Shigeru Miyamoto: PS Vita ist kein "starkes Produkt"

Maurice Urban
8

Sony kann mit den Verkaufszahlen der PS Vita nicht ganz zufrieden sein. Konkurrent Nintendo hatte mit dem 3DS einen ähnlich holprigen Start, konnte sich mittlerweile aber aus der Misere befreien. Entwickler-Legende Shigeru Miyamoto  weiß, wie Sony den Handheld retten kann.

Shigeru Miyamoto: PS Vita ist kein "starkes Produkt"

Der Erfinder von Mario sieht so durchaus Potenzial für den neuen Handheld. Jedoch fehlen der PS Vita noch die passenden Anreize – sprich Spiele – um genügend Käufer anzulocken. Miyamoto meint so gegenüber Edge:

“Es ist offensichtlich ein sehr anspruchsvolles Gerät und man kann viele Sachen damit machen. Aber ich sehe hier nicht die nötige Kombination von Hardware und Software, um es zu einem wirklich starken Produkt zu machen.”

Nintendo selbst hat mit dem 3DS zum Launch ähnliche Probleme gehabt. Miyamoto gibt so zu, dass das Software Lineup zum Start des Handhelds mangelhaft war.

“Als wir den 3DS auf den Markt brachten, da hatten wir kein Super Mario 3D Land, kein Mario Kart 7, kein Kid Icarus: Uprising. Wir waren bestrebt, all diese Spiele zum Launch zur Verfügung zu stellen, aber wir waren dazu nicht in der Lage. Wir haben irgendwie gehofft, dass die Leute das Produkt dennoch kaufen und den 3DS als vielversprechend ansehen würden. Rückblickend muss man sagen, dass die wichtige Software zum Launch des Gerätes fehlte.”

Weitere Themen: Sony Playstation Vita , Sony Computer Entertainment

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz