Steve Jobs darf alte Villa abreissen und sich ein neues Haus bauen

Thomas Konrad
20

Bereits im Jahr 2004 bekam Apple CEO Steve Jobs die Erlaubnis, das historische “Jackling House” auf seinem Grundstück in Woodside abzureißen. Nach langem Streit geben nun auch die Denkmalschützer der Gruppe Uphold Our Heritage (UOH) ihren Widerstand dagegen auf: Sie haben ihre Berufung zurückgezogen.


Wie 9to5mac berichtet, bewilligte die Stadt Woodside bereits 2004 Jobs’ Vorhaben, das Haus abzureißen und ein neues an dessen Stelle zu errichten. Daraufhin verklagte UOH Steve Jobs und die Stadt. Letztes Jahr konnte sich Steve Jobs’ Anwalt vor Gericht mit sechs von sieben Stimmen der Jury gegen die Denkmalschützer durchsetzen und bekam die Abriss-Genehmigung, sofern keine Berufung eingelegt würde. Teil der Genehmigung ist, dass ein Architekt historisch wertvolle Teile vor dem Abriss sicherstellen kann, schreibt Almanac News.

Im Mai dieses Jahres allerdings legte die Gruppe UOH Berufung ein, als Steve Jobs nicht auf einen Vorschlag zweier Woodside-Einwohner antwortete: Sie wollten das Haus an anderer Stelle aufbauen. Jobs’ Anwalt Howard Ellman erklärte nun, dass Uphold Our Heritage die Berufung zurückzog. Auf dem Grundstück kann Jobs nun ein neues Haus für sich und seine Familie errichten.

(Bild: 9to5mac)

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz