US Regierung erklärt Jailbreak als legales Handeln

Bernd Korz

Apple beteuert immer wieder, dass ein Jailbreak weder gut noch Legal ist und man damit die Rechte von Apple unterwandere. Dabei ist Apple aber eher daran interessiert, die Geldmaschine bis ins Letzte auszureizen und alles raus zu holen was geht. Besonders signifikant ist die Tatsache, dass Apple seine Kunden bevormundet wie kein anderes Unternehmen.

Im Laufe der Zeit hat sich eine riesen Gemeinde gebildet, die sich zwar das Produkt iPhone zulegen nicht jedoch den Klauen von Steve Jobs und dessen Bevormundung entziehen möchten. Apple bezog sich dabei bisher immer auf das Gesetz in dem es da heisst, man dürfe die von den Herstellern vorgegebenen Zugangsbeschränkungen nicht übergehen. In einem Rhythmus von jeweils drei Jahren untersucht das Urheberrechtsamt der US-Regierung die Notwendigkeit einer Ausnahme.

So wurde nun beschlossen, dass es durchaus im Bereich der Akzeptanz liegt, sein iPhone einem Jailbreak zu unterziehen um legal erworbene Software auf dem iPhone zu installieren. Das iPhone darf laut des Beschlusses so weit manipuliert werden, dass man auch Software, die nicht im App Store gekauft wurde auf dem iPhone installiert werden kann. Einschränkungen gibt es jedoch in den von Apple gemachten Vorgaben was das Telefonieren über das drahtlose Netzwerk angeht, hier sieht die US-Regierung keinen Handlungsbedarf und gibt Apple recht.

Quelle: Copyright.gov

Weitere Themen: Jailbreak für iPhone & iPad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz