Frontline Commando – Test des neuen Glu-Spiels

Glu will vor der Feiertagen noch mal richtig trumpfen. Mit Frontline Commando haben die Entwickler einen Third Person Behind The Wall Shooter. Wie das aussieht, ob sich das gut spielt und ob Glu etwas an ihrer Ingame-Credit Politik geändert hat, erfahrt ihr in diesem Test.

Frontline Commando – Test des neuen Glu-Spiels

Glu stellt seine neuen Spiele immer sehr markant in den Mittelpunkt. Daher konnte ich bei meiner täglich “Facebook-durchstöbern” Aktion auch nicht daran vorbeischauen. Frontline Commando ist ab sofort im Market erhältlich. Natürlich für lau, denn Glu verdient überwiegend an Werbung und Ingame-Credits. Wieder einmal.


Die Installation+anspielen auf unserem Galaxy Tab 10.1 (Spieledaten werden nachgeladen, W-Lan wird empfohlen) war erfolgreich. Da ich aber immer noch das Galaxy Nexus teste, wollte ich prüfen ob Glu hier auch vorbereitet ist. Alles läuft problemlos an! Das Spiel legt auch sofort los. Die Story ist wiedermal sehr schnell erzählt, ich zitiere einfach mal:

Als einziger Überlebender eines Angriffs der Abtrünnigen gegen einen skrupellosen Diktator, bist du an der Frontlinie gestrandet und bist versessen auf Rache.

Die Erklärung der Steuerung erfolgt während des Ballerns und ja, ich meine hier wirklich Ballern. Sofort fällt einem die hackelige Steuerung auf. Wirklich präzise ist diese noch nicht, per Option kann man bisher auch keine Empfindlichkeit einstellen. Das sollte unbedingt nachgeholt werden!

Die Grafik lenkt aber sofort ab. Ich stehe an einer halbhohen Mauer und werde sofort beschossen. Man bewegt sich erst mal nur um zu zielen/schießen. Das funktioniert anfangs noch gut, bei weiter entfernten Gegnern wird es aber umso schwerer, da man genauer zielen muss. Das Frustet.

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

 

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Dank der Screenshot Funktion des Galaxy Nexus kann ich euch genügend Bildmaterial zur Verfügung stellen. Bei diesem grafischen Erlebnis lasse ich gern die Bilder sprechen. Es sieht wirklich klasse aus und spielt sich auch so flüssig. Schade nur, dass das Gameplay unter der Steuerung leiden muss. Wie man unten sieht, landet man mit einem eleganten Hechtsprung von Unterschlupf zu Unterschlupf. Verweilt ihr da zu lange, werden die Wände einfach kaputt geschossen. Es  können fast alle Hindernisse zerbombt werden. Einfach mit der Shotgun, Himax 100 MP oder dem sympathischen Rocketlauncher Mr. Hammerbomb draufhalten.

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Die Level und Szenen wechseln sich natürlich ab. Irgendwann hat unser Protagonist alle bösen “besiegt” und zieht zum nächsten Ort weiter. Der herrschende Diktator muss ja gestürzt werden. Befand man sich im ersten Take noch auf der Straße zwischen Sandsäcken und Häusern, so sucht man im zweiten Schutz in einem kleinen abgerissenen Gebäude am Flughafen(?).

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Die Texturen sind gleich viel gräulicher, passend zum Krieg, gehalten. Ich hoffe die folgenden Level werden genauso abwechslungsreich, dann könnte ich über die schwammige Steuerung hinweg sehen. Es gibt natürlich wie immer unterschiedliche Waffen, Medikits und Rüstung in Form von Westen zu kaufen. Interessant finde ich den Einsatz von Airstrikes, diese sind aber schon sehr teuer (Glu-Credits).

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame
Frontline Commando ingame

Der Lenscare Effekt sieht schick aus. Explosionen sind nicht so massiv gestaltet. Das tut dem Spiel aber gut, da man dadurch die Übersicht nicht verliert. Grundsätzlich kann man mit dem linken Daumen einen sehr hohen Radius einsehen, so konnte ich für euch einige sehr schöne Aufnahmen machen.

Glu hält den Schwierigkeitsgrad mit Glu-Credits und lächerlich hohen Preisen für Extra Ausrüstung sehr weit oben. Das mag deren Geschäftsstrategie sein, fördert aber meiner Meinung nach keine Langzeitspieler sondern nur Cheater die mit Hex-Editoren künstlich die Glu-Credits hochtreiben. Das ist sicherlich nicht gewollt.

Fazit: Nach einigen Update wird das Spiel ein Knaller und für die Hardcore-Gamer bestimmt ein knackbarer Titel. Die Masse wird aber sicherlich nur kurz anspielen und frustriert das Handtuch werden. Ansonsten, Mission Complete!

Frontline Commando ingame

 

Youtube-Direktlink

 

Downloadlink: Market

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Samsung Galaxy Nexus GT-I9250 Handbuch

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz