Tim Cook hatte ein überaus erfolgreiches Jahr 2017. Zumindest scheinen das die Verantwortlichen bei Apple selbst so zu sehen: Die Boni, die der Apple-CEO erhält, haben schwindelerregende Höhen erreicht.

Apple-Chef schwimmt im Geld: So viel verdiente Tim Cook 2017
Bildquelle: Apple

Tim Cook erhält 74 Prozent mehr als im Vorjahr

Aus Börsenveröffentlichungen geht hervor, dass Tim Cook im Jahr 2017 102 Millionen US-Dollar erhalten hat. Das entspricht einem „Monatsgehalt“ von 8,5 Millionen US-Dollar – und einer Entlohnung von mehr als 283.000 US-Dollar pro Tag. Das eigentliche Jahresgehalt des Apple-CEO betrug allerdings „nur“ 3,06 Millionen US-Dollar; hinzu kamen Boni in Höhe von 9,33 Millionen und aktienbasierte Leistungsprämien, die aktuell 89,2 Millionen US-Dollar wert sind. Damit liegt seine Entlohnung um 74 Prozent höher als im Jahr 2016.

Auch das sonstige Apple-Top-Management kann sich nicht über Geldknappheit beschweren: Fünf Personen auf höchster Management-Ebene – der Finanzchef Luca Maestri, die Retail-Chefin Angela Ahrendts, die Hardware-Chefs Johny Srouji und Dan Riccio sowie der Chef-Justitiar Bruce Sewell – erhielten jeweils rund 24,2 Millionen US-Dollar.

Wird das iPhone X Tim Cooks größter Erfolg? – Hier seht ihr unseren Test des Flaggschiff-Smartphone:

iPhone X im Test
11.734 Aufrufe

Tim Cook ist ein steinreicher Mann – will das Geld aber nicht behalten

Der Apple-CEO selbst dürfte hingegen schon mehr Geld verdient haben, als er je ausgeben können wird: Bereits als er im Jahr 2011 CEO wurde erhielt er für den Fall, dass er dem Unternehmen zehn weitere Jahre erhalten bleiben würde, Aktienoptionen, die damals 376 Millionen US-Dollar wert waren – heute liegt ihr Wert bei rund 1,2 Milliarden US-Dollar. Zum Teil dürfte Cook die Optionen aber bereits eingelöst haben, da nicht alle Optionen erst nach zehn Jahren „fällig“ werden.

Aktuell wird Tim Cooks Vermögen auf 625 Millionen US-Dollar geschätzt – sollte er noch einige Jahre an der Spitze des Unternehmens bleiben und alle Aktienoptionen einlösen können, dürfte er in seinem Leben noch Milliardär werden können. Das Geld will er aber nicht für sich oder seine Familie behalten, sondern eines Tages für soziale Zwecke spenden: Zunächst möchte er seinem Neffen eine gute Ausbildung ermöglichen, danach aber eines Tages sein gesamtes Vermögen spenden.

Was bringt das Jahr 2018? Hier sind unsere Wünsche an das nächste iPad Pro:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
iPad Pro 2018: 5 Wünsche an Apples neues Profi-Tablet

Schon Steve Jobs erhielt riesige Aktienpakete

Der Posten des Apple-CEO war derweil schon vor Cooks Zeit lukrativ: Sein prominenter Vorgänger Steve Jobs erhielt schon in den Jahren 2000 bis 2010 rund 750 Millionen US-Dollar. Auch Jobs erhielt damals ein kleines Grundgehalt – mit einem symbolischen US-Dollar pro Jahr sogar deutlich weniger als Cook –, dafür aber sehr großzügige Aktienpakete.

Zum Multimilliardär würde Jobs allerdings erst durch den Verkauf seines „Zweitunternehmens“ Pixar an Disney für den stolzen Preis von 7,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006. Da Cook „nur“ Apple-CEO ist, wird er die Reichtümer seines Vorgängers wohl nicht erreichen können.

Quelle: Securities and Exchange Commission via FoneArena

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link