Electronic Arts - John Riccitiello beerdigt das Skateboard-Genre

Steven Drewers

John Riccitiello, der Chef von Electronic Arts, ist zwar völlig begeistert von seinen neuen Horror-Kracher Dead Space 2, der Zukunft eines gänzlich anderen Genres, steht er aber eher kritisch gegenüber – Skateboard-Games.

In einem Interview mit kotaku ließ John Riccitiello heute verlauten, dass Skateboard-Games längst Geschichte sind: “Ich denke, dass Action-Sport ein Genre ist, das auch weiterhin aufregend bleiben wird. Wenn es aber um den Grad dieser Aufregung da draußen geht, scheint Skateboarding aber seinen Zenit als repräsentatives Beispiel für das Genre überschritten zu haben.”

Nail’d ist ein gutes aktuelles Beispiel dafür, dass das Action-Sport-Genre immernoch funktioniert. Nicht jeder mag völlig übertriebene, vor Realismus nur so strotzende Sport-Simulationen, die man ohne eine mehrtägiges Tutorial kaum noch spielen kann.

Jedoch muss man auch eingestehen, dass es mittlerweile Skateboard-Spiele wie Sand am Meer gibt, die alle nicht sonderlich viele Neuerungen mit sich bringen. Bleibt abzuwarten, was das Genre noch bieten kann, und inwieweit John Riccitiello Recht behält.

Quelle: kotaku

Weitere Themen: Electronic Arts

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz