Tim Cook traf US-Repräsentantenhaus-Sprecher John Boehner

von

Gestern traf Tim Cook im Kapitol in Washington auf den Sprecher des US-Repräsentantenhauses, John Boehner. Worüber sich der Apple-CEO und der Politiker unterhielten, ist nicht überliefert, möglicherweise ging es aber um steuerrechtliche Fragen.

Tim Cook traf US-Repräsentantenhaus-Sprecher John Boehner

John Boehner hat in seinem Blog lediglich ein Bild von Tim Cooks Besuch in Washington veröffentlicht – jedoch nichts darüber geschrieben. Natürlich gibt es viele Gründe, warum Apple in Kontakt mit US-Politikern stehen sollte – auch wenn sich das Unternehmen in Sachen Lobbyismus vergleichsweise zurückhält.

9 to 5 Mac glaubt, dass sich Tim Cook für einen “Tax Holiday“, also eine vorübergehende Steuerreduzierung ausgesprochen haben könnte. Mit diesem könnte Apple einen Teil der eigenen Barreserven, die aktuell im Ausland liegen, in die USA zurückholen, ohne für diese Transaktion Steuern zahlen zu müssen.

Insgesamt verfügte Apple am Ende des letzten Geschäftsquartales über Barreserven in Höhe von 110 Milliarden US-Dollar, 74 Milliarden davon liegen im Ausland – auch aus steuerlichen Gründen. Ein Tax Holiday hätte zur Folge, dass US-Unternehmen insgesamt eine Billion Dollar in das Land transferieren können, ohne dafür Steuern zu bezahlen. Apple könnte das Geld in den USA für die angekündigte Auszahlung von Dividenden und den Aktien-Rückkauf verwenden.

Bild: Offizielles Bild von John Boehner; von Heather Reed

Tim Cook


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz