Nintendos Shigeru Miyamoto - Kritik am eigenen Line-Up

Leserbeitrag

Nachdem sich bereits Reggie Fils-Aime, Präsident von Nintendo of America, über zu wenige Core-Spiele auf der Wii geäußert hat, zeigt sich nun auch die Nintendo-Legende Shigeru Miyamoto kritisch. So ging er in einem Interview auf den Rückgang der Softwareverkaufszahlen im Jahr 2009 ein, obwohl die Japaner mit Spielen wie Wii Sports Resort oder New Super Mario Bros. Wii durchaus große Erfolge feiern konnten. Laut Shigeru Miyamoto hat weniger die Wirtschaftskrise mit den niedrigeren Verkaufszahlen zu tun, sondern der Umstand, dass man es nicht geschafft hat, ein umfassendes und großartiges Line-Up für das Jahr 2009 auf die Beine zu stellen.

”Der Fakt, dass wir in 2009 nicht in der Lage waren, mehr zu verkaufen als in 2008, rührt im Vergleich ganz einfach daher, dass wir es nicht geschafft haben, Produkte mit der richtigen Portion Spaß zu produzieren,” so Shigeru Miyamoto. Dennoch zeigt sich der Mann positiv für die Zukunft: ”Es gibt in diesem Geschäft immer Höhen und Tiefen. Solange wir einzigartige und noch nie dagewesene Erlebnisse mit Videospielen kreieren, müssen wir uns eigentlich keine Sorgen machen.”

Das Interview bei The Economist:

http://www.economist.com/blogs/babbage/2010/03/wisdom_miyamoto

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz