Apples Retail-Chef Browett schreibt Mitarbeitern - Stores zu klein

Florian Matthey

Apples neuer Retail-Chef John Browett hat eine erste E-Mail an seine Mitarbeiter verschickt, deren Wortlaut unter anderem bei Twitter die Runde macht. Der Brite hat bei seinem neuen Arbeitgeber mit einem Luxusproblem zu kämpfen: Viele Stores werden für den Besucheransturm zu klein.

Apples Retail-Chef Browett schreibt Mitarbeitern - Stores zu klein

John Browett freut sich, “endlich” mit seiner Arbeit bei Apple begonnen zu haben. Er habe bereits die Gelegenheit gehabt, viele seiner Mitarbeiter in Retail Stores in den USA und Europa zu treffen. Weit oben auf seiner Prioritätenliste stehe, weitere von ihnen auf der ganzen Welt kennen zu lernen.

Es sei “unglaublich beeindruckend”, Teil von Apples Retail-Sparte zu sein. Seine Freunde, Verwandte und frühere Kollegen hätten ihm geschrieben, um ihm mitzuteilen, dass er sich glücklich schätzen kann, mit solch tollen Leuten zu arbeiten – er könne dem nur zustimmen. Zwar seien die Stores fantastisch und die Produkte bewundernswert, aber letztendlich seien es die Menschen, die das Produkt ausmachten.

Es gebe in den nächsten Wochen noch viel zu besprechen, “und ich freue mich darauf, mit der Zeit jeden zu treffen.” Er sei begeistert, so Browetts abschließende Worte, mit allen zusammen zu arbeiten, um zusammen die Zukunft von Apple Retail zu gestalten.

Die Zukunft dürfte vor allem auch größere Retail Stores mit sich bringen: Der Needham-&-Company-Analyst Charlie Wolf berichtet, dass viele Filialen für den jeweiligen Besucherandrang mittlerweile zu klein seien. Als Apple vor elf Jahren die ersten Stores eröffnete, habe das Unternehmen mit rund 560 Quadratmeter pro Filiale geplant. Mittlerweile seien die Shops im Schnitt aber rund 780 Quadratmeter groß.

Selbst diese Verkaufsfläche sei für viele Stores aber zu klein, sie “platzen aus den Nähten”. Im Schnitt sei die Besucherzahl pro Store pro Jahr zuletzt um 15,3 Prozent gestiegen. Aufgrund dessen lasse Apple viele Läden in Immobilien mit größeren Verkaufsflächen umziehen.

In Steve Jobs‘ letztem Wohnort Palo Alto arbeitet Apple derweil an einem Store, der als “Prototyp” für zukünftige Stores dienen soll. Die Fläche in dem zweistöckigen Gebäude ist rund 1.400 Quadratmeter groß.

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz