NVIDIA Tegra X1: Neuer Super-Prozessor für Smartphones, Tablets und Autos [CES 2015] - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
13.0

Beschreibung

Vor genau einem Jahr präsentierte NVIDIA mit dem Tegra K1 seinen ersten „Super-Prozessor“. Nun hat der US-amerikanische Chip-Entwickler mit dem Tegra X1 dessen Nachfolger im Vorfeld der CES 2015 vorgestellt. Dieser soll nach eigenen Angaben des Unternehmens deutlich mehr Leistung bei besserer Energieeffizienz als der K1 erreichen. Wie auch der Vorgänger, kommt der Tegra X1 nicht nur in Smartphones und Tablets zum Einsatz, sondern auch im Automobilbereich.

Nicht schlecht staunte die Medienlandschaft, als NVIDIA im vergangenen Jahr den Tegra K1 mit 192 Shader-Einheiten der Öffentlichkeit vorstellte. Nun steht uns mit dem Tegra X1 dessen Nachfolger ins Haus, der laut Herstellerangaben, wie nicht anders zu erwarten war, ebenfalls eine potente Leistung zu bieten hat.

NVIDIA Tegra X1: Neue Maxwell Shader-Einheit mit 256 Kernen

Beim NVIDIA Tegra X1 handelt es sich um einen Octa-Core ARM-Chip mit 64-Bit-Architektur. Die acht Kerne teilen sich dabei in vier Cortex-A57-Kerne und vier A53-Kerne nach dem big.LITTLE-Prinzip auf. NVIDIA setzt zudem auf eine leistungsfähige Grafikeinheit mit satten 256 Maxwell-GPU-Shader-Einheiten. Während der Tegra K1 noch auf 28 Nanometer-Architektur gefertigt wurde, setzt NVIDIA beim Tegra X1 auf das 20 Nanometer-Verfahren. Dank der neuen Chiparchitektur, mit der NVIDIA auf einem Level mit Qualcomms neuem Snapdragon 810-SoC aufschließt, dürfte sich die Energieeffizienz bei gleicher beziehungsweise besserer Leistung reduzieren.

nvidia-tegra-X1-CPU

Eine nennenswerte Besonderheit des NVIDIA Tegra X1 ist neben der neuen Maxwell-GPU das sogenannte 4K-Video-Encoding (mit H.265- und VP9-Standards) bei 60 Bildern pro Sekunde. Die Leistung demonstriert NVIDIA dabei anhand einiger Hersteller-Benchmarks, in denen der Chipsatz durchweg zu überzeugen weiß: So sind im „BasemarkX 1.1“ – und „3DMark 1.3 Icestorm Unlimited“-Benchmark Steigerungen von rund 50 Prozent im Vergleich zum Tegra K1 möglich. In den beiden Leistungstests „GFXBench 2.7 TRex 1080p offscreen“ und „GFXBench 3.0 Manhattan“ erreicht der Prozessor sogar einen Zuwachs von 75, beziehungsweise 100 Prozent.

nvidia-tegra-x1-energieeffizienz

Trotz der höheren Leistung soll der Tegra X1 sogar deutlich energieeffizienter als der Apple A8-SoC oder gar der Tegra K1 sein. Unterstützt werden alle gängigen Engines und Technologien: Unreal Engine 4, DirectX 12, OpenGL 4.5, CUDA und OpenGL ES 3.1.

NVIDIA Tegra X1: Spezifikationen im Überblick

  • Maxwell GPU mit 256 Kernen
  • 8-Kern-CPU (4x ARM Cortex A57 + 4x ARM Cortex A53)
  • 4K Video Encoding mit 60 FPS (H.265, H.264, VP9)
  • 20 Nanometer-Verfahren

NVIDIA Tegra X1: Verfügbarkeit und erste Geräte

Laut  NVIDIA ist die Produktion des Tegra X1 bereits angelaufen. Wann und in welchen Geräten wir den neuen Prozessor zu Gesicht bekommen, ließ der Chiphersteller bisweilen aber noch nicht verlauten. Allerdings wird der Tegra X1 nicht nur in Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen, sondern auch verstärkt in Autos und Infotainment-Systemen. Mit dem Drive PX hat NVIDIA zusammen mit dem X1 bereits ein solches vorgestellt. In diesem sind gar zwei der Tegra X1-Prozessoren zu finden.

Quelle: NVIDIA, via: AnandTech

zum Hersteller

Beschreibung von

Weitere Themen: CES 2015, Nvidia

Alle Artikel zu Nvidia Tegra X1

  1. Nvidia Tegra X1: Erste Benchmark-Ergebnisse aufgetaucht

    Peter Hryciuk
    Nvidia Tegra X1: Erste Benchmark-Ergebnisse aufgetaucht

    Nvidia hat vor wenigen Tagen den Tegra X1 mobile “Superchip” offiziell im Rahmen der CES 2015 vorgestellt. Das Unternehmen hat natürlich mit Superlativen um sich geworfen und extrem stark gestiegene Benchmark-Ergebnisse präsentiert, die aber nur auf die Leistung...

  2. CES 2015

    Florian Möser
    CES 2015