Apples Retail-Geschäft: Viele Kandidaten für John-Browett-Nachfolge

von

Neben Scott Forstall wurde mit John Browett Ende letzten Jahres ein weiterer Apple-Senior Vice President entlassen. Bisher hat Apple noch keinen Nachfolger für den Retail-Chef benannt – und die Suche dürfte alles andere als leicht sein.

Apples Retail-Geschäft: Viele Kandidaten für John-Browett-Nachfolge

Management-Krise unter John Browett

Ein Artikel der Website AllThingsD widmet sich der aktuellen Situation in Apples Retail-Geschäft. Die immer größer werdende Sparte des Unternehmens hat einige turbulente Monate hinter sich: Nachdem Apple zunächst einige Zeit brauchte, um einen Nachfolger für den langjährigen Retail-SVP Ron Johnson zu finden, fiel die Wahl schließlich auf John Browett. Der Brite war zuvor Chef der Elektronik-Händlerkette Dixons.

In den sieben Monaten, die Browett bei Apple war, machte die Retail-Sparte einige Negativschlagzeilen: Im August mehrten sich Berichte über Kündigungen gerade erst eingestellter Mitarbeiter und verkürzte Arbeitszeiten, die mit niedrigeren Löhnen einhergingen. Kurz später machte Apple diese Schritte rückgängig und bezeichnete sie als “Fehler”. Es zeichnete sich ab, dass im Retail-Management etwas nicht stimmt, so dass der Rauswurf Browetts nicht wirklich überraschend war.

Lange Liste möglicher externer Kandidaten

Nach dieser unschönen Episode ist es keine Überraschung, dass sich Apple Zeit nehmen will, um Browetts Nachfolger zu benennen. Laut AllThingsD sollte der neue Retail-Chef eine Person sein, die sich im Verbraucher-Geschäft auskennt und bestenfalls auch Erfahrung darin hat, neue Märkte zu erschließen; vor allem in Asien. In Apples Umfeld seien folgende Namen zu hören: Angela Ahrendts, CEO der Modemarken Burberry, Victor Luis, CEO des Lederwaren-Herstellers Coach, Jeanne Jackson, Präsidentin des Konsumenten-Vertriebs bei Nike, John Culver, Präsident bei Starbucks Coffee für den Bereich China und Asien/Pazifik sowie Paul Gainer, Executive Vice President für globale Disney Stores.

All diese Manager seien qualifiziert, zu Disney und Nike bestehe außerdem bereits eine Verbindung: Apples CEO Tim Cook ist Mitglied des Nike-Verwaltungsrats, der Disney-CEO Bob Iger ist wiederum Verwaltungsratsmitglied bei Apple.

Interner Kandidat als bessere Lösung?

Es stelle sich aber die Frage, ob die Kandidaten dazu bereit wären, den Job bei Apple zu übernehmen. Dieser sei zwar auf den ersten Blick sehr attraktiv, habe aber auf den zweiten einen großen Nachteil: Apples Retail-Chefs haben keinen Einfluss darauf, welche Produkte sie verkaufen. Sie müssen sich darauf konzentrieren, die Dinge anzubieten, die andere erschaffen haben. Für die meisten Personen der oben genannten Liste wäre das insofern ein Rückschritt.

Auch müsste der neue Retail-Chef in die “Apple-Kultur” passen, was bei Browett gerade nicht der Fall gewesen sei. Anbieten würde sich deshalb auch eine interne Lösung: Apple könnte den bisherigen Manager der Retail Stores, Steve Cano, den bisherigen Vice President für Retail-Immobilien und -Entwicklung, Bob Bridger oder den Retail-Vice President Jerry McDougal befördern und zum neuen Retail-Senior Vice President machen.

McDougal sei die offensichtlichste Wahl, da seine aktuelle Position dem Job am nächsten komme. Einige Stimmen hielten Cano jedoch fürs besonders geeignet: Eine AllThingsD-Quelle fragt sich, warum Apple sich nicht schon letztes Mal für ihn entschieden habe. Auch der Needham-Analyst Charlie Wolf, der sich häufig mit Apple befasst, hält Cano für den “besten internen Kandidaten”. Er sei von den genannten drei Personen am breitesten aufgestellt. Cano zeigte sich in seiner Apple-Karriere zunächst für den ersten Store im New Yorker Stadtteil Soho verantwortlich und leitete dann die Eröffnung eines Apple Stores in Ginza, ein Stadtteil von Tokio. Dann zog er weiter nach London, wo er als Leiter von Apples internationalem Retail-Geschäft arbeitete.

Apple wird sich Zeit nehmen

Auf jeden Fall scheint sich Apple mit der Entscheidung Zeit nehmen zu wollen, um sicher zu gehen, dieses Mal die richtige Wahl zu treffen. Dem stimmt auch Browetts Vorgänger Johnson zu: “Ich glaube, dass Tim sich damit Zeit nehmen wird. Das interne Team ist sehr stark und dazu fähig, gut zu arbeiten, bis er die richtige Person findet.” Aktuell untersteht das Retail-Management-Team direkt dem Apple-CEO selbst.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz