Babylon Berlin ist in Arbeit - alle Infos zur Tykwer-Serie

Kristina Kielblock

Schon seit Jahren angekündigt, befindet sich Babylon Berlin seit einiger Zeit nun wirklich in Arbeit. Dabei machen ARD & Sky Deutschland zum ersten Mal gemeinsame Sache und nehmen dafür ein ordentliches Budget in die Hand. Die Tom-Tykwer-Serie könnte tatsächlich mal wieder ein deutscher Mehrteiler werden, der auch internationale Ausstrahlung besitzt. 

384.345
Serienstarts 2016 - Teil 1

Sky hat wohl im Sinn an die alten Zeiten der großen deutschen TV-Mehrteiler wie Berlin Alexanderplatz oder Das Boot anzuknüpfen. Zu letzterem wird Sky ein Sequel drehen, das 2018 zur Ausstrahlung kommen soll. Die Vorarbeiten zu Babylon Berlin zogen sich eine gefühlte Ewigkeit hin und einige hielten das Projekt schon für gescheitert, aber jetzt steckt das Team definitiv mitten in den Dreharbeiten, die noch bis Ende des Jahres andauern sollen – rund 200 Drehtage wurden angesetzt.

In der Serie Babylon Berlin werden mit großem Aufwand die Kriminalromane des Autors Volker Kutscher filmisch adaptiert. Die Bestseller-Krimi-Reihe um den Kriminalkommissar Gereon Rath spielt im Berlin der späten zwanziger und dreißiger Jahre:

shutterstock_238062151

  • spielt 1929 und ist der Einstieg des Kommissar Raths in die Berliner Gesellschaft, der seine Heimatstadt Köln verlassen hat. Er ist ein einsamer, aber entschlossener Beamter, der sich seinen Platz in der bunten, rastlosen und vergnügungssüchtigen Metropole erst finden muss. Sein erster Fall geht um eine Leiche, die mit den Spuren bestialischer Folterung aus dem Landwehrkanal gezogen wurde.
  • führt die Leser in das Jahr 1930 und eine tote Schauspielerin führt den Ermittler hinter die Kulissen der Filmindustrie der Millionenstadt. Der verstörende Aspekt der Leiche: Ihr fehlen die Stimmbänder. Die Ermittlungen landen schnell zwischen den Fronten rivalisierender Filmproduzenten und in der Stadt geben sich Nazis und Kommunisten erbitterte Schlachten.
  • : 1931 verschärfen sich die Kämpfe zwischen der Rotfront und der gewalttätigen SA. Gereon Rath wird von Kollegen aus den USA um eine Gefälligkeit für das FBI gebeten: Abraham – Abe – Goldstein soll observiert werden. Ein Roman, in dem zwei Welten aufeinanderprallen: Die US-amerikanische Gangsterszene und die stärker werdenden Nazi-Gruppierungen.
  • beleuchtet den Juli 1932 und den legendären Vergnügungstempel Haus Vaterland am Potsdamer Platz. Ein Mann liegt tot im Lastenaufzug und alles deutet darauf hin, dass er ertrunken ist. Während die politischen Straßenschlachten zwischen Linken und Nazis immer massivere Formen annimmt und ein Todesopfer nach dem anderen fordert, zieht es den Ermittler Rath nach Ostpreußen, wo er auf viel Widerstand bei seinen Ermittlungen trifft.
  • setzt am Rosenmontag 1933 ein, den Gereon Rath in Köln gefeiert hat. Ein Anruf schreckt ihn auf: Der Reichstag steht in Flammen – sofortige Urlaubssperre und außerdem wurde noch ein erstochener Obdachloser gefunden.
  • ist der sechste Fall des Kommissar Raths, der sich Ende Mai 1934 mit dem SA-Sturm und der Berliner Unterwelt anlegt. Unter einer Eisenbahnbrücke wird ein Mann gefunden, der scheinbar erschlagen wurde, aber in Wirklichkeit an einem Glasauge erstickt ist. Das Buch erscheint im November 2016.

shutterstock_238058275

Babylon Berlin: Serie von Tom Tykwer startet 2017 im TV – Premiere auf Sky

Sky Deutschland hat sich mit der ARD über das Budget und die Erstausstrahlungsrechte einigen können - zur genauen Verteilung der Kosten lässt sich nichts genaues sagen, klar ist aber, dass die Serie zuerst auf Sky ausgestrahlt werden soll und zwar 2017. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen soll sie dann erst 2018 zu sehen sein, im Ersten voraussichtlich zur Prime-Time am Samstag.

Noch eine kleine Ewigkeit also, in der man lässig alle Romane gelesen haben kann. Vor allem soll die Serie auf dem Roman Der nasse Fisch basieren. Die in Berlin vorgestellte Planung sieht allerdings die Produktion von zwei Staffeln mit jeweils acht Folgen mit 45 Minuten Länge vor, es werden also sicher auch noch andere Bücher von Kutscher einfließen.

Insgesamt wurde geschätzt, dass das Budget unter 40 Millionen bleiben soll, endgültig kann dies aber bisher noch niemand abschätzen. Das Projekt ist sehr ehrgeizig angelegt und fährt keineswegs auf dem in Deutschland oft üblichen Sparkurs. Produktionskosten pro Serien-Stunde sollen um die 2,5 Millionen liegen – vier ganze Straßenzüge inklusive der Hinterhöfe wurden als Kulisse gebaut.

shutterstock_253370245

Babylon Berlin: Wer macht mit?

  • An der Produktion beteiligt sind Tom Tykwer (Regie / Drehbuch) und Stefan Arndt für X Filme, ebenso die Filmemacher Achim Borries und Hendrik Handloegten (Regie / Drehbuch)
  • Volker Bruch & Liv Lisa Fries agieren als Hauptdarsteller
  • Ebenfalls mit dabei: Benno Fürmann, Hanah Herzsprung, Udo Samel, Lars Eidinger, Fritzi Haberlandt, Matthias Brandt, Peter Kurth, Christina Fiedel, Karl Markovics, Thomas Thieme, Ernst Stötzner, Sebastian Urzendowski, Jens Harzer, Jeanette Hain

Bilder: Shutterstock.com / Everett HistoricalElzbieta Sekowska / Shutterstock.com

Weitere Themen: ARD Live Stream, CLOUD ATLAS, Sky Deutschland

Neue Artikel von GIGA FILM