Peter Molyneux: Spieleindustrie ist faul geworden

von

Demnächst veröffentlicht Peter Molyneux Curiosity, sein erstes Spiel nach dem Abschied von Lionhead und Microsoft. Das Leben als Indie-Entwickler scheint Molyneux zu gefallen, denn ohnehin sei die Branche viel zu faul geworden.

Peter Molyneux: Spieleindustrie ist faul geworden

Im Interview mit Gamesindustry.biz spricht Molyneux über sein neues Projekt und den derzeitigen Stand der Videospielindustrie. Ihm zufolge besteht hier ein großes Problem bezüglich der Kreativität: Es gibt einfach zu wenige neue Spiele.

“In dieser Branche haben wir uns so an die Konsolenzyklen gewöhnt, dass wir faul geworden sind. Das Problem ist nicht, eine IP zu beenden, sondern eine neue IP zu starten”, so der Mann hinter Spielen wie Black & White. “Vor zwei Jahren kamen Entwickler zu Publishern und wollten ein neues Franchise starten und die Publisher meinten ‘Es ist zu spät im Konsolenzyklus’. Zum ersten Mal habe ich das vor vier Jahren gehört – es ist lächerlich.”

Ohnehin sollte man sich darauf gefasst machen, dass die Next-Gen Konsolen schon bald von Smartphones und Tablets eingeholt werden könnten. Schließlich würde die Entwicklung vom iPad deutlich schneller vonstattengehen.

“Wenn wir nicht vorsichtig sind – und das ist sehr wahrscheinlich – dann ist das iPad in rund 14 Monaten, wenn die nächste Generation endlich erscheint, vielleicht schon stärker als die neuen Konsolen.”

Quelle: GI.biz


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz