Crowdfunding für Warner: Fans finanzieren “Veronica Mars”-Film mit 3 Millionen Dollar

Wird “Veronica Mars” das Film-Business für immer verändern? In nur wenigen Stunden hat die 2007 abgesetzte Highschool-Krimi-Serie mehr als drei Millionen Dollar für einen Kino-Film eingeworben. Die Fans bezahlen die Produktion. Warner hat bereits grünes Licht gegeben, und Kristen Bell wird wieder in die Rolle schlüpfen, mit der sie neben Heroes und Assassin’s Creed bekannt geworden ist.

Crowdfunding für Warner: Fans finanzieren “Veronica Mars”-Film mit 3 Millionen Dollar

Das sind deutliche Zahlen: Nach kaum 12 Stunden war das Kickstarter-Projekt von “Veronica Mars” mit zwei Millionen Dollar finanziert, inzwischen steht der der Wert bei über drei Millionen.

Ich habe die Serie nie gesehen, aber “Veronica Mars” war offenbar eine humorvolle Highschool-Detektiv-Drama-Romanze, eine Art Krimi-Buffy ohne Vampire, lief ab 2004 in den USA und wurde nach drei Staffeln wegen schlechter Einschaltquoten abgesetzt. Auf den ersten Blick scheint mir die Serie nichts großartig Außergewöhnliches zu haben (ich lasse mich da aber auch gerne korrigieren), eben ein netter Genremix mit menschlicher Message.

Interessant ist, dass die wahrscheinlich bislang teuerste Crowdfunding-Aktion aller Zeiten anders als übliche Kickstarter-Projekte nicht an eine unabhängige Produktion gehen, sondern an eine Serie eines großen Filmstudios. Die Fans können sich mit Beträgen von 10 bis 10.000 Dollar Merchandising-Produkte kaufen, vom Filmscript als PDF (10 Dollar) über T-Shirts, den Film als digitalen Download (35 $), Anrufbeantworter-Sprüche und private Screenings bis zum eigenen Auftritt im Film (10.000 $). Initiator ist der Erfinder und Autor der Serie, Rob Thomas, und den Cast rund um Kristen Bell hat er auch hinter sich. Nach (optimistischen) Angaben auf der Crowdfunding-Plattform soll der “Veronica Mars”-Film schon im März 2014 fertiggestellt sein.

I paid for the production, but all I got was this lousy t-shirt

Inzwischen hat Warner grünes Licht für den Spielfilm gegeben, wie TheWrap exklusiv berichtet, will aber kaum eigenes Geld dazuschießen.

The film's production budget will come entirely from the money it raised on Kickstarter and won't include any additional funding from the studio, the individual told TheWrap. Warner Bros. Digital Distribution will shoulder the cost of distributing the film and marketing it to the “Veronica Mars” faithful.

Die Produktion soll also komplett von den Fans finanziert werden, das Film-Unternehmen will sich dagegen um den Vertrieb und das Marketing kümmern, und dafür die Kosten tragen. Auf der einen Seite ist der “Veronica Mars”-Film also ein Beispiel für die Macht der Fans, die eine verloren geglaubte Geschichte wieder auf die Leinwand holen. Auf der anderen Seite zahlen die privaten Unterstützer jetzt den Teil, den eine Produktionsfirma tragen sollte. Für den Kinobesuch müssen die Fans dann trotzdem nochmal zahlen, und die Gewinne mit dem Film und der Marke macht dann Warner.

P.S. Wer wie ich sofort daran gedacht hat, Firefly per Crowdfunding wiederzubeleben, wird von Joss Whedon enttäuscht: “In ein paar Jahren, wenn Nathan nicht mehr Castle ist und ich nicht mehr der Tom Hagen des Marvel-Universums, könnten wir nochmal sehen, wie der Markt dann ist. Aber zum jetzigen Zeitpunkt “it’s a complete non-Kickstarter for me”.

Weitere Themen: Nie wieder Sex mit der Ex, HIT & RUN, Scream 4

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz