iPhone nano: Apple-Interims-CEO Tim Cook spricht über iPhone nicht nur für Reiche

Ben Miller
19

In einem Meeting mit Investor Toni Sacconaghi von Bernstein Research gab Apples Interims-CEO Tim Cook einen Einblick in zukünftige Produkte und Strategien, mit denen sich Apple weitere Marktanteile sicher möchte. Der Hauptaugenmerkt dieses Meetings lag beim iPhone und wie Apple damit noch mehr Kunden erreichen möchte.

Die wichtigsten Punkte aus dem Bericht Sacconaghis:

  • Cook bezeichnete das iPhone als die “Mutter des Erfolgs”. Es habe auch den Absatz anderer Produktkategorien Apples angekurbelt, insbesondere in den Schwellenländern
  • Allgemein bekräftigte Cook die Vorstellung, dass Apple zukünftig auch preisgünstigere Angebote entwickeln wird, um den Markt für das iPhone zu verbreitern. Man plane “clevere Dinge” um auch den Prepaid-Markt für sich zu gewinnen, so Cook. Apple will seine Produkte “nicht nur den Reicheren” anbieten. Gleichzeitig werde man aber auch kein Marktsegment verlassen.
  • Apple hat viel Energie in den chinesischen Markt gesteckt, welcher ansich ein typischer Prepaid-Markt ist
  • Laut Cook sei der Tablet-Markt weit größer als der PC-Markt. Bezugnehmend auf diese Aussage kam Sacconaghi zu dem Schluss, dass Apples Anteil an diesem aufstrebenden Tablet-Markt für sich einen Umfang von 60 bis 100 Milliarden US-Dollar hat. Cook erwarte einen intensiveren Wettbewerb bei Tablets, als es ihn bei Smartphones gibt. Immerhin nehmen an diesem nicht nur Smartphone-, sondern auch PC-Hersteller teil. Apple habe aber einen großen Vorsprung und noch viele interessante Dinge in petto, so Cook weiter.
  • Die Expansion auf weitere Mobilfunkanbieter hat für Apple große Priorität. Apples CFO Peter Oppenheimer fügte hinzu, dass man derzeit nur mit 175 Mobilfunkpartnern zusammenarbeite, im Vergleich zu RIM Blackberry mit seinen 550. Seit letzter Woche gehört auch der größte Mobilfunkanbieter Südkoreas, SK Telecom, zu Apples Partnern.
  • Oppenheimer räumte ein, dass Apples Kapitalstruktur nicht effizient war. Er betonte ausserdem, dass Apple wahrscheinlich weiterhin seine Bilanzen nutzen werde, um Partnerschaften für die Lieferung von Schlüsselkomponenten zu sichern. (Anm. Redaktion: Apple gilt als größter Abnehmer von Handheld-Displays und NAND-Speicherchips. Apple wird deswegen auch vorgeworfen, Bestände dieser Komponenten leerzukaufen um die Konkurrenz auszubremsen.)
  • Laut Cook fühlte es sich für ihn an, als wäre das iPhone in Maslows Bedürfnispyramide nur knapp hinter Wasser und Nahrung angesiedelt und dass schon bald jedes Mobiltelefon ein Smartphone sein werde.

Apple COO Tim Cook, CFO Peter Oppenheier und VP of Internet Services Eddy Cue wurden in diesem Meeting nicht müde zu bekräftigen, dass Apple (wohl auch ohne Steve Jobs auf dem “richtigen Weg” sei und die “richtigen Dinge tue” um iPhone und iPad in weiteren Märkten zu etablieren. Dass Apple dermaßen in die Strategien und etwaige neue Produkte einblicken lässt ist doch sehr ungewöhnlich. Die investoren waren für diesen Einblick wie erwartet äußerst dankbar. Der Aktienkurs Apples stieg gestern gestern schlagartig um bis zu 1,85% auf kurzzeitig 355,05 US-Dollar.

Weitere Themen: iPhone

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz