BlackBerry PlayBook: RIM-Tablet wird Android-Apps starten

von

Gemunkelt wurde darüber schon länger, nun hat BlackBerry-Hersteller Research in Motion auch offiziell gemacht, dass das an Binnenmajuskeln nicht arme Tablet BlackBerry PlayBook Android-Apps ausführen kann. In einer Presseeerklärung wird die weitreichende Kompatibilität des PlayBook erläutert.

BlackBerry PlayBook: RIM-Tablet wird Android-Apps starten

So wird die QNX-Plattform für die neuen BlackBerry-Geräte neben Apps für die Dalvik-VM auch Apps für Adobe AIR, native C/CApplikationen und bestehende BlackBerry-Apps ausführen. Android-Apps sollen mit einem so genannten “App-Player” gestartet werden können, offenbar das Gegenstück zu Dalvik. Diese VM startet auch BlackBerry-Apps der vorigen Plattform-Version. Die Kompatibilität wird sichergestellt, indem ein Großteil der Android 2.3 “Gingerbread”-APIs angesprochen werden kann. Das BlackBerry-PlayBook ist allerdings nicht mit speziell für Android 3.0 “Honeycomb” geschriebenen Apps kompatibel.

Damit eine Android-App auf dem BlackBerry PlayBook lauffähig ist, muss sie nur einmal neu gepackt und in die BlackBerry App World eingereicht werden, dem Gegenstück zum Android Market. Auf diese Weise muss BlackBerry nicht mit Google kooperieren und den Android Market auf das PlayBook bringen (wir gehen freilich davon aus, dass Bastler genau das bereits unmittelbar nach dem Release versuchen werden), andererseits können App-Entwickler den Aufwand minimieren, um ihre Apps auf die BlackBerry-Plattform zu bringen.

Gegenüber Business Insider gab RIM-Chef Jim Balsillie an, dass diese Möglichkeit integriert wurde, um dem BlackBerry PlayBook von Anfang an eine gute Anzahl an Apps mitzugeben. Das dürfte ihnen gelingen. Ob das PlayBook freilich eine Chance hat gegenüber der gigantischen Zahl an Tablets, die ein “echtes” Android installiert haben und den Markt im Laufe des Jahres geradezu überschwemmen werden, muss sich noch zeigen. BlackBerry hat immerhin ein interessantes Bedienkonzept, den Vorteil einer starken Marke, in die viele Firmenkunden noch Verrauen setzen und eine vergleichsweise breite Unterstützung für Apps, die für unterschiedliche Plattformen geschrieben wurden.

Wie sieht es bei euch aus: Findet ihr das PlayBook reizvoll? Würdet ihr eher ein Tablet mit Android oder doch ein iPad kaufen? Oder seid ihr gar skeptisch gegenüber dem Tablet-Hype? Eure Meinung in die Kommentare.

RIM Expands Application Ecosystem for BlackBerry PlayBook

Weitere Themen: Apps, Android, Tablet


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz