Tim Schafer: “Publisher haben Angst vor neuen Marken”

von

Ohne neue Marken dürfte es ziemlich bald öde werden. Entwickler Double Fine bemüht sich ständig, neue Franchises zu etablieren, stößt dabei allerdings auf einige Probleme. Denn Publisher haben wohl kein großes Vertrauen in komplett neue Spiele.

Tim Schafer: “Publisher haben Angst vor neuen Marken”

Tim Schafer hat bereits an Spielen wie Monkey Island gearbeitet und gründete im Jahr 2000 mit Double Fine Productions sein eigenes Entwicklerstudio. Dort hat man bisher ausschließlich neue Marken entworfen, was laut Schafer nicht besonders leicht ist. Es sei nämlich nicht leicht, einen geeigneten Publisher für solche Spiele zu finden.

“Publisher wollen oft nichts Neues veröffentlichen. Ich meine, sie haben Angst vor neuen IPs und Double Fine hat sich nunmal darauf spezialisiert”, meint Schafer gegenüber Digitalspy. “Es war immer eine Herausforderung, einen Publisher dazu zu bringen, Millionen von Dollar in etwas Neues wie Brütal Legend zu investieren.”

Viel leichter sei es da schon bei digitalen Titeln. Double Fine veröffentlichte so zuletzt zum Beispiel Happy Action Theater für Xbox Live Arcade – ein deutlich kleineres Spiel mit einem deutlich kleinerem Budget. Hier sei es leichter einen Publisher zu finden, da das Risiko nicht so groß sei.

“Happy Action Theater wurde nur gemacht, da ich sehr wenig Geld forderte. Sobald es sein Potential zeigte, wurde Geld investiert, aber zuvor war die Summer sehr klein.”

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Double Fine


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz