Tim Cook tritt als Redner beim Cybersicherheits-Gipfel des Weißen Hauses auf

Jamil Osso
4

Apple-CEO Tim Cook wird als einer der Redner am diesjährigen  Cybersicherheits-Gipfel teilnehmen. Im Rahmen des Treffens lädt das Weiße Haus zahlreiche Regierungs-Vertreter und bedeutsame Persönlichkeiten aus der Technik-Welt ein, um über neue Sicherheits-Lösungen zu diskutieren. 

Tim Cook tritt als Redner beim Cybersicherheits-Gipfel des Weißen Hauses auf

Der  Cybersicherheits-Gipfel wird nicht wie zunächst vermutet im Amtssitz des Präsidenten stattfinden, sondern nach Stanford verlagert. In der Universität, wo schon Steve Jobs eine bewegende Rede gehalten hat, wird nun auch Tim Cook auftreten. Im Gegensatz zu damals geht es aber nun um das Thema Sicherheit im Netz.

Wann Tim Cook genau auftreten wird, ist ist bislang noch nicht bekannt. Insbesondere der iCloud-Fall hat für viel Aufsehen gesorgt und Apple einige Sorgen bereitet. Im letzten Jahr wurde ein Hackangriff auf iCloud gestartet. Dabei wurden zahllose private Fotos von Prominenten aus der iCloud entwendet. Mit iOS 8 hat Apple darauf reagiert und bekanntlich eine Verschlüsselung der Daten vorgenommen.

Des Weiteren hat 2013 die angebliche Weitergabe von Nutzerdaten an die Regierung durch Unternehmen wie Apple für Schlagzeilen gesorgt. Wie immer wenden sich die Parteien gegen die Vorwürfe. Nicht zu vergessen ist auch der NSA-Skandal, bei dem die National Security Agency in den USA die deutsche Bundesregierung und Gesellschaft ausspioniert hat. Dank Edward Snowden konnte das Thema Sicherheit ins Rollen gebracht werden.

Wir blicken daher gespannt nach Stanford und lassen uns bezüglich der Themen überraschen. Der Cybersicherheits-Gipfel findet am Freitag den 13. Februar statt.

Quelle:thehill via 9to5mac

Hat dir "Tim Cook tritt als Redner beim Cybersicherheits-Gipfel des Weißen Hauses auf" von Jamil Osso gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: iCloud, NSA: Was ist die National Security Agency eigentlich?