Steve Jobs-Mail: Hilfe für japanische Mitarbeiter

Sebastian Trepesch
23

Steve Jobs hat einem asiatischen Nachrichtenportal zufolge den japanischen Angestellten eine Mail geschrieben. Er spricht darin sein Beileid für die Katastrophe aus und bietet Unterstützung an: “Wir werden unser möglichstes tun.”

Das Nachrichtenportal Chihouban veröffentlichte die englische Mail von Steve Jobs an das japanische Apple-Team. Der Apple-Chef sichert darin den Angestellten “Zeit und Mittel” zu um die Familien zu besuchen oder ihnen zu helfen. Wo Vorräte fehlen, möge man Bescheid geben. Apple wolle Lieferungen veranlassen.

“Unsere Gedanken sind während dieser unvorstellbaren Krise bei euch”, steht in der Mail geschrieben, unterzeichnet mit “Steve und das gesamte Führungsteam”.

Doch nicht nur Steve Jobs sicherte seinen Mitarbeitern Unterstützung zu. Die Apple Stores in Japan leisten praktische Hilfe: Internet-Zugang, Strom und iPhone-Ladekabel, damit die Bürger Kontakt mit ihren Angehörigen aufnehmen können. Angestellte konnten in den Stores mit Familienmitgliedern übernachten.

Über den iTunes-Store hat Apple vor kurzem eine Spendenseite eingerichtet, über die per einfachem Knopfdruck Beträge in Höhe von 5, 10, 25, 50, 100 oder 150 Euro an das Amerikanische Rote Kreuz gespendet werden können. Diese Möglichkeit funktioniert bei Kreditkartenzahlung. iTunes-Guthaben und der Zahlungsweg über Clickandbuy ist nicht möglich. Natürlich kann auch über viele hiesige Organisationen Hilfe geleistet werden, wie zum Beispiel über das Deutsche Rote Kreuz oder die Caritas.

Apple zeigt hier, wie schnell es sich für die Mitarbeiter und Menschen in Not einsetzen kann. Ein ethischer Gesichtspunkt, wobei der Elektronikkonzern einer aktuellen Meldung zufolge (noch) nicht zu den ehtischsten Unternehmen der Welt zählt.

Über die aktuelle Situation in Japan informieren zahlreiche Webseiten. Ein paar Empfehlungen liefert unsere Zusammenstellung “Was vom Apfel übrig bleibt“.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz