Blackberry – Indonesien gegen Blackberry-Dienste

Leserbeitrag

Die Regierung Indonesiens droht Blackberry-Hersteller RIM (Research in Motion) damit, Blackberry-Dienste wie BIS (Blackberry Internet Service) und Blackberry Messenger zu ”beenden”. Der Grund dafür ist, dass Blackberry sich gegen den Standort Indonesien für neue Rechenzentren entschloss. Stattdessen plant RIM ein Rechenzentrum in Singapur. Hinter der Aussage der Regierung, in der unter anderem gesagt wurde, dass der Datenaustausch nicht mehr sicher sei, werden Überwachungsinteressen der indonesischen Regierung vermutet.

Nach den Ausfällen vor zwei Monaten würde eine weitere Einschränkung der oben genannten Besonderheiten des Blackberrys der zweite Verlust für RIM in kurzer Zeit sein.

GIGA Marktplatz