AMD Trinity passt auch in Spielkonsolen

Kurz vor der endgültigen Einführung von AMDs neuer Notebook-Plattform “Trinity” sind Informationen zu weiteren APU-Modellen (accelerated processing unit) bekannt geworden. Im Kern handelt es sich dabei um zwei bisher unbekannte embedded-APUs, von denen eine der Trinity-Variante A10 verdächtig ähnlich ist.

AMD Trinity passt auch in Spielkonsolen

Wie ComputerBase mit Verweis auf CPU-World.com berichtet, konnte bis gestern ein PDF-Dokument von der AMD-Homepage geladen werden, dem die Infos zur kommenden embedded-Serie ursprünglich entstammen. Vor allem für Aufsehen sorgt in diesem Zusammenhang eine Grafik aus dem selben Dokument, die die beiden “eingebetteten” Modelle mit drei Intel CPUs im Vergleich zeigt…und weit vorne liegt.

Angeblich handelt es sich bei den Angaben um gemittelte Werte aus den zwei Benchmarkprogrammen 3DMark06 und 3DMarkVantage. Mit mehr als doppelter Punktzahl konnte das “grosse” Modell R464L, das mit einer QuadCore-CPU bei 2.3GHz und einer Radeon HD 7660G der Trinity-A10 eben so ähnlich ist, laut dieser Grafik das beste Ergebnis erzielen. Das kleinere R-272F-System, dem eine DualCore-CPU und ein Grafikchip aus der * HD 75xxG-Reihe nachgesagt wird, ragt aber immer noch knapp 50% über die Leistungen der Intel-CPUs hinaus.

Sollten die Infos tatsächlich absichtlich geleakt worden sein, was ja schonmal vorkommt, müsste man AMD wohl einen ziemlich plumpen Versuch der Manipulation unterstellen. Hätten diese dagegen unabsichtlich ihren Weg zu uns gefunden, müsste man sich schon fragen was AMD mit dieser Art der Darstellung denn sonst bezweckt und warum ausgerechnet diese Intel-CPUs verglichen wurden. Fest steht, dass der Vergleich hinkt, auch wenn die GPU-Leistung der AMD-basierten Plattformen in der Regel wirklich besser ist. Die beiden “emdeddeds” mit den “älteren” Prozessoren der Sandy Bridge Reihe (GPU=HD3000) zu vergleichen ist zumindest nicht ganz fair, denn mit der neueren, dritten iCore-Generation hat Intel ja ebenfalls verbesserte Grafikkerne (HD 4000) implementiert.

Dass AMD derartige embedded Plattformen entwickelt ist an sich nichts Neues (s. Video), doch mit den an Trinity angelehnten Neulingen könnte der Chipriese womöglich erstmals auch den Wohnzimmer-Bereich anvisieren. In HTPCs* für das heimische Streamvergnügen oder womöglich sogar in Spielkonsolen. Laut offizieller Aussage zielt man zwar angeblich nur auf so unspektakuläre Märkte wie den Medizinbereich, Points of Sales oder digitale Signalverarbeitung, aber wer weiß?

Ob sich die Kombination aus QuadCore-CPU und Radeon-Grafik auch in puncto Leistung überhaupt zum Einbau in so etwas wie einer Spielkonsole geeignet ist, werden wir aber sicher sehr bald wissen, denn die Trinity-* sollen ja bereits unterwegs sein.

Weitere Themen: AMD

GIGA Marktplatz