Super Mario 3D Land – PETA geht gegen Tanooki-Anzug vor

von
Leserbeitrag

Die Tierschutzorganisation PETA sorgte mit ihren Kampagnen bereits mehrmals für Aufsehen, indem sie beispielsweise promimente Personen als Werbefiguren benutzte, um dadurch mehr Aufmerksamkeit für bedrohte Tierarten zu erreichen. Erst vor kurzem beschwerte sich PETA aufgrund des Mordes einer Ratte in einer Spielsequenz von Battlefield 3, nun ist das nächste Videospiel an der Reihe.

In dem am 18. November für den Nintendo 3DS erscheinenden Super Mario 3D Land darf der Spieler wieder in den sogenannten Tanooki-Anzug schlüpfen, der das Fell eines japanischen Marderhundes symbolisiert. Diese Tierart ist laut Experten jedoch vom Aussterben bedroht, was daran liegt, dass das Fell des Tieres unter Sammlern als sehr begehrt gilt. Aus diesem Grund bittet die Vize-Präsidentin von PETA Nintendo nun kurz vor dem Release darum, den Anzug wieder aus dem Spiel zu entfernen. Dies liegt daran, dass, so PETA, Spieler es für normal befinden könnten, das Fell von Tieren als Kleidungsmittel zu benutzen.

Zusätzlich gab PETA in Auftrag, ein Flashgame zu programmieren, welches unter dem folgenden Link zu erreichen ist.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: HTC EVO 3D, 3d


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz