Der Anfang vom Ende? – Adobe kündigt das Ende der Flash-Weiterentwicklung für Android und BlackBerry an

Eines der Hauptargumente von Android-Fans gegen iOS ist die Unterstützung von Flash auf den mobilen Geräten mit Googles Betriebssystem. In Zukunft wird dieses Argument jedoch wegfallen, denn Adobe hat das Ende des Flash-Players für Smartphones und Tablets, darunter Android und BlackBerry, angekündigt.

Der Anfang vom Ende? – Adobe kündigt das Ende der Flash-Weiterentwicklung für Android und BlackBerry an

Laut ZDNet hat Adobe in der vergangenen Nacht erste Partner über die Einstellung der Weiterentwicklung informiert. Geht es nach Adobe werden kommende mobile Browser, Betriebssysteme oder Geräte-Konfigurationen nicht mehr von dem Flash-Plugin unterstützt. Eine Anpassung des Players soll nicht mehr stattfinden, lediglich kritische Sicherheitsupdates will man noch im Fall der Fälle veröffentlichen.

Den Fokus will das Unternehmen aus Kalifornien nun auf HTML5 und die Entwicklungen von AIR-Apps legen. Bereits im Rahmen der gestrigen Ankündigung, dass man mehrere hundert Mitarbeiter entlassen werde, gab es Hinweise auf das Ende von Flash auf mobilen Geräten.

Apples damaliger CEO Steve Jobs hatte im April 2010 seine Argumente gegen Flash auf den Tisch gelegt und in seinen “Thoughts on Flash” speziell den mobilen Einsatz der Technologie kritisiert.

Das Leben des Flash-Players auf Android war nur kurz und startete erst nach diversen Verspätungen. Erst im Juni 2010 erschien die erste offizielle Version und wurde vielerorts mit Attributen wie schlechter Performance oder akkufressenden Fähigkeiten zu den Akten gelegt.

Auch bei Adobe ist die Realität mittlerweile anscheinend angekommen. Das Ende des Flash-Players für mobile Geräte soll in den kommenden Stunden offiziell angekündigt werden. Adobe hat das Ende des mobilen Flash-Players mittlerweile offiziell angekündigt. Die Zukunft liegt in Technologien wie HTML5. Adobe kann es nur Recht sein. Mit dem Flash-Player verdient man kein Geld, mit den Tools für die Entwicklung von Anwendungen, die diese Technologien verwenden, jedoch sehr wohl.

Für die Hersteller von Android-Geräten wird der Punkt “Unterstützt Flash” auf der Feature-Liste in nicht allzu ferner Zukunft Geschichte sein. Uns Benutzern kann es nur Recht sein, nicht weiter auf ein Plugin angewiesen zu sein. Es werden ab sofort Wetten angenommen, wann die letzte Stunde des regulären Flash-Players geschlagen hat.

Weitere Themen: flash, Android, Adobe

GIGA Marktplatz