Toolkit 7.8: Galaxy Nexus schnell rooten, Jelly Bean installieren

von

Wer ein Galaxy Nexus sein eigen nennt, hat vielleicht schon darüber nachgedacht, dieses endlich mal zu rooten. Mit dem Toolkit der XDA-Developers wird dieser Vorgang äußerst vereinfacht und ermöglicht es so auch Leuten, die sich in der Materie nicht ganz so gut auskennen, zum Superuser Ihres Smartphones zu werden.

Toolkit 7.8: Galaxy Nexus schnell rooten, Jelly Bean installieren

Für mich war der erste Grund, mein Galaxy Nexus zu rooten vor allem der, dass ich Android 4.1/Jelly Bean auf meinem Telefon haben wollte, da das automatische Update einfach zu lange auf sich warten ließ. Das klingt zwar etwas banal, aber Geduld ist wirklich nicht meine größte Stärke. Das Gerät rooten wollte ich außerdem auch noch aus anderen Gründen, zum Beispiel um solche äußerst brauchbaren Apps wie Titanium Backup zu installieren.

Bei meiner Suche nach einer Anleitung bin ich auf mehrere Artikel gestoßen, die eigentlich größtenteils sehr brauchbar sind, allerdings entweder nur auf Englisch oder nur in geschriebener Form vorhanden waren. Wir hatten zwar schon vor einiger Zeit einen Beitrag zu diesem Thema, allerdings ist die folgende Methode dann doch etwas weniger umständlich. Deshalb habe ich jetzt mein eigenes Video gemacht, das Ihr hier zu sehen bekommt. Erläuterung zu dem Vorgang seht Ihr danach.

Insgesamt lief der Vorgang im Video deshalb so schnell ab, weil ich mein Galaxy Nexus schon zuvor gerootet hatte (mit dem gleichen Toolkit) und somit der Bootloader schon geöffnet (Punkt 3) und die Recovery bereits geflasht wurde (Punkt 6. Ich habe mich bei der Installation für die ClockWorkMod Touch Recovery entschieden, welche nach Aufforderung ausgewählt werden kann).

Während der einzelnen Vorgänge (Punkte 3 – 7 im Hauptmenü) müsst Ihr eigentlich immer mal wieder bestätigen, dass das Programm machen darf, was es machen soll. Die Anweisungen auf dem Bildschirm sind dabei eigentlich unmissverständlich.

Das Toolkit findet Ihr in der aktuellsten Version bei den XDA-Developers. (Derzeit ist dies Version 7.8, für mein Video habe ich noch 7.7 genutzt)

Hinweis: Bitte bedenkt, dass Ihr Eurem Galaxy Nexus mit einem Root auch schaden könnt. Selbst wenn die Gefahr äußerst gering ist, besteht sie dennoch. Des Weiteren erlischt in den meisten Fällen die Garantie für das Gerät. Deshalb überlegt Euch, ob das wirklich sein muss und wenn ja, holt Euch lieber jemanden dazu, der sich ein wenig mit der Materie auskennt, da es bei dem Vorgang vielleicht bei dem ein oder anderen auch mal zu Komplikationen kommen kann. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir für keine etwaigen Schäden, die Ihr an Euren Geräten anrichtet, verantwortlich sind und dass Ihr jegliche Modifikationen an Eurem Gerät auf eigene Gefahr vornehmt.

Jelly-Bean-4.1.1

So, und was jetzt? Wollt Ihr vielleicht ein wenig Jelly Bean auf Eurem Galaxy Nexus kosten? Ich kann es wirklich nur empfehlen. Wenn Ihr das also wollt, müsst Ihr dazu die folgenden Schritte durchführen:

  1. Ladet Euch zum Beispiel hier die aktuellste Jelly Bean Custom ROM herunter. Die neueste Version findet Ihr, wenn Ihr ganz nach unten scrollt. Zum Zeitpunkt dieses Artikels handelte es sich dabei um die Datei namens maguro_2012-08-03, die am 5. August 2012 um 4:52 PM hochgeladen wurde.
  2. Kopiert die Datei auf Euer Smartphone, zum Beispiel in den Ordner „Download“
  3. Schaltet nun Euer Galaxy Nexus aus und startet es neu in den Recovery Modus. Wie geht das? Drückt gleichzeitig die Knöpfe Lautstärke nach oben + Lautstärke  nach unten + den Power-Knopf für etwa 2-3 Sekunden, bis das Gerät sich einschaltet. Wenn das Android-Männchen mit dem offenen Bauchdeckel erscheint, navigiert mit Hilfe des Lautstärke-Reglers zur Überschrift „Recovery Mode“ und bestätigt die Auswahl mit dem Power-Knopf.
  4. Jetzt wird es Zeit, kurz Euer System etwas aufzuräumen. Führt dazu nacheinander folgende Schritte durch:
    • “Wipe Cache”
    • Unter „advanced“ wählt Ihr aus “Wipe Dalvik Cache“ und danach „Wipe Battery Stats“
  1. Jetzt geht es ans Flashen der ROM. Wählt dazu den Punkt „install zip from sd card“.
  2. Wählt dann “choose zip from sdcard“.
  3. Im nächsten Menü navigiert Ihr nun zu dem Ort, wo Ihr Eure zip-Datei abgelegt habt und wählt diese aus. Beantwortet die auftauchende Sicherheitsfrage mit „yes“.
  4. Wartet, bis Euer Galaxy Nexus mit der Arbeit fertig ist, erfreut Euch am leuchtenden Jelly Bean X und danach an der neuesten Version von Googles mobilem Betriebssystem.

Ihr habt noch kein Galaxy Nexus, habt aber schon überlegt, ob Ihr Euch eins zulegen wollt? Dann schaut mal hier nach: 

Quellen: XDA,  Peter Alfonso, kindredcone

Weitere Themen: Samsung Galaxy Nexus GT-I9250 Handbuch


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz