SafeCell: Teuerste Android-App der Welt?

von

Folgende Situation dürfte euch bekannt vorkommen: Da fliegt man gerade mal zum Wochend-Shopping nach Südost-Asien und kaum ist man auf Reisehöhe, fällt einem ein, dass man noch ein paar Aktienpakete verschieben könnte. Oder Mutti zum Geburtstag gratulieren sollte. Für schlappe 12.500 Dollar ermöglicht SafeCell eurem Android-Smartphone die Nutzung einer Bluetooth-Satelliten-Verbindung während des Fluges. Das Beste: es fallen keine Roaming-Gebühren mehr an.

SafeCell: Teuerste Android-App der Welt?

SafeCell ermöglicht Anrufe und Datendienste aus 10.000 Meter Höhe ohne einen merklichen Qualitätsverlust. Indem sie den Bordcomputer über Bluetooth-Schnittstellen in einen Mobilfunk-Zugangspunkt verwandelt, kann die App über die flugzeugeigene Satellitenverbindung – und damit unter Umgehung des globalen Mobilfunknetzes – eine direkte Verbindung zu den Bodenstationen herstellen. Die App wurde von ASiQ Limited Australia zunächst für Blackberry und Symbian entwickelt und wurde heute auch für Android veröffentlicht. Da Bluetooth auf dem iPhone offenbar etwas schwieriger zu programmieren ist, wird es hier wohl noch etwas länger dauern.

Tatsächlich waren die Probleme für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten während eines Fluges bisher vielfach. Zunächst bewegen sich die Kosten für die Installation herkömmlicher Kommunikationssysteme für Mobilgeräte in Flugzeugen irgendwo im Bereich zwischen 350.000 und 500.000 Dollar. Desweiteren sind eben diese Kommunikationssysteme im Luftraum über den USA, über den immerhin 90% des weltweiten Geschäftsflugverkehrs abgewickelt werden, gar nicht zugelassen. Und schließlich fielen horrende Roaming-Gebühren an, da in großer Höhe Kommunikationsverbindungen bisher nur über Satellitennetzwerke hergestellt werden konnten.

Mit SafeCell sind diese Probleme nun gelöst. Eine Satellitenverbindung im Flugzeug ist ungleich kostengünstiger einzurichten als ein Kommunikationssystem für Mobilfunkgeräte. Tatsächlich verfügen bereits mehr als 16.000 Flugzeuge über eine solche Satellitenverbindung. Zudem ist die Nutzung von Bluetooth in Flugzeugen nachgewiesenermaßen sicher und somit auch in den USA zugelassen. SafeCell kann also beinahe überall zum Einsatz kommen. Und da durch die Umgehung des globalen Mobilfunknetzes keine Roaming-Gebühren anfallen, sind die Anschaffungskosten für SafeCell angeblich bereits nach fünf SMS wieder reingeholt. Die teuerste App der Welt kann also tatsächlich als „Schnäppchen“ vertrieben werden.

Die Lizenzierungskosten von 12.500 Dollar für die Bereitstellung eines Kanals bzw. 17.500 Dollar für eine Multi-Kanal-Lizenz werden den Fluggesellschaften getragen, die die neue Kommunikationsfreiheit ihren geschäftlichen Vielfliegern dann kostenlos zur Verfügung stellen können. Dabei soll die Anwendung zunächst auf Datendienste begrenzt bleiben: Nicht nur ist diesbezüglich die Nachfrage sowohl von Passagieren als auch von Fluggesellschaften am größten, auch können auf diese Weise eine größere Anzahl von Mobilgeräten über einen Kanal gleichzeitig bedient werden.

Zu meinem Bedauern kann ich nicht mit detaillierten Testergebnissen zu SafeCell aufwarten, weil ich meinen Chef nicht überzeugen konnte, dass er mir diese App für einen ausführlichen Testbericht kaufen muss. Und mein Privatjet ist dieses Jahr nicht durch den TÜV gekommen…

Weitere Themen: Android

Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz