Ryzen 9: Details zu AMDs Antwort auf den Intel Core i9 durchgesickert

Peter Hryciuk

AMD wird in diesem Jahr neue Ryzen-Prozessoren auf den Markt bringen, die mit bis zu 16 physischen Kernen ausgestattet sind. Der Ryzen 9 wird damit die neue Speerspitze am Prozessor-Himmel von AMD und eine Alternative zum Core i9 von Intel.

Ryzen 9: Details zu AMDs Antwort auf den Intel Core i9 durchgesickert

AMD Ryzen 9 mit bis zu 16 Kernen

Erst gestern hat ein Leak zum bisher unangekündigten Core i9 enthüllt, dass Intel neue High-End-Prozessoren plant, die mit bis zu 12 physischen Kernen ausgestattet sind. Nur einen Tag später folgt ein Leak zum unangekündigten Ryzen 9, der sich von der Anzahl der Kerne nicht nur über dem Ryzen 7 platziert, sondern auch ein Konter zum Core i9 werden dürfte. Ganze 16 Kerne und 32 Threads würden beim Topmodell zur Verfügung stehen. Der Ryzen 9 1998X soll einen Takt von 3,5 GHz und einen Turbo von 3,9 GHz pro Kern besitzen. Das würde eine enorm hohe Leistung ermöglichen und die bisherigen Prozessoren in den Schatten stellen. Schon das Topmodell des Ryzen 7 hat einen 1.000-Euro-Prozessor von Intel übertrumpft und ist mittlerweile zum attraktiven Preis erhältlich:

Neben dem neuen Topmodell mit 16 Kernen wird es aber auch noch kleinere Varianten geben. Der Ryzen 9 wird nämlich auch mit 12 und 10 Kernen angeboten. Wirklich sparsam sind die Prozessoren nicht, sodass ein Einsatz in mobilen Endgeräten wie Laptops und Tablets wohl nicht angedacht sein dürfte. AMD fokussiert eher den High-End-Desktop-PC-Markt. Der 16-Kerner soll nämlich einen TDP von 155 Watt besitzen. Der 12-Kerner kommt noch auf 140 Watt, der 10-Kerner auf 125 Watt.

AMD Ryzen 9: Gigantische Leistung zum kleinen Preis?

3.129
AMD Ryzen: Die neuen Prozessoren sind da

AMD hat mit dem Ryzen 7 und Ryzen 5 gezeigt, dass die Prozessoren eine hohe Leistung zum bezahlbaren Preis liefern – und die Preise fallen immer weiter.

Beim Ryzen 9 könnte es ähnlich sein. Dort könnte AMD die Preise von Intel aber nicht nur kontern, sondern direkt bestimmen und den Konkurrenten so unter Druck setzen. Daraus könnte ein interessanter Preiskampf entstehen, der uns Kunden nur recht sein kann.

Quelle: techpowerup via liliputing

Neue Artikel von GIGA TECH