Was würde Steve dazu sagen? iPhone 8 könnte Apple-Pencil unterstützen

Florian Matthey
5

Könnte das iPhone 8 das erste iPhone werden, das den Apple Pencil unterstützt? Nachdem sich Apple-CEO Tim Cook einst „verplappert“ hatte, machen jetzt Apple-Patentanträge Hoffnung auf diese Neuerung.

Was würde Steve dazu sagen? iPhone 8 könnte Apple-Pencil unterstützen

Vor etwas mehr als einem Jahr schwärmte Tim Cook über den Apple Pencil – und erklärte überraschender Weise, dass es „wirklich unglaublich“ sei, „was mit diesem Pencil auf einem iPad oder einem iPhone erschaffen werden kann“. Das war ein ziemlich eindeutiger Hinweis, dass Apple zumindest intern iPhones mit Apple-Pencil-Unterstützung testet – der Apple-Chef wird sich an dieser Stelle verplappert, aber wohl kaum iPhone und iPad verwechselt haben.

Im Dezember letzten Jahres tauchte dann ein Patentantrag auf, der beschrieb, wie sich der Pencil mit einem Smartphone benutzen ließe – oder einem Laptop.

Jetzt hat Patently Apple zwei weitere Patentanträge entdeckt, die die Bedienung eines Smartphone mit einem Stift beschreiben – und die ausdrücklich aufs „iPhone“ Bezug nehmen. Die Erfindungen, für die Apple Schutz beantragt, sorgen dafür, einzelne Elemente eines Touchscreen-Displays abzuschirmen um Interferenzen bei der Bedienung mit einem Stift mit eigener Elektronik zu verhindern.

Angesichts dessen, dass das iPhone 8 ein viel größeres Display bekommen wird, obwohl es kaum größer als das iPhone 7 ist, ergäbe eine Apple-Pencil-Unterstützung für dieses Gerät durchaus Sinn. Mit 5,8 Zoll soll das Display sogar noch größer als das des iPhone 7 Plus ausfallen – und auch bei letzterem handelt es sich schon um ein Gerät der Kategorie „Phablet“. Andere Hersteller bieten für ihre Geräte in dieser Kategorie durchaus Stifte an. Man denke an das Galaxy Note 8, das mit 6,3 Zoll aber ein noch größeres Display hat:

103.561
Samsung Galaxy Note 8 im Hands-On – erster Eindruck: KNALLER!

Allerdings würde Apple zehn Jahre nach der Präsentation des ersten iPhones auch mit einem fundamentalen Prinzip der eigenen Smartphones brechen: Sie sollen sich ausschließlich direkt mit den Fingern bedienen lassen. Man erinnere sich an die Präsentation im Januar 2007, als Steve Jobs mehr als deutlich erklärte, was er von einem Stylus hält:

Andererseits geht es beim Apple Pencil ja auch mit dem iPad Pro weniger um die alltägliche Bedienung, sondern mehr um Zusatzfunktionen. Gerade mit iOS 11 werden einige hinzukommen – wie das direkte Beschriften von Bildern, Screenshots und PDFs und das Anfertigen von Notizen direkt im Sperrbildschirm. All das wäre auch bei einem iPhone recht praktisch. Vielleicht würde das sogar Steve Jobs selbst einsehen ...

Quelle: Patently Apple via 9to5Mac

Weitere Themen: iPhone 8, Apple Pencil