Tim Cook hat sich in der Vergangenheit häufig öffentlich für Menschenrechte und gegen Diskriminierung ausgesprochen. In seinem Heimat-Bundesstaat Alabama soll nun sogar ein Anti-Diskriminierungs-Gesetz nach ihm benannt werden.

Anti-Diskriminierungsgesetz soll Tim Cooks Namen tragen

Kurze Notiz zwischendurch: In Alabama soll im März ein Gesetzesentwurf in Kraft treten, der den Namen des Apple-CEO tragen wird. Das Gesetz beschreibt, dass Regierungsangestellte und Lehrer nicht aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden dürfen.

Im Oktober dieses Jahres hat Cook öffentlich gemacht, dass er homosexuell ist. Kurz darauf kam Patricia Todd, Initiatorin des Gesetzes und Abgeordnete der Demokraten in Alabama, auf die Idee, den Entwurf nach ihm zu benennen.

Cook war geehrt von dieser Idee, aber zugleich unsicher, ob ein solch bedeutendes Recht seinen Namen tragen sollte. Nach einigen Tagen Bedenkzeit informierte der Konzern die Politikern und gab das Okay.

via 9to5mac

* gesponsorter Link