Die geilsten Games! - Die besten Titel die sich nie wirklich verkauft haben

Leserbeitrag
69

(Cpt. Kowski) Spiele werden immer größer, aufwendiger und bombastischer. Je besser die Grafik, um so größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Titel ein Hit wird. Rührt der Publisher dann noch ordentlich in der Werbetrommel, ist ein kommerzielle Erfolg kaum noch auszuschließen. Doch wie steht es um die Spiele, die durch ihre Qualität überzeugten, aber wie Blei in den Verkaufsregalen lagen?

Die geilsten Games! - Die besten Titel die sich nie wirklich verkauft haben

Das ist schon ein wenig kurios. Eigentlich strebt der Mensch immer nach dem Besten. Egal ob im Beruf oder in der Freizeit. Menschen geben sich nur mit dem Besten zufrieden. Das ist bei Videospiele natürlich nicht anders. Das Beste ist gerade gut genug, oder etwa nicht?

Wie kann es denn dann sein, dass geniale Spiele wie “Rez”, “Fahrenheit” oder “BOOM BLOX” in der breiten Messe untergehen. Schaut man sich die gängigsten Verkaufscharts an, findet man auf den oberen Plätzen meistens nur Titel, die mit einer Zahl enden.

Doch ab wann ist ein Videospiel aus verkaufstechnischer Sicht ein Fehlschlag? Genaue Werte kann man nicht nennen. Es hängt immer damit zusammen, was für einen Wirbel der Titel vor dem Release ausgelöst hat, wie aufwändig und kostspielig die Produktion im Vorfeld waren.

Ein Beispiel gefällig? “BOOM BLOX” verkaufte sich trotz durchweg positiver Kritiken, frischem Spielkonzept und Steven Spielberg als Schirmherr nur 60.000 Mal im ersten Monat in den USA.

Zum Vergleich: Die 19. Version von “Madden NFL” hat sich in der ersten Woche 711,258 Mal in den Staaten verkauft.

Wir in der Redaktion haben wochenlang die Köpfe zum Glühen gebracht und eine Top Ten zusammengestellt, mit den besten Videogames, die kommerziell leider alles andere als erfolgreich waren. Welches Spiel steht auf der Eins?

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz