Galaxy Nexus - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
0 0.0

Beschreibung

Mit dem ersten Google Phone hat es angefangen. Damals wurde es noch von HTC hergestellt und wurde der Öffentlichkeit unter dem Namen Nexus One vorgestellt, das mit dem HTC Desire ein Bruder-Modell bekam.

Mit dem ersten Google Phone hat es angefangen. Damals wurde es noch von HTC hergestellt und wurde der Öffentlichkeit unter dem Namen Nexus One vorgestellt, das mit dem HTC Desire ein Bruder-Modell bekam. Das erste Nexus also. Die Nexus Modelle stehen für “Google Pur”. Man bekommt die volle Ladung Android, ohne irgendwelcher Benutzeroberflächen, die die Hersteller drüber legen. Updates kommen direkt von Google und weder der Hersteller, noch die Provider haben bei den Updates ihre Finger im Spiel. Leider wurde das Nexus One in Deutschland mit einem Vodafone Branding ausgeliefert und somit hatte Vodafone doch seine Finger im Spiel. Leider wurde damit der wichtigste Vorteil eines Nexus Phones zunichte gamacht.

Dem Nexus One folgte das zweite Nexus Phone, und zwar das Google Nexus S, welches diesmal von Samsung hergestellt wurde. Es war Hardware-mäßig eine Kopie des Samsung Galaxy S. Die Hardware des Nexus S ist heute zwar etwas “alt” und hinkt den aktuellen Smartphones etwas hinterher, doch auf der Software-Seite ist es allen voraus. Und mit dem  soll auch die Hardware auf den neusten Stand gebracht werden. Das neue Nexus soll mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder von Samsung hergestellt werden und bereits am 11. Oktober auf dem Samsung UNPACKED-Event zur CTIA 2011 vorgestellt werden. Mit dem Galaxy Nexus soll auch die neue Android OS-Version mit dem Namen Ice Cream Sandwich gezeigt werden.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!
von

Weitere Themen: Samsung Galaxy Nexus GT-I9250 Handbuch

Test
  1. Video: iPhone 3GS vs. Google Nexus One

    Ben Miller 18
    Video: iPhone 3GS vs. Google Nexus One

    Im folgenden Video muss sich das iPhone 3GS gegen das Google Nexus One behaupten und schneidet gar nicht so schlecht ab wenn man bedenkt dass das iPhone 3GS bereits mehr als 6 Monate auf dem Buckel hat. httpv://www.youtube.com/watch?v=tuVyExV8SYo..

Alle Artikel zu Google Galaxy Nexus
Das Display gehört zu den wichtigsten Bauteilen eines Smartphones. In dieser Übersicht bekommt ihr alle Details zum Galaxy Nexus Display und zusätzlich Tricks zur Reparatur eines defekten Bildschirms.

Inhaltsverzeichnis

  1. 01.01.1970
    Samsung – Galaxy Nexus verwendet PenTile-Display
  2. 16.10.2011
    Nexus Prime aka Galaxy Nexus: Erster Verkaufspreis und neue Videos aufgetaucht [Update: Videos sind Fake]
  3. 18.10.2011
    Galaxy Nexus: Erstes Produktbild aufgetaucht
  4. 16.10.2011
    Nexus Prime aka Galaxy Nexus: Erster Verkaufspreis und neue Videos aufgetaucht [Update: Videos sind Fake]
  5. 18.10.2011
    Galaxy Nexus: Erstes Produktbild aufgetaucht
  6. 24.10.2011
    Google Galaxy Nexus für 599€ vorbestellen
  7. 27.10.2011
    Preissenkung: Galaxy Nexus noch 559, Galaxy Note jetzt 555 Euro [Update: Galaxy Nexus nun auch für 529€ vorbestellbar]
  8. 24.10.2011
    Google Galaxy Nexus für 599€ vorbestellen
  9. 27.10.2011
    Preissenkung: Galaxy Nexus noch 559, Galaxy Note jetzt 555 Euro [Update: Galaxy Nexus nun auch für 529€ vorbestellbar]
  10. 18.11.2011
    Samsung Galaxy Nexus: Erster US-Testbericht fällt positiv aus
  11. 18.11.2011
    Galaxy Nexus im Kratztest
  12. 23.11.2011
    Galaxy Nexus: Update für den Lautstärke-Bug kommt bald
  13. 29.11.2011
    Neuigkeiten und Sonderaktionen aus dem Tarif-Dschungel
  14. 30.11.2011
    Samsung Galaxy Nexus zerlegt: Interessante Details entdeckt
  15. 30.11.2011
    Samsung Galaxy Nexus, iPhone 4s und Galaxy S2 im Displayvergleich
  16. 30.11.2011
    Galaxy Nexus: Update für den Lautstärke-Bug kommt nächste Woche
  17. 02.12.2011
    Offiziell: Galaxy Nexus bei Media Markt für 529€ erhältlich
  18. 16.12.2011
    Samsung Galaxy Nexus – Update auf Android 4.0.2 verfügbar
  19. 19.12.2011
    Galaxy Nexus: Testbericht zur neuen Android-Referenz
  20. 24.01.2012
    Galaxy Nexus mit 32 GB kann bereits vorbestellt werden
  21. 21.03.2012
    Galaxy Nexus: Kommt bald ein Update auf Android 4.0.5?
  22. 24.01.2012
    Galaxy Nexus mit 32 GB kann bereits vorbestellt werden
  23. 25.04.2012
    Samsung Galaxy Nexus: TIPA Award – Bestes Foto-Smartphone 2012
  24. 05.07.2012
    Galaxy Nexus: Google will Verbot mit Software-Update umgehen
  25. 09.07.2012
    Das Galaxy Nexus ist in den USA wieder erhältlich
  26. 11.07.2012
    Galaxy Nexus und Nexus 7 bekommen Android 4.1.1 Jelly Bean-Update
  27. 15.10.2012
    Galaxy Nexus, Motorola Xoom WiFi: Erste User erhalten 4.1.2
  28. 21.11.2012
    Offizielles Android 4.2 Update für Galaxy Nexus wird ausgerollt
  29. 21.11.2012
    Offizielles Android 4.2 Update für Galaxy Nexus wird ausgerollt

Samsung – Galaxy Nexus verwendet PenTile-Display

Die Vorstellung von Samsungs Galaxy Nexus hat bei vielen Android-Liebhabern für Staunen und Freunde gesorgt. Speziell das große 4,65-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel dürfte viele Fans erfreuen. Doch Samsung hat genau beim Display auf die unbeliebte PenTile-Technik zurückgegriffen.

Samsung macht zwei wichtige Unterscheidungen bei seinen OLED-Panels. Zum einen gibt es die “Super AMOLED”-Panels, zum anderen gibt es die “Super AMOLED Plus“-Varianten. Der Unterschied erscheint klein, ist in der Praxis aber bisweilen durchaus sichtbar. Bei den Plus-Panels kommt eine vollständige RGB-Struktur zum Einsatz, für jeden Pixel gibt es also einen roten, grünen und blauen Subpixel. Bei PenTile-Displays, das sind die Modelle ohne den Plus-Zusatz, wird ein grüner Subpixel mehrfach verwendet:

Beim Galaxy Nexus setzt Samsung nun auf die verschmähte PenTile-Technik, die bereits für Beschwerden bei früheren Android-Phones gesorgt hat. Besonders bei Buchstaben konnte man die PenTile-Technik schnell ausmachen, da diese einen Teil ihrer Schärfe einbüßen.

Wie dies nun konkret beim Galaxy Nexus aussehen wird, kann man wohl erst sagen, nachdem das Gerät bei den einschlägigen Reviewern eingetroffen ist. Laut AnandTech ist es durchaus denkbar, dass aufgrund der hohen Pixeldichte beim Galaxy Nexus keine störenden Artefakte zu sehen sein werden. Wenn man mit dem Display des Galaxy S2 zufrieden sei, solle man auch mit dem Galaxy Nexus keine Probleme haben.

Beim Rennen um die Subpixeldichte hat Samsung allerdings das Nachsehen: Das Galaxy Nexus kommt auf 414,33 Subpixel pro Zoll. Davor liegen derzeit das Motorola Atrix 2 (437,93 Subpixel pro Zoll), Motorola Droid (452,48 Subpixel pro Zoll) und das iPhone 4S (613,32 Subpixel pro Zoll). Zum Vergleich: Das Galaxy S 2 kommt nur auf 383,09 Subpixel pro Zoll.

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus Prime aka Galaxy Nexus: Erster Verkaufspreis und neue Videos aufgetaucht [Update: Videos sind Fake]

Am Mittwoch wird das Nexus Prime (Galaxy Nexus) dann endlich vorgestellt, doch bis dahin werden wir uns wohl noch ein wenig mit Gerüchten beschäftigen müssen: Denn nun ist ein erster Preis beim US-Mobilfunkprovider Verizon aufgetaucht; zudem sind drei neue Videos zum Vorschein gekommen, die das nächste Nexus-Phone zeigen sollen — aber ziemlich unglaubwürdig erscheinen.

Auf einer kleinen Roadmap von Verizon, die gestern aufgetaucht ist, sehen wir verschiedene kommende Geräte, die mit Erscheinungsdatum und Preis aufgelistet sind. Darunter befindet sich auch das mit Spannung erwartete Nexus Prime aka Galaxy Nexus, welches mit einem Zweijahres-Mobilfunkvertrag 299€ kosten wird, was für die dortigen Verhältnisse aber nicht sehr günstig ist.

Da wir noch keine genauen Informationen zum HTC Rezound haben, gibt es für diesen Preis nur ein vergleichbares Motorola Droid Bionic, welches ohne Vertrag mit 590 Dollar zu Buche schlägt. Die Vermutung, dass das nächste Google-Phone in ähnlichen Preisregionen anzusiedeln ist, liegt also nahe. Zur Erinnerung: Das Nexus S, also das Vorgänger-Modell, hatte auch eine UVP von 579 Euro hier in Deutschland und ist schnell im Preis gefallen, also wir müssen uns zumindest nach momentanen Kenntnisstand keine Sorgen machen, dass das Nexus Prime übermenschlich teuer wird.

Nachdem wir uns die letzten Tagen an einem ersten Ice Cream Sandwich-Video aus Rumänien beglücken konnten, sind nun drei neue Videos aufgetaucht, welche diesmal aus Polen stammen. Da die Videos eine gelinde gesagt bescheidene Qualität aufweisen, ist nur schwer zu erkennen, was uns da genau gezeigt wird — wir sind uns allerdings relativ sicher, dass es kein Nexus Prime respektive Ice Cream Sandwich ist.

Denn im ersten Video sehen wir deutlich, dass frontal groß ein Samsung-Schriftzug angebracht ist; für üblich stehen die Hersteller auf den Nexus-Phones auf der Rückseite. Auch sonst weist das Gerät keine gebogene Form auf — wir gehen davon aus, dass es sich bei dem Gerät um ein Galaxy S handelt, wobei die neue Musik-App aus Ice Cream Sandwich gezeigt wird.

Die beiden anderen Videos sehen auch nicht viel glaubwürdiger aus; die Tatsache, dass der ursprüngliche Artikel schon wieder gelöscht wurde, ist ein weiteres Indiz dafür, dass es sich bei den Videos um Fakes handelt. Der Vollständigkeit halber wollen wir euch die Videos trotzdem nicht vorenthalten:

Wie ihr schon richtig in den Kommentaren festgestellt habt, hat der Urheber der Videos nun in der Beschreibung der Videos eingefügt, dass es sich nur um eine Custom ROM für das Galaxy S handelt; die Videos ziegen also kein Nexus Prime respektive Ice Cream Sandwich. Netter Versuch vom Uploader, immerhin hat er die Welt-Öffentlichkeit damit in Erregung gebracht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus: Erstes Produktbild aufgetaucht

In wenigen Stunden werden drüben in Hongkong das nächste Nexus Phone zusammen mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich enthüllt. Und jetzt taucht das erste echte Produktbild des “Galaxy Nexus” in den Weiten des Internets auf.

Ja genau, auf dem kleinen Schild, das wir auf dem Bild neben dem Nexus sehen, steht ganz klar Galaxy Nexus. Viel wichtiger als der Name ist aber das Aussehen und die Innereien des Galaxy Nexus (Nexus Prime). Wie wir ganz klar erkennen können, ist das Gehäuse gar nicht mal so stark gebogen, wie einige befürchtet haben. Ansonsten sahen die Mockups der letzten Tagen ziemlich echt aus, wenn ich mir das erste richtige Produktbild anschaue.

Zu der Hardware möchte ich natürlich auch ein paar Worte verlieren. So soll der OMAP 4460 Dual-Core Prozessor von Texas Instruments mit einer Taktrate von 1,2 GHz pro Kern im Inneren des Google Phones werkeln. Außerdem kommen noch 1 GB Arbeitsspeicher, 32 GB an internem Speicher und eine 5 Megapixel Hauptkamera zum Einsatz. Auf der Vorderseite sehen wir einen 4,7 Zoll großen Super AMOLED HD-Bildschirm, der mit 1280 x 720 Pixeln auflöst. An dieser Stelle haben wir aber nichts wirklich neues erfahren, außer, dass das Display 4,7 Zoll statt 4,65 Zoll groß sein wird.

Das Galaxy Nexus soll ab November schon weltweit verfügbar sein. Wir hoffen deshalb, dass es auch in Deutschland zeitnah zu haben sein wird, damit man es nicht importieren muss, wie es beim Nexus S am Anfang der Fall war. Zum Preis erfahren wir leider noch nichts. Und hier ist das Bild, auf dem das Galaxy Nexus anscheinend in einem Werbeprospekt o.ä. abgebildet ist:

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus Prime aka Galaxy Nexus: Erster Verkaufspreis und neue Videos aufgetaucht [Update: Videos sind Fake]

Am Mittwoch wird das Nexus Prime (Galaxy Nexus) dann endlich vorgestellt, doch bis dahin werden wir uns wohl noch ein wenig mit Gerüchten beschäftigen müssen: Denn nun ist ein erster Preis beim US-Mobilfunkprovider Verizon aufgetaucht; zudem sind drei neue Videos zum Vorschein gekommen, die das nächste Nexus-Phone zeigen sollen — aber ziemlich unglaubwürdig erscheinen.

Auf einer kleinen Roadmap von Verizon, die gestern aufgetaucht ist, sehen wir verschiedene kommende Geräte, die mit Erscheinungsdatum und Preis aufgelistet sind. Darunter befindet sich auch das mit Spannung erwartete Nexus Prime aka Galaxy Nexus, welches mit einem Zweijahres-Mobilfunkvertrag 299€ kosten wird, was für die dortigen Verhältnisse aber nicht sehr günstig ist.

Da wir noch keine genauen Informationen zum HTC Rezound haben, gibt es für diesen Preis nur ein vergleichbares Motorola Droid Bionic, welches ohne Vertrag mit 590 Dollar zu Buche schlägt. Die Vermutung, dass das nächste Google-Phone in ähnlichen Preisregionen anzusiedeln ist, liegt also nahe. Zur Erinnerung: Das Nexus S, also das Vorgänger-Modell, hatte auch eine UVP von 579 Euro hier in Deutschland und ist schnell im Preis gefallen, also wir müssen uns zumindest nach momentanen Kenntnisstand keine Sorgen machen, dass das Nexus Prime übermenschlich teuer wird.

Nachdem wir uns die letzten Tagen an einem ersten Ice Cream Sandwich-Video aus Rumänien beglücken konnten, sind nun drei neue Videos aufgetaucht, welche diesmal aus Polen stammen. Da die Videos eine gelinde gesagt bescheidene Qualität aufweisen, ist nur schwer zu erkennen, was uns da genau gezeigt wird — wir sind uns allerdings relativ sicher, dass es kein Nexus Prime respektive Ice Cream Sandwich ist.

Denn im ersten Video sehen wir deutlich, dass frontal groß ein Samsung-Schriftzug angebracht ist; für üblich stehen die Hersteller auf den Nexus-Phones auf der Rückseite. Auch sonst weist das Gerät keine gebogene Form auf — wir gehen davon aus, dass es sich bei dem Gerät um ein Galaxy S handelt, wobei die neue Musik-App aus Ice Cream Sandwich gezeigt wird.

Die beiden anderen Videos sehen auch nicht viel glaubwürdiger aus; die Tatsache, dass der ursprüngliche Artikel schon wieder gelöscht wurde, ist ein weiteres Indiz dafür, dass es sich bei den Videos um Fakes handelt. Der Vollständigkeit halber wollen wir euch die Videos trotzdem nicht vorenthalten:

Wie ihr schon richtig in den Kommentaren festgestellt habt, hat der Urheber der Videos nun in der Beschreibung der Videos eingefügt, dass es sich nur um eine Custom ROM für das Galaxy S handelt; die Videos ziegen also kein Nexus Prime respektive Ice Cream Sandwich. Netter Versuch vom Uploader, immerhin hat er die Welt-Öffentlichkeit damit in Erregung gebracht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus: Erstes Produktbild aufgetaucht

In wenigen Stunden werden drüben in Hongkong das nächste Nexus Phone zusammen mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich enthüllt. Und jetzt taucht das erste echte Produktbild des “Galaxy Nexus” in den Weiten des Internets auf.

Ja genau, auf dem kleinen Schild, das wir auf dem Bild neben dem Nexus sehen, steht ganz klar Galaxy Nexus. Viel wichtiger als der Name ist aber das Aussehen und die Innereien des Galaxy Nexus (Nexus Prime). Wie wir ganz klar erkennen können, ist das Gehäuse gar nicht mal so stark gebogen, wie einige befürchtet haben. Ansonsten sahen die Mockups der letzten Tagen ziemlich echt aus, wenn ich mir das erste richtige Produktbild anschaue.

Zu der Hardware möchte ich natürlich auch ein paar Worte verlieren. So soll der OMAP 4460 Dual-Core Prozessor von Texas Instruments mit einer Taktrate von 1,2 GHz pro Kern im Inneren des Google Phones werkeln. Außerdem kommen noch 1 GB Arbeitsspeicher, 32 GB an internem Speicher und eine 5 Megapixel Hauptkamera zum Einsatz. Auf der Vorderseite sehen wir einen 4,7 Zoll großen Super AMOLED HD-Bildschirm, der mit 1280 x 720 Pixeln auflöst. An dieser Stelle haben wir aber nichts wirklich neues erfahren, außer, dass das Display 4,7 Zoll statt 4,65 Zoll groß sein wird.

Das Galaxy Nexus soll ab November schon weltweit verfügbar sein. Wir hoffen deshalb, dass es auch in Deutschland zeitnah zu haben sein wird, damit man es nicht importieren muss, wie es beim Nexus S am Anfang der Fall war. Zum Preis erfahren wir leider noch nichts. Und hier ist das Bild, auf dem das Galaxy Nexus anscheinend in einem Werbeprospekt o.ä. abgebildet ist:

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Galaxy Nexus für 599€ vorbestellen

Endlich Freunde, endlich ist es soweit. Der erste Online Shop geht an den Start und listet bereits das Google Galaxy Nexus. Bei Cyberport kann das gute Stück nämlich ab sofort für ganze 599 Euro vorbestellt werden. Ungeduldige bitte vortreten!

Cyberport teilt gegenüber MobiFlip.de mit, dass das Google Galaxy Nexus ab sofort vorbestellt werden kann und voraussichtlich ab der 47. Kalenderwoche ausgeliefert werden wird. Im Shop ist auch der 24. November als Liefertermin angegeben und deckt sich somit auch mit Googles Aussage in Hongkong. Dort hieß es nämlich, dass das Galaxy Nexus ab November global erhältlich sein wird.

In der Suche von Cyberport findet man das Teil zwar noch nicht, doch über diesen Link könnt ihr eure Vorbestellung tätigen.

René hat auch erfahren, dass Cyberport den angegebenen Preis von 599 Euro an den endgültigen Preis bei der Auslieferung anpassen wird. Es ist deshalb durchaus realistisch, dass man das neue Google Phone noch etwas günstiger ergattern könnte. Ich bin mir auch sicher, dass andere Online Shops, wie zum Beispiel Amazon, bald ebenfalls nachziehen werden.

Seid ihr schon heiß auf das Galaxy Nexus oder lässt es euch eher kalt?

Zum Inhaltsverzeichnis

Preissenkung: Galaxy Nexus noch 559, Galaxy Note jetzt 555 Euro [Update: Galaxy Nexus nun auch für 529€ vorbestellbar]

So langsam werden sie bezahlbar: Nachdem die nächsten beiden Top-Modelle von Samsung, das Galaxy Nexus und das Galaxy Note, schon seit einiger Zeit bei cyberport.de vorbestellbar beziehungsweise versandfähig waren, sind nun die Preise auf 559 respektive 555 Euro gesenkt worden. Zudem ist ein weiterer Preisnachlass — gerade beim Galaxy Nexus bis zum Marktstart — nicht ausgeschlossen.

Sofern man mit den Größen der beiden Geräte zurechtkommt, haben die beiden neuen Modelle das Gros der potentiellen Käufer begeistert; nur der momentan noch etwas hohe Preis störte. Dies könnte sich nun ein wenig zum Guten wenden, klingt ein Kostenpunkt von um die 560 Euro doch gleich ein wenig humaner. Die Auslieferung des Galaxy Nexus wird weiterhin mit dem 24. November angegeben; das Galaxy Note ist ja schon etwas länger nun verfügbar.

Da cyberport.de momentan der einzige deutsche Händler ist, welcher das neue Google-Phone anbietet, ist schwer vorrauszusehen, inwieweit sich diese Preissenkung auf den endgültigen Preis des Galaxy Nexus auswirken wird. Sicher ist jedoch, dass der Verkaufswert des High-End Smartphones wohl kaum steigen wird; eine weitere Preissenkung ist in meinen Augen vorstellbar.

Wie uns unser Leser Andreas hingewiesen hat, ist das Galaxy Nexus bei mobilcom-debitel nun auch für einen wirklich guten Preis von 529,95€ vorbestellbar. Das Angebot stammt zwar von einem externen Anbieter, diesem könnt ihr aber wohl vertrauen, da dieser auch als “Trusted Shop” gekennzeichnet wird. Auch hier bietet man das nächste Google-Phone ab Kalenderwoche 47 an. Wer also nun an einem Galaxy Nexus interessiert ist, kann gewissenhaft zuschlagen!

Ab wann ist das Galaxy Nexus für euch “bezahlbar” oder interessiert euch der Preis bei einem solch tollen Phone nicht?

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Galaxy Nexus für 599€ vorbestellen

Endlich Freunde, endlich ist es soweit. Der erste Online Shop geht an den Start und listet bereits das Google Galaxy Nexus. Bei Cyberport kann das gute Stück nämlich ab sofort für ganze 599 Euro vorbestellt werden. Ungeduldige bitte vortreten!

Cyberport teilt gegenüber MobiFlip.de mit, dass das Google Galaxy Nexus ab sofort vorbestellt werden kann und voraussichtlich ab der 47. Kalenderwoche ausgeliefert werden wird. Im Shop ist auch der 24. November als Liefertermin angegeben und deckt sich somit auch mit Googles Aussage in Hongkong. Dort hieß es nämlich, dass das Galaxy Nexus ab November global erhältlich sein wird.

In der Suche von Cyberport findet man das Teil zwar noch nicht, doch über diesen Link könnt ihr eure Vorbestellung tätigen.

René hat auch erfahren, dass Cyberport den angegebenen Preis von 599 Euro an den endgültigen Preis bei der Auslieferung anpassen wird. Es ist deshalb durchaus realistisch, dass man das neue Google Phone noch etwas günstiger ergattern könnte. Ich bin mir auch sicher, dass andere Online Shops, wie zum Beispiel Amazon, bald ebenfalls nachziehen werden.

Seid ihr schon heiß auf das Galaxy Nexus oder lässt es euch eher kalt?

Zum Inhaltsverzeichnis

Preissenkung: Galaxy Nexus noch 559, Galaxy Note jetzt 555 Euro [Update: Galaxy Nexus nun auch für 529€ vorbestellbar]

So langsam werden sie bezahlbar: Nachdem die nächsten beiden Top-Modelle von Samsung, das Galaxy Nexus und das Galaxy Note, schon seit einiger Zeit bei cyberport.de vorbestellbar beziehungsweise versandfähig waren, sind nun die Preise auf 559 respektive 555 Euro gesenkt worden. Zudem ist ein weiterer Preisnachlass — gerade beim Galaxy Nexus bis zum Marktstart — nicht ausgeschlossen.

Sofern man mit den Größen der beiden Geräte zurechtkommt, haben die beiden neuen Modelle das Gros der potentiellen Käufer begeistert; nur der momentan noch etwas hohe Preis störte. Dies könnte sich nun ein wenig zum Guten wenden, klingt ein Kostenpunkt von um die 560 Euro doch gleich ein wenig humaner. Die Auslieferung des Galaxy Nexus wird weiterhin mit dem 24. November angegeben; das Galaxy Note ist ja schon etwas länger nun verfügbar.

Da cyberport.de momentan der einzige deutsche Händler ist, welcher das neue Google-Phone anbietet, ist schwer vorrauszusehen, inwieweit sich diese Preissenkung auf den endgültigen Preis des Galaxy Nexus auswirken wird. Sicher ist jedoch, dass der Verkaufswert des High-End Smartphones wohl kaum steigen wird; eine weitere Preissenkung ist in meinen Augen vorstellbar.

Wie uns unser Leser Andreas hingewiesen hat, ist das Galaxy Nexus bei mobilcom-debitel nun auch für einen wirklich guten Preis von 529,95€ vorbestellbar. Das Angebot stammt zwar von einem externen Anbieter, diesem könnt ihr aber wohl vertrauen, da dieser auch als “Trusted Shop” gekennzeichnet wird. Auch hier bietet man das nächste Google-Phone ab Kalenderwoche 47 an. Wer also nun an einem Galaxy Nexus interessiert ist, kann gewissenhaft zuschlagen!

Ab wann ist das Galaxy Nexus für euch “bezahlbar” oder interessiert euch der Preis bei einem solch tollen Phone nicht?

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy Nexus: Erster US-Testbericht fällt positiv aus

Einen schönen Testbericht mit interessanten Einblicken gewährt uns der Technik-Blog TheVerge. Das Samsung Galaxy Nexus konnte größtenteils überzeugen, hat aber noch ein paar Baustellen, an denen gearbeitet werden sollte.

Joshua Topolski von dem bekannten Technik-Blog TheVerge hat ein ausführliches Review zum aktuellen Android-Flaggschiff geliefert. Dieses gewährt interessante Einblicke in das Smartphone, welche ich euch nicht vorenthalten möchte. Joshua gefiel das geringe Gewicht von 140 Gramm und die dünne Bauart des Handys. Er meint, dadurch würde es sich nicht anfühlen, als hätte man einen Brocken in der Hand. Auch das Design sagt ihm zu, obwohl er gerne ein Metallgehäuse, statt einem Plastikgehäuse gesehen hätte. Google meinte jedoch, der innere Rahmen des Gerätes sei aus Metall. Die Benachrichtigungs-LED ist ebenfalls ein willkommenes Extra, das man bereits an Geräten wie dem Motorola Milestone sah, aber meist nicht eingebaut wird. Von den technischen Spezifikationen zeigt sich Herr Topolski ebenfalls begeistert.

Vor Allem das Display wäre gut und man könne die verwendete PenTile-Matrix-Technik kaum erkennen, es wäre deutlich besser als niedriger aufgelöste Bildschirme mit diesem Verfahren. Bei flächenfüllenden, helleren Farben (beispielsweise einem grauen Hintergrund) fielen ihm jedoch einige Farbfehler und Streifen auf, die den positiven Gesamteindruck schmälerten. Bei erhöhter Displayhelligkeit würden diese Makel aber seltener auftauchen. Ein weiteres Problem, das aber softwareseitig ist, ist die automatische Helligkeitsregelung. Hier stellt das Samsung Galaxy Nexus den Bildschirm oft zu dunkel ein. Das könnte ein Bug sein oder aber eine beabsichtigte Verhaltensweise, um den Akkuverbrauch zu reduzieren.

Allzu viel Zeit zum Testen hatte Joshua nicht. Aber er erwähnte, dass der Akku schneller zu Neige ging, als ihm lieb war. Das könnte jedoch auch daran liegen, das er noch kein finales Modell hat. Die Performance des Gerätes war unbestreitbar hervorragend. Es reagierte erstaunlich schnell und die Homescreens scrollten auch butterweich. Das Wechseln zwischen Apps ging ebenfalls flott vonstatten. Außerdem lobte er das ruckelfreie Surfen im Internet. Seiner Meinung nach sei es das schnellste Android-Smartphone, das er je testete. Das HSPA+ Smartphone, das er in der 16 GB Fassung ausprobierte, lieferte bessere Ergebnisse bei der Empfangs- und Sprachqualität, sowie der Internetgeschwindigkeit, als von ihm erwartet.

Bei der Kamera kamen bisher ja eher unterschiedliche Ergebnisse zu Tage. Manche waren ernüchternd, manche super. Was kann das Gerät nun in dieser Hinsicht leisten? Bei gutem Licht gelangen Topolsky schöne Fotos, bei schlechterem trat relativ schnell sichtbares Bildrauschen auf. Der Sensor der Kamera scheint kein High-End zu sein. Gefallen hat ihm auch die „Zero-Shutter Lag“-Funktion, mit der man rasend schnell Fotos hintereinander aufnehmen kann. Manchmal sei dies aber sogar zu schnell und es kommt zu verwackelten Bildern. Auch einen Vergleich zum iPhone 4s ließ sich der Tester nicht nehmen, dieses würde insgesamt bessere Fotos liefern. Vom Betriebssystem war er jedoch begeistert, Android 4.0 konnte überzeugen.

Wenn noch etwas an der Software gefeilt wird, um zum Beispiel eine längere Akkulaufzeit oder bessere Fotos zu erreichen, könnte es durchaus der ersehnte Knaller werden. Das HTC Rezound scheint aber zumindest bei der Kamera eine bessere Wahl zu werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus im Kratztest

Es ist immer wieder ein leidiges Thema: Hat ein neues High-End Smartphone ein Gorilla Glas über dem Bildschirm oder nicht? Das Google Galaxy Nexus besitzt kein Gorilla Glas, doch deshalb ist das Display noch lange nicht anfälliger für Kratzer!

Einige denken, dass es nur ein gehärtetes Glas gibt und verbinden es zwingend mit Cornings Gorilla Glas. Dabei gibt es aber auch andere Hersteller, die kratzfestes Glas für Smartphones und Tablets anbieten. Und im Falle Galaxy Nexus haben Samsung und Google sich gegen Gorilla Glas entschieden, dafür aber für ein anderes gehärtetes und vor allem kratzfestes Glas. Beim Samsung Galaxy Note kommt übrigens auch kein Gorilla Glas zum Einsatz.

Übrigens garantiert die Verwendung von Gorilla Glas kein Kratzer-freies Display. Ich habe schon so einige Smartphones gesehen, die trotz Gorilla Glas kleinste Kratzer abbekommen haben. Jedenfalls hat sich das Google Galaxy Nexus einem Kratztest unterzogen und das Ergebnis könnt ihr im folgenden Video sehen:

In dem Video sehen wir, wie versucht wird das Display des Galaxy Nexus mit einem Schlüssel zu zerkratzen. Und erfreulicherweise entstehen keine Kratzer. Deshalb können wir davon ausgehen, dass bei diesem Telefon sehr hochwertiges und widerstandsfähiges Glas verbaut wird.

Wie schützt ihr euer Smartphone vor Kratzern? Mit einer Tasche, mit einer Schutzhülle oder nur mit einer Schutzfolie? Oder vertraut ihr dem Gorilla Glas voll und ganz?

Google Galaxy Nexus kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus: Update für den Lautstärke-Bug kommt bald

Gestern haben wir euch über den Lautstärke-Bug beim Google Galaxy Nexus berichtet und alle waren ganz aufgeregt, denn eine Frage stand im Raum: Ist es ein Hardware- oder doch ein Software-Bug? Google gibt nun Entwarnung!

Laut Google liegt es nicht an der Hardware des Google Galaxy Nexus, sondern an der Software und dieser Bug kann mit einem kleinen Software-Update auch behoben werden. Folgendes sagt Google dazu:

We are aware of the volume issue and have developed a fix. We will update devices as soon as possible.

Das Update ist so klein, dass Google es bereits fertig hat. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis das Software-Update an die Kunden verteilt werden wird.

Die Kollegen von The Verge haben diesbezüglich Google kontaktiert um Gewissheit zu haben. Google hat The Verge gegenüber nochmal versichert, dass dieses Problem beim Galaxy Nexus definitiv mit einem Software-Update aus der Welt geschaffen werden kann und wird. Es liegt wohl an einem nicht ganz optimalen Zusammenspiel zwischen Hardware und Software. Hoffen wir doch, dass diese Aussagen stimmen…

Google Galaxy Nexus kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport |  Mobilcom Debitel

Zum Inhaltsverzeichnis

Neuigkeiten und Sonderaktionen aus dem Tarif-Dschungel

An dieser Stelle wieder ein Überblick über neue Mobilfunktarife und Sonderaktionen. Bei Blau.de kann man sich derzeit kostenlos eine Wunschnummer sichern, Congstar bietet Sparpakete, bestehend aus Smartphone und Surf-Flat an und o2 verrät die Preise für das Galaxy Nexus.

will das Galaxy Nexus ohne Vertrag zu einem Preis von 619 Euro anbieten – auf Wunsch auch mit Ratenzahlung. Der Auslieferungstermin steht noch nicht fest. kann das Nexus schon für 532 Euro vorbestellt werden.

simply (Netz von o2) bietet derzeit ein , bestehend aus dem Huawei Ideos X3 Smartphone und dem Tarif All-in M mit 100 Freiminuten, 100 SMS und einer Internet-Flat (200 MB). Neukunden können bei simply außerdem immer noch von Startguthaben profitieren. Wer sich bis zum 30.11.2011 für den Grundgebühr-freien Community-Tarif  entscheidet, erhält 5 Euro Startguthaben und monatlich 50 MB kostenloses Surf-Volumen. Einen Wechselbonus in Höhe von 10 Euro gibt es bei Mitnahme der alten Rufnummer. Für den Tarif  erhält man sogar bis zu 65 Euro Startguthaben.

Der Mobilfunk-Discounter Blau.de (Netz von E-Plus) stellt bereit. Bis zum 30.11. können sich Neukunden  eine dieser Rufnummern ohne Aufpreis sichern. Die SIM-Karte kommt zudem mit 10 anstatt 5 Euro Startguthaben.

Congstar (Netz der Telekom) bietet nun Smartphones inklusive Surf-Flat (200 MB) als sogenannte an. Zum Marktstart kann man zwischen fünf Modellen auswählen. Das Samsung Galaxy Mini mit Surf Flat gibt es bereits für 10 Euro im Monat zuzüglich einer Einmalzahlung von 29,99 Euro. Für das HTC Wildfire S zahlt man monatlich 15 Euro und einmalig 29,99 Euro. Weiterhin stehen noch das Samsung [link id=1205612]Galaxy S II, das Sony Ericsson Xperia Active und das Sony Ericsson Xperia Ray zur Verfügung. Zum Smartphone sucht man sich den passenden Tarif aus, z.B. den Grundgebühr-freien 9 Cent-Tarif.

Bei simyo (Netz von E-Plus) kostet die  statt 9,90 Euro und kommt mit 5 Euro Startguthaben (die microSIM sogar mit 10 Euro). Ganze 50 Euro gibt es bei Rufnummermitnahme.

Bildmobil bietet den  jetzt 15 Euro günstiger an. Den Stick inklusive Daten-SIM und 6,99 Euro Startguthaben kann man für einmalig 14,95 Euro bestellen und mit einer Geschwindigkeit von maximal 7,2 MBit/s surfen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy Nexus zerlegt: Interessante Details entdeckt

In diesem Bericht könnt ihr dem Nexus wortwörtlich unter die Haube schauen. Denn die Kollegen von ifixit.com haben sich das Gerät unter dem Gehäuse einmal genauer angeschaut. Hierbei kam eine interessante Auflistung von Bauteilen zu Tage.

Manche kennen eventuell den Internetauftritt Namens ifixit.com. Hier werden des Öfteren Geräte auseinander geschraubt, um zu sehen, was genau denn für Bauteile verwendet worden sind. Nun kam das Samsung Galaxy Nexus auf die Werkbank. Dabei wurden dann weitere technische Details entdeckt und auch die Hersteller der einzelnen Bauteile ausfindig gemacht. Besonders interessant finde ich die Tatsache, dass Samsung der 5 Megapixel-Kamera einen 8 MB großen Speicherchip zur Seite gestellt hat. Dieser dient als Puffer und ermöglicht somit wohl auch die Verarbeitung der schnellen Serienbild-Funktion des Gerätes.

Der Soundchip im Smartphone kommt wie erwartet von Texas Instruments, in Form des TWL6040. Da der Prozessor und die GPU ebenfalls von dieser Firma kommen, verwundert mich dieses 8 Kanal-Audio-Bauteil nicht. Das Modem für den Daten -und Sprachverkehr spendiert Intel in Form des XG626. Kurios ist dann etwas der Hersteller des Barometers, denn dieser wird von Bosch gefertigt. Also steckt auch etwas Heimwerkerkönig im Galaxy Nexus.

Die Firma NXP wirft mit dem 65N00 NFC-Chip auch ihren Beitrag in die Waagschale. Auch höchst interessant ist der verwendete GPS Chip. Denn das ist der SiRFstarIV, welcher bereits in vollwertigen Navigationsgeräten sich großer Beliebtheit erfreut. Der 1GB RAM scheint in zwei Teile gespalten zu sein. Denn es gibt zwei Samsung Speicherchips. Einmal den KMVYL000LM und dann noch den K3PE7E700M. Ifixit meint, dass das Nexus etwas schwieriger zu reparieren wäre.

Denn das Displayglas sei untrennbar mit dem Rahmen und dem Display verbunden. Wenn das Display zu Bruch geht und man selbst Hand anlegen möchte, werden also Bildschirm, Rahmen und Glas nachgekauft werden müssen. Auch das Öffnen der Rückseite benötigt eine sehr ruhige Hand.

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy Nexus, iPhone 4s und Galaxy S2 im Displayvergleich

Alle 3 Geräte haben eine unterschiedliche Auflösung. Das iPhone 4s hat 960×640 Pixel, das S2 zeigt 800×480 Bildpunkte an und das Nexus rennt den Beiden mit einer Auflösung von 1280×800 davon. Doch Pixel sind beim Bildschirm nicht alles.

Der Begriff PenTile erfreut sich bei vielen Menschen nicht gerade großer Beliebtheit. Diese Technik wird gerne in Displays verwendet, da sie Herstellungskosten spart. Das Ganze geht aber mit einer niedrigeren Darstellungsqualität einher. Bei einer hohen Auflösung wie die vom Samsung Galaxy Nexus scheint sich das aber nicht mehr stark bemerkbar zu machen. Ein 10-minütiges Video demonstriert jedenfalls die Fähigkeiten des Bildschirmes und es wird ein Vergleich zum iPhone 4s und dem Samsung Galaxy S2 gezogen.

Besonders bei der Darstellung von Text sieht man zum einen, dass das sonst störende Pixel-Raster der PenTile-Matrix nicht ersichtlich ist und zum anderen, dass die hohe Auflösung mehr Wörter auf einmal darstellt. Das ist für Lesefreaks sicher von Vorteil, doch auch bei Bildern und dem Internet-Browser ist das nützlich. Beim Vergleich mit dem Browser sieht man allerdings keinen Unterschied. Das S2 und das Nexus zeigen dieselbe Fläche.

Das kann aber auch an einer unterschiedlichen Zoom-Stufe liegen, denn es sollte klar sein, dass bei mehr Pixeln auch mehr Inhalt angezeigt werden kann. Auch die Farbbrillanz und die Helligkeit des Galaxy Nexus Displays macht zumindest in diesem Video einen fantastischen Eindruck.

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus: Update für den Lautstärke-Bug kommt nächste Woche

Über den Lautstärke-Bug für das Google Galaxy Nexus habt ihr in der letzten Woche sicherlich einige Artikel gelesen. Google hatte auch ganz schnell reagiert und die Situation geklärt. Ein Software-Update sollte schnell helfen, welches schon in der nächsten Woche ausgerollt werden soll.

Google hatte ganz schnell — auch wenn es nicht schnell genug war — mitgeteilt, dass dieses Problem zwar mit der Hardware zusammenhängt, mit einem Software-Update aber ganz einfach aus der Welt geschaffen werden kann. Das Software-Update sollte laut Google auch ganz schnell verteilt werden, damit die Anwender sich nicht allzu lange mit der “magischen” Lautstärkeregelung rumärgern müssen.

Und siehe da, Google war fleißig und teilt nun mit, dass das Update mit dem Bugfix bereits in der nächsten Woche alle Besitzer des Google Galaxy Nexus erreichen sollte:

We’re currently rolling out a fix for the volume issue which will reach everyone in the coming week.

Wer also bereits im Besitz eines Galaxy Nexus ist (wohl die wenigsten von euch), sollte in der kommenden Woche mit dem Software-Update rechnen. Findet ihr, dass Google zu langsam reagiert hat? Oder passt das schon?

Google Galaxy Nexus vorbestellen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Zum Inhaltsverzeichnis

Offiziell: Galaxy Nexus bei Media Markt für 529€ erhältlich

Nachdem das Galaxy Nexus schon seit Mittwoch in einigen Media Markt-Filialen für heftige 629 Euro angeboten wurde; sich infolgedessen aber schon langsam ankündigte, dass der rote Riese das Google-Smartphone bald für einen günstigeren Preis anbietet, ist es nun offiziell: Das Galaxy Nexus ist bei Media Markt für 529 Euro erhältlich — so verrät es zumindest der aktuelle Prospekt.

Die Vermutung, dass Media Markt hier einen Exlusiv-Deal mit Google und Samsung abgeschlossen hat, scheint sich also, zumindest für das kommende Wochenende, zu bestätigen — zum Leidwesen der verschiedenen Online-Shops und deren Vorbesteller, die dachten, sie bekämen das Galaxy Nexus als Erstes. Denn bei Amazon wird nach wie vor eine Lieferzeit von etwa ein bis drei Wochen angegeben — mal ganz abgesehen davon, dass der Preis des ersten Android 4.0-Smartphones bei Amazon um einiges höher liegt.

Aber auch ich war natürlich nicht untätig und habe — zugegeben, auch aus persönlichem Interesse — eben mal schnell bei der örtlichen Media Markt-Filiale in Gießen nachgefragt: Dort ist das Galaxy Nexus leider noch nicht erhältlich, wird aber für allerspätestens morgen erwartet. Wenn ihr genau wissen wollt, ob der Media Markt eures Vertrauens das Google-Smartphone auf Lager hat, ruft einfach mal schnell dort an und fragt nach. In jedem Falle gilt es aber, ziemlich schnell zu sein — der Andrang auf das Galaxy Nexus ist nicht zu unterschätzen.

Warum genau der Marktstart des Android 4.0-Smartphones nun so klammheimlich verlaufen ist, wissen wir nicht — offizielle Stellungnahmen dazu gibt es nämlich keine. Aber wie dem auch sei: Wir freuen uns natürlich, dass das Galaxy Nexus nun zu einem akzeptablen Preis hierzulande erhältlich ist; nichtsdestotrotz könnt ihr das Smartphone bei den üblichen Online-Shops nach wie vor vorbestellen:

Google Galaxy Nexus vorbestellen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy Nexus – Update auf Android 4.0.2 verfügbar

Das ging fix. Google liefert nun ein Update für sein Ice Cream Sandwich-Flaggschiff auf die Versionsnummer 4.0.2 aus. Riesige Änderungen gibt es wohl nicht. Bugfixes stehen im Vordergrund und auch der Arbeitsspeicher wurde angepasst.

Das Nexus hat wieder zugeschlagen. Das Gerät ist bekanntermaßen ein Speedy Gonzales, wenn es um Updates geht. Um 9:30 schaute ich auf mein Exemplar dieses schicken Smartphones und bekam prompt eine Update-Meldung. Android 4.0.2 wurde mir angeboten, welches diverse Bugs bereinigen soll. Lediglich 8,7 MB ist dieser Download groß und somit auch problemlos über das Mobilfunknetz herunterladbar.

Nach der Installation und dem Neustart wurden 8 Apps angepasst. Welche das sind konnte ich auf dem ersten Blick nicht erkennen. Mir fiel aber eine andere Änderung auf. Denn von den (zumindest bei meinem Samsung Galaxy Nexus) insgesamt verfügbaren 632 MB RAM sind es nun 695 MB. Da wurde also etwas verändert. Neue Apps oder Menüeinträge konnte ich auf die Schnelle jedoch nicht finden.

Wenn ihr eine weitere Änderung bemerkt habt, könnt ihr uns diese gerne mitteilen. Flash bekommt man nicht mit dem Update. Die 11.1 Version, die auch für das Nexus funktioniert, ist aber bereits im Market erhältlich. Dazu folgt ein separater Artikel.

Google Galaxy Nexus kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

Bei mobilcom-debitel

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus: Testbericht zur neuen Android-Referenz

Für viele steht fest: Es gibt nur einen einzig wahren Androiden, und zwar ein Nexus Phone von Google. Doch kann das neue Android Referenz-Modell die Erwartungen erfüllen? Wir unterziehen das Galaxy Nexus einem intensiven Test und versuchen diese Frage zu beantworten.

Das Galaxy Nexus hatte uns das Team von getgoods.de zur Verfügung gestellt und dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!

Video Review

Da Jens das Galaxy Nexus bereits im Unboxing hatte, möchte ich gleich mit dem Test beginnen. Und vor dem ausführlichen Testbericht gibt es wie immer ein Video Review von mir:

(YouTube-Direktlink)

Hardware

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich nicht allzu viel Zubehör, denn Samsung legt nur das nötigste rein. So habe ich zumindest nur ein USB-Kabel, ein Netzteil, ein In-Ear-Headset und eine Anleitung im Inneren der Verpackung gefunden. Das In-Ear-Headset liefert soliden Klang, doch ich vermisse zum Beispiel zusätzliche Aufsätze für die Kopfhörer — die mitgelieferten passen nämlich nicht ganz.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Verarbeitung und Haptik

Ich bin gute HTC-Verarbeitung gewohnt uns stehe eher auf ein Aluminium Unibody Gehäuse. Deshalb hatte ich schon befürchtet, dass Samsung sehr viel Kunststoff verwenden würde. Und genau so kam es auch. Viel Kunststoff muss aber nicht immer negativ sein, denn das Google Galaxy Nexus kann sich wirklich sehen lassen.

Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review

Die Verarbeitung ist Samsung sehr gut gelungen. Die komplette Vorderseite besteht aus gehärtetem Glas und wird von einem Rahmen aus hochwertigem Kunststoff umkurvt. Auf der Rückseite entdecke ich unten den Samsung Galaxy-typischen “dicken Hintern” und den Akkudeckel. Die Rückseite erinnert mich sofort an das Galaxy S2 und mit dem Akkudeckel werde ich mich garantiert nicht anfreunden, dieser wirkt auf mich nämlich etwas billig und mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine da. Der Akkudeckel ist übrigens noch gummiert und lässt das Telefon sicher in der Hand liegen.

Doch über die verwendeten Materialien kann man sich wirklich lange streiten und es gibt mit Sicherheit genug Kunststoff-Befürworter unter euch. Die Zusammensetzung der einzelnen Komponenten ist auch auf einem Top Niveau. Es gibt keine unnötigen Spaltmaßen und es knarzt auch nichts. Lediglich das Display stört mich etwas. Dieses wurde nämlich etwas schief eingesetzt, sodass die rechte untere Ecke etwas höher steht als die linke untere Ecke des Displays. Das hat zur Folge, dass die linke Seite des Displays minimal tiefer als der Rahmen liegt. Das merkt man aber wirklich nur beim genauen Hinsehen oder beim Abtasten mit den Fingern. Außerdem ist das schon Meckern auf hohem Niveau, denn die Verarbeitung des Galaxy Nexus konnte mich in allen anderen Bereichen voll überzeugen.

Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review

Die Größe des Galaxy Nexus könnte mit einem 4,65 Zoll großen Display viele potenzielle Käufer abschrecken. Doch wer sich mit diesem Thema etwas näher beschäftigt hat weiß, dass das Nexus nicht zu groß ist. Das Nexus ist nämlich 135,5 hoch, 67,94 breit und nur 8,94 mm dick. Damit ist es ca. 9 mm höher und ca. 2,5 mm breiter als das HTC Sensation XE. Ich finde diese Maße noch absolut in Ordnung und konnte mich damit sehr gut anfreunden. Meine persönliche Grenze für die Größe eines Smartphones ist damit aber schon fast erreicht. Sehr viel größer dürfte mein nächstes Smartphone auch nicht werden. Zusammen mit dem Akku wiegt das Telefon übrigens 135 Gramm und liegt damit absolut im Rahmen.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Technische Spezifikationen und Ausstattung

Was befindet sich eigentlich unter der “Plastik-Haube” des Nexus? Als zentrale Recheneinheit kommt ein Texas Instruments OMAP4460 Dual-Core Prozessor mit einer Taktrate von je 1,2 GHz pro Kern zum Einsatz. Dieser wird von einer PoweVR SGX540 GPU unterstützt. Außerdem sind noch 1 GB an Arbeitsspeicher, 16 GB an internem (bald auch mit 32 GB erhältlich) Speicher, eine 5 Megapixel Hauptkamera mit einem LED-Blitz und eine 1,3 Megapixel Frontkamera verbaut.

Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review

Die Hardware hört sich im ersten Moment eher alt an. Warum? Na weil wir bereits seit über einem halben Jahr Smartphones mit Dual-Core Prozessoren kaufen können. Doch das Galaxy Nexus muss eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger darstellen und dieser hatte nur einen Single-Core Prozessor. Der TI OMAP4460 kann sich sowieso sehen lassen, denn dieser erreicht Benchmark-Ergebnisse, die auf dem Nivaeu des Samsung Exynos liegen und schlägt zum Beispiel den NVIDIA Tegra 2.

Außerdem zeichnet sich ein Nexus Phone nicht primär durch Hardware aus, sondern durch das runde Gesamtpaket und dazu gehören noch viele andere Punkte. Auf der rechten Seite des Telefons befinden sich übrigens noch drei Pins für eine Dockingstation, die ich wirklich gelungen finde.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Display

Das Display gehört zu den wichtigsten Teilen eines Smartphones. Fast das ganze “Leben” des Telefons spielt sich auf dem Display ab und deshalb darf am Display auf keinen Fall gespart werden. Die AMOLED-Displays von Samsung genießen einen sehr guten Ruf. Und das Super AMOLED HD-Display, das beim Galaxy Nexus zum Einsatz kommt, ist da keine Ausnahme.

Galaxy Nexus Review

Die Farben werden sehr kräftig dargestellt und das Bild war immer sehr knackig und scharf. Außerdem ist die Leuchtstärke des Displays sehr sehr gut. Das Schwarz ist auf einem Super AMOLED auch ein echtes Schwarz und kein dunkles Grau.

Die Hardware-Tasten unter dem Display fallen bei Galaxy Nexus weg und das Display kann dadurch länger gezogen werden. Es ist zwar 4,65 Zoll groß, doch durch die Software-Tasten, die sich im Display befinden, fällt die nutzbare Fläche des Displays nicht zu groß aus. Wenn wir uns die Software-Tasten wegdenken, bleibt uns ein Display mit einer Diagonale von ca. 4,4 Zoll. In der Höhe ist das Display dann sogar genauso groß wie das Display meines HTC Sensation. Es ist lediglich etwas breiter. Deshalb sollten euch die 4,65 Zoll auf keinen Fall abschrecken.

Die Auflösung von 1280 x 720 Pixeln lassen dieses Display auf einem neuen Level mitspielen. Die Darstellung ist immer sehr scharf und einzelne Pixel kann man nicht erkennen. Vor allem beim Surfen im Internet macht dieses Display sehr viel Spaß. Wenn wir einen Film oder ein Video im Vollbild-Modus abspielen, verschwinden auch die Software-Tasten und wir können das Video auf den ganze 4,65 Zoll genießen — das ist wirklich genial und hier kommt das Potenzial der Software-Tasten richtig zur Geltung.

Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review
Galaxy Nexus Review

Die hohe Auflösung hat aber auch Nachteile. So fand ich die Auflösung beim Spielen von Fieldrunners HD eher unpraktisch. Die einzelnen Tower waren für mich persönlich etwas zu klein geraten. In anderen Spielen hatte ich damit aber überhaupt keine Probleme.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Konnektivität

Bei den Anschlüssen und den Verbindungsmöglichkeiten ist alles dabei, was man braucht. Neben HSPA+ (in den USA 4G/LTE) sind noch WLAN 802.11 b/g/n und Bluetooth 3.0 mit an Bord. Ein MHL-Anschluss befindet sich auf der unteren Seite des Telefons, der sowohl als USB-, als auch als HDMI-Anschluss fungiert. Wi-Fi Direct und ein GPS-Modul dürfen natürlich auch nicht fehlen. Außerdem ist ein NFC-Chip verbaut, der in Verbindung mit Android Beam für viel Spaß sorgen wird. Den klassischen Massenspeicher Modus gibt es leider nicht mehr, doch dank MTP-Verbindung könnt ihr trotzdem auf den internen Speicher des Telefons zugreifen, zumindest an einem Windows Computer.

Galaxy Nexus Review

Unterwegs hatte ich dank dem sehr guten HSPA-Modul immer eine gute Internetverbindung. Das WLAN-Modul hatte mich aber etwas enttäuscht. In unmittelbarer Nähe zum WLAN Router war die Verbindung mehr als zufriedenstellend, doch wenn ich mich in einen benachbarten Raum begeben hatte, hatte die Verbindung nur noch 1-2 Balken und das war weniger erfreulich. Konntet ihr ähnliche Erfahrungen sammeln?

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Gesprächs- und Soundqualität

Ja, man kann mit einem High-End Smartphone auch telefonieren. Und mit dem Galaxy Nexus klappt dies sogar sehr gut. Meine Gesprächspartner konnte ich immer laut, deutlich und natürlich hören. Es traten nie Störungen auf und der Lautsprecher “kratze” auch nicht. Der Lautsprecher, der für die Telefonfunktion zuständig ist, hat eine sehr hohe Qualität.

Galaxy Nexus Review

Vom Medien-Lautsprecher kann ich dies allerdings nicht behaupten. Zwar wurde der Sound dort klar und deutlich ausgegeben, doch für mich persönlich war es immer viel zu leise. Ich höre meine Musik zwar nur mit Kopfhörern, doch trotzdem finde ich es ein bisschen schade, dass der Lautsprecher nicht mehr Power hat. Das wurde vor allem dann zum Problem, wenn ich das Galaxy Nexus als Navigationsgerät im Auto eingesetzt hatte. Die Anweisung der netten Dame von Google Maps Navigation konnte ich nicht immer optimal hören.

Das mitgelieferte Headset ist ok und reichen für den durchschnittlichen Nutzer auch aus. Doch wer auf hochwertige Kopfhörer nicht verzichten kann, sollte sich andere zulegen. Mich hat vor allem gestört, dass die Kopfhörer nicht gut sitzen wollten und auch die allgemeine Qualität lässt wirklich zu wünschen übrig.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Kamera

Google hat auf mehr Megapixel verzichtet und lässt beim Galaxy Nexus weiterhin nur eine 5 Megapixel Kamera verbauen. Das ist aber keinesfalls ein Nachteil, denn ihr wisst ja alle, dass mehr Pixel nicht immer mehr Qualität bedeuten. Meistens sind weniger Pixel sogar vorteilhafter.

Ich bin aber absolut kein Kamera-Experte und überlasse die Beurteilung der Qualität der verbauten Kamera gerne anderen. Für mich persönlich reicht die Qualität der Videoaufnahme sowohl in 720p, als auch in 1080p völlig aus. Und auch die Fotos können sich wirklich sehen lassen. Ich stelle an eine “Handykamera” aber auch nicht allzu hohe Erwartungen und bin da eigentlich ziemlich leicht zufrieden zu stellen. Beim Galaxy Nexus muss ich mich aber nicht mit “wenig” zufrieden geben, denn die Kamera gehört sicherlich zu den besseren auf dem Markt. Doch ich muss gleich sagen, dass es auf jeden Fall bessere Kameras gibt — zum Beispiel die Kamera des Samsung Galaxy S2.

Galaxy Nexus Review

Die Kamera-Software ist Google ebenfalls gelungen. Die “Zero Shutter”-Funktion lässt euch in wenigen Sekunden sehr viele Bilder knipsen und ersetzt damit fast schon die Serienbilder-Funktion. Außerdem könnt ihr im Videomodus zwischen verschiedenen lustigen Effekten wählen. So kann man einer gefilmten Person gleich mal eine dicke Nase oder große Augen verpassen und lustige Momente noch komischer festhalten.

Matias Duarte von Google sagt mal in einem Interview, dass ein Smartphone nicht die beste Kamera haben muss. Die Kamera muss dafür aber Spaß machen und einzigartige Momente des Lebens festhalten können (oder so ähnlich). Und ich kann ihm da voll zustimmen. Mein Smartphone muss nicht meine Spiegelreflex ersetzen, sondern brauchbare Schnappschüsse und Videos aufzeichnen können — nicht mehr und nicht weniger.

Sample Videos und Bilder gibt es von mir nicht, diesen Part übernimmt André, da er deutlich mehr Ahnung von Kameras hat. In den nächsten Tagen könnt ihr hier also ein Update erwarten.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Performance

In einem Smartphone kann die beste Hardware verbaut sein, doch wenn die Software nicht optimal an die Hardware angepasst wurde, bringt die High-End Hardware kaum Vorteile. Deshalb ist es beim Galaxy Nexus auch nicht wirklich schlimm, dass “nur” ein Dual-Core Prozessor verbaut wird. Die 1,2 GHz pro Kern reichen für Android 4.0 Ice Cream Sandwich absolut aus, denn die Software wurde hierbei optimal für diesen Chip optimiert.

Android 4.0 läuft auf dem Nexus absolut flüssig und ruckelfrei. Mit der Performance war ich stets zufrieden. Und das gilt sowohl für die Bedienung der Benutzeroberfläche, als auch für Spiele. Ich habe auf dem Nexus Shadowgun und andere grafisch aufwendige Spiele getestet. Shadowgun gehört zurzeit wohl zu den aufwendigsten Spielen für Android und es stellte für das Galaxy Nexus überhaupt kein Problem dar.

Die Benchmark-Ergebnisse bestätigen meine subjektiven Eindrücke voll und ganz. Bisher galt der Samsung Exynos Dual-Core Prozessor als Referenz für mobile Chips, doch beim CF-Bench erreicht das Galaxy Nexus teilweise bessere Ergebnisse. Und der CF-Bench gehört zu den verlässlichsten Benchmarks, die es für Android gibt. Ich habe das Galaxy Nexus aber auch anderen Benchmarks unterzogen und auf den folgenden Screenshots könnt ihr euch die Ergebnisse anschauen und mit eurem Smartphone vergleichen.

Galaxy Nexus: Linpack Single
Galaxy Nexus: Linpack Multi
Galaxy Nexus: Quadrant
Galaxy Nexus: Smartbench 2011
Galaxy Nexus: NenaMark1
Galaxy Nexus: NenaMark2
Galaxy Nexus: CF-Bench
Galaxy Nexus: AnTuTu
Galaxy Nexus: Electopia
Galaxy Nexus: An3DBench
Galaxy Nexus: An3DBench

Leider wird das Galaxy Nexus aber im Bereich der Kamera ziemlich warm — und das sogar beim normalen Benutzen des Telefons. Ich rede dabei nicht von Spielen, sondern vom Surfen im Netz oder beim Einsetzen der Kamera. Bei aufwendigen Spielen werden alle Smartphones warm, doch das Nexus wird leider auch im täglichen Einsatz warm. Ich glaube aber, dass es nicht weiter schlimm ist, da es nicht heiß wird, sondern etwas warm. Es kann aber natürlich auch sein, dass das nur bei meinem Testgerät aufgetreten ist und euer Telefon davon gar nicht betroffen sein wird.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist ein sehr wichtiges Thema bei aktuellen Smartphones. Früher kam man bei einem guten Handy eine ganze Woche lang mit nur einer einzigen Ladung aus, doch die Zeiten haben sich geändert. Für mich persönlich muss ein Smartphone einen ganzen Tag durchhalten. Für zwei ganze Tage reichen die originalen Akkus zurzeit nicht aus, deshalb spielt es für mich keine Rolle, wie viel Ladung der Akku am Ende des Tages noch hat. Am Ende des Tages muss das Telefon so oder so an die Steckdose.

Galaxy Nexus Review

Und das Galaxy Nexus kommt ganz sicher und ohne Probleme durch den Tag, denn der 1750 mAh Akku macht einen ordentlichen Job. Das ist nicht schlecht und auch nicht überragend. Es ist eine solide Leistung und mehr ist zurzeit leider nicht drin. Ich hoffe aber, dass die Hersteller dieses Problem schon bald ernsthaft anpacken werden und die Akkulaufzeit um Tage und nicht um Stunden verbessern.

Software

Android 4.0 Ice Cream Sandwich gefällt. Eigentlich würde dieser Satz schon ausreichen, denn Andoird 4.0 gefällt mir wirklich. Bei diesem System habe ich das Gefühl, dass es endlich komplett ist. Fertig. Durchdacht. Zu Ende gebracht. Ice Cream Sandwich ist als Gesamtpaket einfach rund und gut gelungen. An dieser Stelle muss ich das Android Team einfach mal loben!

Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software

Es hat sich einiges an der Optik getan und einige neue Funktionen sind hinzu gekommen. Die Stock Benutzeroberfläche wurde mächtig aufgebohrt und schaut richtig gut aus. Das erste Mal hatte ich HTC Sense nicht vermisst. Viele Funktionen und Features, die hinzu gekommen sind, kannte ich bereits von HTC Sense. Vor allem bei der offiziellen Präsentation von Ice Cream Sandwich hatte ich mich mehrmals gewundert, dass einige Funktionen als Neuheit präsentiert wurden, die ich dank HTC Sense aber als selbstverständlich ansah.

Ice Cream Sandwich lief schnell und flüssig, ohne Ruckler und ohne Hänger. Das erwarte ich von einem gelungenen Smartphone. So muss das sein. Die Animationen können sich ebenfalls sehen lassen. Die System Apps, die Google vorinstalliert wurden auch verbessert. Zum Beispiel finde ich, dass die Google Mail App wirklich gelungen ist und endlich gibt es auch ein Google Mail Widget auf Smartphones und nicht nur auf Tablets.

Ich wüsste eigentlich nichts, was ich bei Ice Cream Sandwich vermissen sollte. Die Rückkehr zu meinem HTC Sensation war aber trotzdem schön. Die heimische Oberfläche lässt mich positiv in die Zukunft blicken. Ich freue mich schon jetzt auf den Tag, an dem mein Sensation ein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit HTC Sense 4.0 erhalten wird.

Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software
Galaxy Nexus Software

Wenn ich mir aber ein Galaxy Nexus zulegen würde, würde ich da niemals irgendwelche alternativen Launcher o.ä. installieren, denn ich finde die Oberfläche einfach schön und würde alles so lassen, wie Google es ausliefert. In meinem Video Review, welches ihr am Anfang dieses Artikels findet, könnt ihr euch die Software etwas genauer anschauen.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Modifizierbarkeit

Google will den Moddern unter uns keine Steine in den Weg legen, denn das Galaxy Nexus kann ziemlich einfach gerootet werden. Dann sind euch alle Türen offen und ihr könnt damit machen was ihr wollt. Wenn aber etwas schief geht, gibt es auch eine spezielle ROM, die das Galaxy Nexus wieder in den originalen Zustand zurück versetzt. Das ist sehr kundenfreundlich!

Einige Custom ROMs gibt es auch schon und in den nächsten Tagen werden wir euch noch einige Artikel zum Thema “Galaxy Nexus rooten und modden” präsentieren.

Fazit

Mein Fazit fällt eher positiv aus. Ich finde das Galaxy Nexus rundum gelungen. Allen, die mich fragen, welches Smartphone sie sich denn jetzt zulegen sollen, empfehle ich ganz klar das Galaxy Nexus. Es hat eine tolle Hardware, sehr gute Verarbeitung, ein wirklich schönes Display und die aktuellste Android OS-Version. Updates wird es in Zukunft auch direkt von Google geben, und zwar dann wenn Google auf den Update-Button drückt und nicht erst, wenn die Hersteller oder Provider die Updates angepasst haben.

Das Galaxy Nexus ist auf keinen Fall perfekt, doch wenn ihr die kleinen Nachteile in Kauf nehmen könnt, dann fahrt ihr mit diesem Telefon wirklich gut. Für diejenigen, die bereits ein Dual-Core Smartphone besitzen, ist das Galaxy Nexus meiner Meinung nach aber nichts. Ich werde von meinem HTC Sensation ganz sicher nicht auf das Galaxy Nexus umsteigen, da ich es nicht unbedingt besser finde. Die Software ist zwar aktueller, doch HTC wird schon bald ein entsprechendes Update nachliefern. Für mich persönlich ist der Mehrwert zu gering für einen Umstieg von einem sehr guten Dual-Core Android Smartphone auf ein anderes sehr gutes Dual-Core Android Smartphone.

Galaxy Nexus Review

Jens, André und Chris werden in den nächsten Tagen ebenfalls ihre Eindrücke vom Galaxy Nexus niederschreiben und dabei sicherlich auch auf andere Punkte näher eingehen, denn jeder hat seine eigenen Punkte, auf die er bei einem neuen Smartphone besonders Wert legt.

Galaxy Nexus kaufen:
GetgoodsAmazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus mit 32 GB kann bereits vorbestellt werden

Die Welt hat lange auf das neue Android Referenz-Smartphone gewartet. Und wenn viele von euch vom Galaxy Nexus begeistert waren, waren einige mit Sicherheit auch enttäuscht. Warum enttäuscht? Ganz einfach: Das Galaxy Nexus besitzt keinen Speicherkarten Slot und deshalb kann der interne Speicher nicht erweitert werden und bleibt bei den vorinstallierten 16 GB. Doch dies wird sich bald ändern, denn die 32 GB-Version kommt nach Deutschland!

Falls ihr euch bisher noch nicht sicher wart und euch gegen das Galaxy Nexus entschieden habt und der Grund dafür der niedrige Speicher war, dann solltet ihr eure Entscheidung nun überdenken. Cyberport hat das Galaxy Nexus nämlich in der Version mit 32 GB an internem Speicher gelistet und es kann auch schon vorbestellt werden.

Wir hatten das Smartphone mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich bereits im Test und waren wirklich zufrieden. Es hat natürlich auch ein paar kleine Schwächen, doch im Großen und Ganzen hatte es uns überzeugt. Und der höhere interne Speicher rundet das Gesamtpaket nochmal deutlich ab.

Das Galaxy Nexus wird mit 32 GB leider ganze 599 Euro kosten und damit ca. 100 Euro teurer ausfallen, als die 16 GB-Variante. Ob der größere Speicher diesen Aufpreis auch rechtfertigt, müsst ihr für euch selbst entscheiden. Wir gehen aber davon aus, dass der Preis relativ schnell fallen wird, denn bei der Version mit 16 GB war es nicht anders.

Galaxy Nexus kaufen:
32 GB: Cyberport
16 GB: Amazon | getgoods | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Via: mobiflip.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus: Kommt bald ein Update auf Android 4.0.5?

Das aktuelle Android Referenz-Smartphone, welches wir unter dem Namen Galaxy Nexus alle sehr gut kennen, läuft zurzeit leider nur mit Android 4.0.2, obwohl andere Geräte bereits mit 4.0.3 ausgestattet werden. Nun soll der amerikanische Mobilfunkanbieter Verizon Wireless bereits das Update auf Android 4.0.5 für das Galaxy Nexus testen und schon bald sogar für den Rollout freigeben.

Das Galaxy Nexus soll in erster Linie für eine perfekte Update-Politik stehen. Die Updates sollen nicht von den Herstellern oder Providern kommen, sondern direkt von Google. Deshalb kann ich es absolut nicht nachvollziehen, warum Verizon Wireless das Update erst testen muss. Auch kann ich nicht verstehen, warum solche Geräte wir das HTC Sensation XE bereits mit Android 4.0.3 beliefert werden, das Galaxy Nexus aber immer noch bei 4.0.2 stehen geblieben ist. Und vom Nexus S will ich gar nicht erst anfangen.

In letzter Zeit tauchten auch erste Infos zum Updat auf Android 4.0.4 auf, doch ein offiziell wurde es weder auf das Galaxy Nexus noch auf das Nexus S ausgerollt. Nun soll aber direkt Android 4.0.5 kommen, zumindest in den USA bei Verizon Wireless. Ob das Update auch nach Europa und speziell auf die deutschen Geräte kommen wird, ist noch nicht bekannt.

Bei diesem Update sollen einige “nervige” Bugs gefixt werden, an der Oberfläche wird nichts passieren. Aber genau solche Updates sind doch oft viel wichtiger als eine neue Oberfläche o.ä. Die Oberfläche von Ice Cream Sandwich sieht schon sehr gut aus, doch bugfrei ist das Galaxy Nexus noch lange nicht.

Galaxy Nexus Review

Den Gerüchten zufolge läuft die neue Version von Ice Cream Sandwich auf dem amerikanischen Galaxy Nexus () sehr gut. Welche Bugs genau gefixt werden, ist noch nicht bekannt. Die Rede ist aber von Problemen mit der Akkulaufzeit, Problemen mit der mobilen Datenverbindung und Reboots. Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob das Erlebnis “Google pur” endlich zu dem wird, was es auch verspricht.

Quelle: androidcommunity.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus mit 32 GB kann bereits vorbestellt werden

Die Welt hat lange auf das neue Android Referenz-Smartphone gewartet. Und wenn viele von euch vom Galaxy Nexus begeistert waren, waren einige mit Sicherheit auch enttäuscht. Warum enttäuscht? Ganz einfach: Das Galaxy Nexus besitzt keinen Speicherkarten Slot und deshalb kann der interne Speicher nicht erweitert werden und bleibt bei den vorinstallierten 16 GB. Doch dies wird sich bald ändern, denn die 32 GB-Version kommt nach Deutschland!

Falls ihr euch bisher noch nicht sicher wart und euch gegen das Galaxy Nexus entschieden habt und der Grund dafür der niedrige Speicher war, dann solltet ihr eure Entscheidung nun überdenken. Cyberport hat das Galaxy Nexus nämlich in der Version mit 32 GB an internem Speicher gelistet und es kann auch schon vorbestellt werden.

Wir hatten das Smartphone mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich bereits im Test und waren wirklich zufrieden. Es hat natürlich auch ein paar kleine Schwächen, doch im Großen und Ganzen hatte es uns überzeugt. Und der höhere interne Speicher rundet das Gesamtpaket nochmal deutlich ab.

Das Galaxy Nexus wird mit 32 GB leider ganze 599 Euro kosten und damit ca. 100 Euro teurer ausfallen, als die 16 GB-Variante. Ob der größere Speicher diesen Aufpreis auch rechtfertigt, müsst ihr für euch selbst entscheiden. Wir gehen aber davon aus, dass der Preis relativ schnell fallen wird, denn bei der Version mit 16 GB war es nicht anders.

Galaxy Nexus kaufen:
32 GB: Cyberport
16 GB: Amazon | getgoods | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Via: mobiflip.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy Nexus: TIPA Award – Bestes Foto-Smartphone 2012

Wer sich zumindest ein wenig mit Fotografie auskennt weiß – die pure Megapixel-Anzahl sagt nichts über die Qualität einer Kamera aus. Das Samsung Galaxy Nexus wurde nun von der Technical Image Press Association als bestes Foto-Handy ausgezeichnet. Das Gerät hat zwar nur eine 5 Megapixel-Auflösung, aber eben auch die geniale Zero-Shutter Funktion, mit der man blitzschnell Bilder schießen kann.

Ebenfalls gefiel TIPA das hochauflösende Display, auf dem man die geschossenen Fotos gestochen scharf bestaunen kann. Nun werden sich manche am Kopf kratzen und sich wundern, weshalb nicht das HTC One X, HTC One S oder das Sony Xperia S ausgezeichnet wurden. Diese haben fortschrittliche Bildsensoren und ebenfalls viele nützliche Funktionen, wie das blitzschnelle Aufrufen der Kamera aus dem Standby heraus oder Fotoaufnahmen während eines Videos.

Womöglich kamen diese Geräte aber einfach zu spät auf dem Markt, um von der Association umfassend geprüft werden zu können. Ebenfalls lobte TIPA die Foto-Effekte von Android 4.0. Das Galaxy Nexus schnitt bei uns im Kamera-Test jedenfalls gut ab. Die Bildqualität ist sicher nicht schlecht. Das die Nexus-Kamera jedoch die beste ihrer Zunft ist, darf bezweifelt werden. Ein weiterer Preis ging an das Nokia 808 PureView. Das Gerät bekam den Smartphone Foto-Innovationspreis.

Die 41 Megapixel ermöglichen schließlich verlustfreies zoomen, anders als beim normalen Digitalzoom. Nächstes mal sollte TIPA aber wohl warten, bis die aktuelle Smartphone-Welle veröffentlicht wurde, um bessere Geräte mit einzubeziehen.

via gsmarena.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus: Google will Verbot mit Software-Update umgehen

Erst gestern haben wir erfahren, dass Google das Galaxy Nexus in den USA aufgrund einer einstweiligen Verfügung nicht mehr verkaufen darf und somit auch aus dem Play Store nehmen musste. Doch Google hat anscheinend schon eine schnelle Lösung im Hinterkopf.

Google hat zusammen mit Samsung an einer Lösung gearbeitet und wohl auch eine gefunden. Und zwar soll das Galaxy Nexus demnächst mit einem kleinen Software-Update versorgt werden, damit das Verkaufsverbot umgangen werden kann.

Es geht dabei um genau vier Patente: Data Tapping, Slide to Unlock, Siri und Unified Search. Die beiden letzteren dürften Google die meisten Kopfschmerzen bereitet haben. In erster Linie dürfen über die Google-Sprachsuche und die Google-Suchleiste keine Ergebnisse aus der lokalen Suche angezeigt werden. Hier muss Google die Suche auf das Internet beschränken.

Und genau das wird vielen nicht gefallen, denn die lokale Suche ist ein wichtiger Bestandteil der neuen Suche in Google Now, der mir persönlich fehlen würde. Euch auch?

Quelle: theverge.com via allaboutsamsung.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Das Galaxy Nexus ist in den USA wieder erhältlich

Darüber, dass das Galaxy Nexus in den USA aus dem Google Play Store genommen und damit nicht mehr verkauft wurde, hatten wir euch bereits berichtet. Auch haben wir erfahren, dass Google das Verbot mit einem Software-Update umgehen möchte. Und seit dem Wochenende kann das Nexus auch schon wieder bestellt werden!

Apple hatte gegen Google geklagt, denn das Galaxy Nexus verletzte wohl einige Patente von Apple. Dank der einstweiligen Verfügung, musste Google das Nexus aus dem Verkehr ziehen. Gleichzeitig kündigte Google an, dass man an einer Lösung arbeiten würde und das Telefon schon bald wieder in den Verkauf gehen würde.

Nun wird das Nexus im amerikanischen Play Store wieder gelistet und kann bestellt werden. Mit an Bord wird auch Android 4.1 Jelly Bean sein. Ausgeliefert wird es aber erst in zwei bis drei Wochen. Die Lösung für die Patentverletzungen ist anscheinend noch nicht fertig und so müssen die Kunden noch ein paar Wochen warten.

Im Rechtsstreit mit Apple geht es unter anderem um “Slide to Unlock” und ein Feature der Google Suche, bei dem gleichzeitig die lokalen Daten auf dem Galaxy Nexus () und das Internet durchsucht werden. Mit dem Jelly Bean-Update sollen die betroffenen Features so abgeändert werden, dass Apples Patente nicht mehr verletzt werden.

Wir sind gespannt, wie das Ganze in zwei bis drei Wochen genau aussehen wird und ob Google den Termin überhaupt halten kann.

Quelle: abcnews.go.com via netbooknews.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus und Nexus 7 bekommen Android 4.1.1 Jelly Bean-Update

Während Samsung, HTC und die anderen Hersteller ihre Geräte noch auf Ice Cream Sandwich aktualisieren, haut Google bereits das Update auf Android Jelly Bean raus. Und zwar erhalten zurzeit das Galaxy Nexus (HSPA+) und auch das Nexus 7 ein Update auf Android 4.1.1.

Falls ihr also Besitzer eines Galaxy Nexus seit, solltet ihr mal schnell überprüfen, ob das Update für euer Smartphone bereits verfügbar ist. Laut Google soll es nämlich in den Tagen ausgerollt werden, einige User scheinen ihre Nexus aber bereits aktualisieren können. Das Update für das Nexus 7 wird zurzeit wohl die wenigsten von euch betreffen.

Das Nexus S und die US-Version des Motorola Xoom sollen das Update auch bald erhalten. Einen genauen Termin hat Google nicht verraten, man geht hier aber noch vom Juli aus.

Falls ihr zu den eher ungeduldigen Usern gehört, könnt ihr euer Galaxy Nexus () auch manuell aktualisieren. Die OTA-Datei für ein US-HSPA+ Galaxy Nexus “takju” erhaltet ihr hier, die gesamte ROM hier und die OTA-Datei für das europäische Galaxy Nexus “yakju” könnt ihr euch hier runterladen.

Entgegen aller Vermutungen, wurde die neue Google Suche mit diesem Update noch nicht angepasst. Google hatte angekündigt, dass man damit die Patent-Verletzungen gegen Apple umgehen möchte. Wird dann wohl erst mit dem nächsten Update ausgebessert.

Quelle: google+ via bestboyz.de und mobiflip.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy Nexus, Motorola Xoom WiFi: Erste User erhalten 4.1.2

Nachdem das Nexus 7 bereits letzte Woche in den Genuss des kleinen Updates kam, erreicht dieses nun auch erste Benutzer der internationalen Version des Galaxy Nexus und der WiFi Variante des Motorola Xoom. Also startet die Geräte und sucht fleißig nach Systemaktualisierungen auf Android 4.1.2 ;)

Das OTA-Update enthält hauptsächlich Bugfixes, Geschwindigkeitsoptimierungen und kleinere Neuerungen, hier nochmal im Überblick:

  • Expandieren von Notifications mit einem Fingerwischen
  • lange SMS werden nicht mehr automatisch zu MMS
  • überarbeitete Standorteinstellungen
  • neues Bug-Report-Feature, das hauptsächlich für Entwickler interessant sein sollte
  • Überarbeitung der On-Screen-Buttons

Somit scheinen nach dem Nexus S und dem Galaxy Nexus alle Nexus-Geräte das 4.1.2-Update erhalten zu haben. Wie sieht es bei Euch aus? Bekommt Ihr das Update schon und merkt Ihr Unterschiede in der Geschwindigkeit?

Quelle: AndroidCentral

Zum Inhaltsverzeichnis

Offizielles Android 4.2 Update für Galaxy Nexus wird ausgerollt

Das interessiert uns nicht die Bohne. Halt, doch! Jelly Bean wird endlich offiziell an das europäische Galaxy Nexus “Yakju” verteilt. Die 70 MB große Datei kommt via OTA direkt auf euer Smartphone und verändert die Versiosnummer von 4.1.x auf 4.2.

Das Update kam bei Kamal kurz vor seinem iTry an. Dementsprechend können wir nicht viel zu Änderungen sagen. Der Bug in der Kontakte-App ist bekannt, weiterhin liest man von Akku-Problemen (lädtlangsamer) und willkürlichen Abstürzen, zwischendurch hört man noch etwas von generell schlechter Perfomance seit Jelly Bean 4.2.

Eigentlich ist ein vorsichtiger Rollout der Software ein Weg um Bugs zu finden und vor der offiziellen Veröffentlichung zu fixen. Entweder haben die gemeldeten Perfomance-Bugs also eine alte Beta von 4.2 genutzt oder Google hat einen schlechten Job Verbesserungen gemacht. So oder so, wir müssen selbst herausfinden, ob uns die neue Version gefällt.

Werdet ihr das OTA installieren oder lieber auf Android 4.2.1 warten?

 

Quelle: Mobilegeeks

Zum Inhaltsverzeichnis

Offizielles Android 4.2 Update für Galaxy Nexus wird ausgerollt

Das interessiert uns nicht die Bohne. Halt, doch! Jelly Bean wird endlich offiziell an das europäische Galaxy Nexus “Yakju” verteilt. Die 70 MB große Datei kommt via OTA direkt auf euer Smartphone und verändert die Versiosnummer von 4.1.x auf 4.2.

Das Update kam bei Kamal kurz vor seinem iTry an. Dementsprechend können wir nicht viel zu Änderungen sagen. Der Bug in der Kontakte-App ist bekannt, weiterhin liest man von Akku-Problemen (lädtlangsamer) und willkürlichen Abstürzen, zwischendurch hört man noch etwas von generell schlechter Perfomance seit Jelly Bean 4.2.

Eigentlich ist ein vorsichtiger Rollout der Software ein Weg um Bugs zu finden und vor der offiziellen Veröffentlichung zu fixen. Entweder haben die gemeldeten Perfomance-Bugs also eine alte Beta von 4.2 genutzt oder Google hat einen schlechten Job Verbesserungen gemacht. So oder so, wir müssen selbst herausfinden, ob uns die neue Version gefällt.

Werdet ihr das OTA installieren oder lieber auf Android 4.2.1 warten?

 

Quelle: Mobilegeeks

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz