Investmentfirma J.P. Morgan glaubt fest an iAnywhere

von

Die Investmentfirma J.P. Morgan ist fest davon überzeugt, dass Apples nächstes revolutionäres Produkt eine Verschmelzung von iOS und Mac OS X beinhaltet. Sie liefern auch gleich den Namen dafür mit: iAnywhere.

Investmentfirma J.P. Morgan glaubt fest an iAnywhere

Mark Moskowitz, ein Analyst von J.P. Morgan, veröffentlichte dazu heute ein Schreiben und glaubt fest an eine Verschmelzung beider Plattformen. Er begründet das damit, dass Apple, von einem nur noch schwach wachsendem, Smartphone-Markt beeinträchtigt wird und nach neuen Alternativen suchen muss.

Laut Moskowitz soll es mit iAnywhere möglich sein, ein iPhone oder iPad mit einer speziellen Docking-Station an ein spezielles Display zu koppeln, um dieses Gerät dann wie einen Computer zu nutzen. Nach Einschätzungen von J.P. Morgan liegt darin ein großes Potenzial und Apple könnte damit enorme Verkaufszahlen erreichen. Aber auch Cloud-basierte Software soll davon profitieren. Nach Spekulationen der Investmentfirma könnte Apple eine solche Plattform in zwölf bis 18 Monaten veröffentlichen.

Der einzige kleine Hinweis, der tatsächlich auf eine Verschmelzung beider Plattformen deuten könnte ist, dass Apple sich mehrere Patente gesichert hat, mit denen eine solche Lösung realisierbar wäre.

Generell ist aber eine hybride Plattform bei Apple eher unwahrscheinlich. Zu deutlich hat sich Apples CEO Tim Cook immer dagegen ausgesprochen, unter anderem nach der Veröffentlichung von Windows 8: „You can converge a toaster and refrigerator, but these things are probably not going to be pleasing to the user.“

via appleinsider

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Mac OS XI, iOS


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz