Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

Meinung - Liebe Spieleentwickler: Steckt euch eure Intro-Cutscenes sonstwohin!

keth
90

(keth) Computer- und Videospiele haben einen langen Weg und viele Veränderungen hinter sich. Irgendwann in den Neunzigern, als wir alle die Schnauze voll hatten von klobigen Modulen mit begrenztem Speicherplatz, kamen die optischen Medien ins Spiel, oder besser gesagt, die Spiele auf CDs. Und dann DVDs. Mittlerweile Blu-rays. Bis zu 100 Gigabyte, die gefüllt werden wollen. Aber was wird mit dem immer größeren Speicherplatz eigentlich angestellt? Einiger Unfug, wie ich finde.

Meinung - Liebe Spieleentwickler: Steckt euch eure Intro-Cutscenes sonstwohin!

Bei manchen Entwicklern könnte man leicht den Eindruck bekommen, sie wären viel lieber in Hollywood gelandet, um dort Schauspielern möglichst viel unsinnige Dialoge ins Drehbuch zu schreiben und danach mit einem Michael-Bay-Budget alles in die Luft zu sprengen. Auf jeden Fall aber lieben ziemlich viele von ihnen das Geschichtenerzählen. Der Drang, den Konsumenten nicht nur mit Gameplay, sondern auch einer teilweise selbstablaufenden Story zu unterhalten, muss schier unerträglich sein. Und warum auch nicht? Schließlich haben wir ja seit mittlerweile über einem Jahrzehnt genug Speicherplatz, um schicke Filmchen vorzurendern und sie häppchenweise übers ganze Spiel zu verteilen. Auch wenn manche Spieldesigner – hallo SquareEnix, hallo Hideo Kojima! – komische Vorstellungen in Sachen Häppchengröße haben: Das ist ja schon alles toll.

Wo wir uns früher durch tausend englischsprachige Textboxen klicken mussten, um zu verstehen, warum der schwarze Magier mit dem verwunschenen Kristall das Mana der alten Weisen in andere Sphären transportieren kann (häh?), gibt es heute deutsche Sprachausgabe in jedem Spiel. Das ist so sehr zum Standard geworden, dass das Wort “Sprachausgabe” an sich schon völlig archaisch klingt. Und natürlich spricht auch nix dagegen, wenn ein Entwickler Bock darauf hat, Unmengen Heu an die Grafikkühe in seinen Renderfarmen zu verfüttern, nur damit wir während des Spiels ab und zu den Controller beiseite legen können und uns ein paar “Ooohs” und “Aaaahs” entweichen, weil die Render-Poren unseres Helden so schön im Morgentau glitzern. Super Sache, das.

1265380089news

Was mir aber – und jetzt entschuldigt meine blumige Formulierungsweise – tierisch auf die Tulpe geht, sind Intro-Movies. Warum zur Hölle soll ich mir den Kram angucken müssen, bevor ich auch nur einen Schritt mit meinem Charakter gegangen bin?
Liebe Entwickler: Lasst mich doch erst mal das Gameplay antesten, um zu sehen, ob es mir überhaupt gefällt, bevor ihr sämtliche Nebendarsteller mit ihrer gesamten Kindheitsgeschichte vor mir Revue passieren lasst. Am Anfang interessiert mich die Story sowieso noch nicht, da ich noch keine Beziehung zu den Figuren aufgebaut hab und mir daher so ziemlich alles, was da passiert, komplett am Allerwertesten vorbeigeht. Meistens hab ich ja noch nicht mal einen Plan davon, was genau da gerade passiert. Wenn ich zwischendurch mal eine Stunde Zeit zum Spielen hab, trau ich mich schon gar nicht mehr, ein neues Game anzufangen, weil ich dann meist 50 Minuten lang nur mit Videos angucken beschäftigt bin. Wieso lasst ihr den Spieler die Vorgeschichte nicht einfach selber zocken?

Prominentes, aktuelles, und besonders schlimmes Beispiel für den Intro-Movie-Wahn: Bayonetta. Ohne Zweifel ein sehr gutes Spiel, das ab “Kapitel 1″ auch eine Menge Spaß macht. Aber eigentlich müsste sich neben jeden Spieler, der das Game zum ersten mal einlegt, einer der Entwickler setzen, ihm die Hand halten und ihn alle fünf Minuten vertrösten: “Nur noch eine gaaanz kurze wirre Sequenz, in der du kein Wort verstehst, und dann geht’s richtig los! Ehrlich!”.
Natürlich wäre das dreist gelogen.
Denn nicht genug damit, dass man hier ein komplettes “Prolog”-Kapitel spielen muss, bevor das “eigentliche Spiel” beginnt. Und auch nicht genug, dass dieser Prolog größtenteils aus einem langweiligen Tutorial besteht und alle 5 Minuten von einer weiteren Cutscene unterbrochen wird – nein, er hat auch noch ein neun unerträglich lange Minuten dauerndes Intro-Movie mit sinnfreien Dialogen:

Aha, das war also das Prolog-Intro. Und jetzt bitte festhalten, hier kommt der Gag: Das war gar nicht der Beginn des Spiels! Denn der Prolog hat noch einen eigenen Prolog. Bevor ihr also das Intro-Video zum Prolog-Level seht, müsst ihr den Prolog-Prolog spielen, der offenbar irgendeine Art von Vor- oder Rückblende darstellt, oder vielleicht auch nur den Fiebertraum eines Entwicklers. Ach, und der hat natürlich auch noch mal je ein kurzes Intro- und Outro-Movie:

Wie ihr seht, kämpft man hier auf einem herabfallenden Uhrturm gegen irgendwelche Monster, während eine Stimme aus dem Off – der man nicht zuhören kann, weil man alle Hände damit zu tun hat, Monster zu verkloppen – seltsames Zeug labert, das vermutlich erst nach 10 weiteren Spielstunden ansatzweise Sinn ergibt. Ich weiß nicht, was die Entwickler mir damit sagen wollen, dass das Tutorial erst lange nach dem ersten überstandenen Kampf kommt. Vielleicht soll es suggerieren, dass ich ohne Anleitung nie und nimmer von alleine auf die coolsten Moves gekommen wäre. Allerdings bekommt man sämtliche Angriffs-Combos zusätzlich noch in jedem Ladebildschirm angezeigt und kann sie dort üben. Und glaubt mir – wenn man die ungepatchte PS3-Version spielt, hat man dort sehr, sehr lange Zeit zum Üben.

Wie dem auch sei… wir haben also den Prolog-Level mit dem Prolog-Tutorial, das Prolog-Intro, den Prolog-Prolog, das Prolog-Prolog-Intro und das Prolog-Prolog-Outro. Und weil Platinum Games damit noch lange nicht alles zur Vorgeschichte des Spiels gesagt haben, gibt es – wie könnte es anders sein – noch ein weiteres Prolog-Prolog-Prolog-Intro-Movie vor dem Titelbildschirm:

Himmel hilf.
Aber das war er jetzt wirklich – der komplette Story-Beginn von Bayonetta? Jawoll. Und ich hab zwar alles überstanden, aber nichts verstanden. Eine Stunde Zeit ist vergangen und meine Lust aufs Spiel ebenfalls.
Schönen Dank auch.

Weitere Themen: Bad Boys 3, TRANSFORMERS 4 - Ära des Untergangs: Trailer, Kritik und Infos, Transformers 3, Transformers 2: Die Rache , Transformers

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz