Super Mario - Besaß ursprünglich eine Pistole

Leserbeitrag
3

In einem Interview mit der japanischen Spielezeitschrift Famitsu äußerte sich nun Shigeru Miyamoto, der Schöpfer von Super Mario, zu der Schöpfung von Mario und verriet, dass Mario eigentlich mit einer Pistole ausgestattet war und damit sollte er mit dieser seine Feinde bekämpfen.

”Über weite Strecken der Entwicklung hinweg diente der A-Button zum Schießen, B zum Rennen und zum Springen drückte man das Control-Pad nach oben”, so Miyamoto.

”Die Kugeln wurden später zu Feuerbällen – ursprünglich dachten wir über eine Shoot-’em-Up-Stage nach, in der Mario auf eine Wolke hüpft und auf Feinde schießt. Wir ließen das aber fallen, weil wir uns ganz auf die Sprung-Action konzentrieren wollten. Man könnte sagen, dass die Himmel-Bonuslevel die Überbleibsel dieser Idee sind. Letztendlich erkannten wir, dass die Möglichkeit, alle möglichen Feuerbälle zu verschießen, während man durch die Gegend läuft, Mario einen zu großen Vorteil verschaffte. Stattdessen konnte er nur einen Feuerball abfeuern, wenn er anfing zu laufen.”

Zudem verriet Miyamoto, woher die Idee mit den Pilzen kam:

Der erste Prototyp, den wir hatten, war nicht sehr gut, weil man nicht sehr weit sehen konnte. Die Leute wollten mehr von der Welt auf dem Schirm sehen, aber ich wollte Mario auch nicht noch kleiner machen. Wir entschieden uns also dafür, die Welt an einen kleineren Mario anzupassen und ihn in der finalen Version größer zu machen. In diesem Moment kam uns auch die Idee, ihn klein anfangen und später größer werden zu lassen. Da das Spiel in einem magischen Königreich spielt, machte ich einen Pilz zu dem benötigten Power-Up-Item, weil man in Volksmärchen immer hört, dass die Leute in die Wälder gehen und die ganze Zeit Pilze essen. Das führte uns auch dazu, die Ingame-Welt ’Mushroom Kingdom’ zu nennen. Der Rest der grundsätzlichen Geschichte baute dann darauf auf.”


Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz