Super Mario - Der bekannteste Videospiele-Held aller Zeiten wird 25!

commander@giga
8

(Jens) Heute feiern einige bekannte Fußballer Geburtstag, die aufgrund ihres Berufes natürlich sehr sportlich sind: Thomas Müller, Manuel Friedrich und Fabio Cannavaro. Aber heute ist auch der Geburtstag von einem Mann, der im kompletten Gegensatz zu diesen athletischen Körpern steht: Super Mario! Der kleine dicke italienische Klempner feiert heute seinen 25. Geburtstag. Wenn das mal kein Grund ist, ihm einen eigenen Artikel zu widmen.

Super Mario - Der bekannteste Videospiele-Held aller Zeiten wird 25!

Wie alles begann

Am 13. September 1985 erblickte der schnauzbärtige und körperlich nicht gerade Adonis-mäßige Italiener in Japan das Licht der Welt – in dem Jump ‘n Run-Klassiker Super Mario Bros. für das Nintendo Entertainment System. Das Spiel wurde mit der Konsole im Bundle verkauft und entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem absoluten Verkaufs-Meilenstein für Nintendo.

Wobei, Moment, eigentlich ist Mario doch schon ein paar Jährchen älter. Ja, genau, der gute Mann hat geschummelt. Da hat er gedacht, er könnte es Karl Lagerfeld gleichtun und sich auch ein klein wenig jünger machen – vier Jahre um genau zu sein. Denn eigentlich wurde Mario ja schon 1981 geboren und durfte im Automaten-Klassiker Donkey Kong zum ersten Mal eine “schöne” Pixel-Frau retten (damals noch Pauline und nicht Prinzessin Peach). Allerdings konnte sich sein Vater Shigeru Myamoto anscheinend noch nicht für einen richtigen Namen entscheiden. Da die Mutter, ein 70er-Jahre-Computer, nicht viel zur Namensfindung beitragen konnte, nannte Myamoto seinen Sprössling vorerst Jumpman, weil der kleine Racker von Geburt an ständig herum hüpfte, anstatt mal fünf Meter normal zu laufen ohne vom Boden abheben zu müssen.

Doch vom kleinen Jumpman wurde schon von Anfang an sehr viel verlangt. Ich meine: Kaum war er auf der Welt, wurde ihm schon eine Freundin zur Seite gestellt, damit für weiteren Nachwuchs so früh wie möglich gesorgt ist. Und diese Frau wurde dann auch noch von einem großen, bösen Gorilla entführt. Da hatte sich Jumpman eigentlich schon sehr darüber gefreut, weil er somit wieder mehr Zeit zum Essen und Schlafen hatte, aber nein: Er sollte die holde Weiblichkeit auch noch selber retten. Das arme Kind! Und nicht nur das: Myamoto schickte ihn auch schon in jungen Jahren arbeiten – Zimmermann sollte er werden. Und dann muss auch noch alle Welt erfahren, dass er nur zweite Wahl war für seine Eltern. Denn eigentlich wollte Miyamoto ein Popeye-Spiel machen, allerdings verlor Nintendo die Rechte an dem Spinat-fressenden Matrosen, weswegen eine neue Figur kreiert werden musste.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz