Aktienoptionen: Tim Cook darf Anteile im Wert von fast 100 Millionen Dollar verkaufen

Florian Matthey
1

Tim Cook kann sich in diesem Quartal fast 100 Millionen US-Dollar Bargeld gönnen – wenn er Aktienoptionen aus früheren Jahren einlöst. Damit liegt Apples CEO an der Spitze der Liste der Silicon-Valley-Manager, deren Aktienoptionen in den ersten drei Monaten des neuen Jahres fällig sind.

Der aktuelle Wert der Aktienoptionen, die sich im Silicon Valley in diesen Monaten neu einlösen lassen, liegt der Organisation Equilar zufolge bei über 780 Millionen Dollar. Tim Cook dürfe zwei Aktienpakete einlösen, die aktuell insgesamt 96,2 Millionen Dollar wert seien. Eines dieser Pakete stamme aus der Zeit, als Cook den erkrankten damaligen Apple-CEO Steve Jobs vertreten hatte.

Dabei dürfte es sich um das Aktienpaket handeln, das Apple dem damaligen COO Cook Ende 2009 zusprach. Damals war es aufgrund des niedrigeren Aktienkurses jedoch nur 12,3 Millionen Dollar wert. Cook vertrat Jobs in dessen Amtszeit als CEO aufgrund seiner Erkrankung insgesamt drei mal, das zweite Mal in der ersten Hälfte des Jahres 2009. In der Regel müssen Apples Manager mindestens rund zwei Jahre warten, bis sie ihre Aktienoptionen einlösen können.

Auf Platz zwei der Liste der Manager mit den größten fälligen Aktienpaketen liegt Googles Verwaltungsratschef Eric Schmidt, der sich bei Bedarf jedoch “nur” bis zu 16,4 Millionen Dollar verschaffen kann. eBays CEO Jon Donahoe liegt auf Platz drei mit 10,5 Millionen Dollar.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz