Pixel 2 (XL): Warum Googles Angriff nicht Apple gilt

Stefan Bubeck
4

„Google greift mit dem Pixel 2 das iPhone X an“ – in Anbetracht der Premium-Hardware und der gesalzenen Preise klingt das logisch. Aber: Es ist komplizierter und Google sucht sich leichtere Beute.

4.432
Google Pixel 2 und Pixel 2 XL vorgestellt: Die Highlights

Nach der Vorstellung von Pixel 2, Pixel 2 XL, Home Mini, Home Max, Pixel Buds und dem erneuten Ausrufen des Mantras „AI first“ muss man unbedingt die entscheidende Frage stellen: Was hat Google in den kommenden Jahren vor? Und welche Rolle spielen die neuen Smartphones in dieser Strategie? Denkbar ist eine Reihe von Antworten, die sich zum Teil überschneiden.

Pixel 2 (XL): 4 unterschiedliche Thesen zu Googles Absichten

  1. Google wird zu Apple. Ein Hersteller für Software und Hardware, die perfekt zusammenspielen und im oberen Preissegment positioniert sind. Das Pixel 2 soll möglichst viele iPhone-Käufer abwerben und Cupertino den Markt wegschnappen.
  2. Google kopiert den Surface-Effekt. Microsoft hat mit der hochwertigen Surface-Reihe einen respektablen Impuls in der PC-Branche gesetzt. Plötzlich trauen sich auch andere Hersteller, innovative Oberklasse-Notebooks zu bauen, die auch etwas mehr kosten dürfen. Das Pixel 2 (XL) und das neue Pixelbook sollen einfach nur zeigen, was mit Android und Chrome OS möglich ist. Das wird den Wettbewerb anheizen und langfristig diese Plattformen stärken. Ein großes Hardware-Geschäft ist nicht das Ziel.
  3. Google will Amazons Siegeszug stoppen. Mit dem Smart-Home-Lautsprecher Echo hat Amazon schlagartig die Wohnzimmer erobert und ein gut vernetztes Ökosystem rund um die digitale Assistentin Alexa erschaffen. Googles Antwort darauf ist der Google Assistant, die zentrale Hardware ist Google Home. Das Pixel 2 ist nur eine Randerscheinung aus der Smartphone-Welt; Apple und das iPhone interessieren nicht.
  4. Google glaubt, dass in Zukunft allein künstliche Intelligenz über Sieg oder Niederlage entscheiden wird. Der Google Assistant ist der Konkurrenz voraus und soll diese jetzt im Keim ersticken, bevor sie sich etablieren kann. Die am 4. Oktober vorgestellte Breitseite aus unterschiedlichen Hardware-Produkten soll Googles AI in jeden Haushalt bringen. Dabei geht es nicht um maximalen Gewinn durch den Verkauf von Hardware, sondern darum, Siri und Bixby überflüssig zu machen – egal, wie hoch der Aufwand dafür ist und wie viele Anläufe gebraucht werden.

Zwischenfazit: Welche These richtig ist oder ob gleich mehrere zutreffen, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Sicher ist: Das Pixel 2 ist nur ein Puzzlestück in Googles Masterplan.

Top 10: Die besten Kamera-Smartphones

Googles Pixel-Strategie: Es geht nicht ums iPhone, sondern um Android-Flaggschiffe

Zurück zur Behauptung, Google greife Apple an: Wie wahrscheinlich wäre es denn, dass ein Apple-Fan zu Android wechselt und dann ausgerechnet zum Pixel 2 oder Pixel 2 XL greift? Warum genau sollte das passieren? Technische Argumente gibt es zwar zuhauf (Kamera, unendlich Speicher etc.), aber erfahrungsgemäß haben treue Apple-Käufer die Konkurrenz gar nicht erst im Blick. Sie interessieren sich ausschließlich für Apple, nicht für den ganzen „Rest“ und deren Vorsprung auf dem Datenblatt. Man darf davon ausgehen, dass Google-CEO Sundar Pichai sich dessen bewusst ist und hier keinen Triumph erwartet. Das iPhone kann in absehbarer Zeit nicht besiegt werden.

Was aber gelingen kann, ist die (teilweise) Nachahmung von Apples Erfolgsrezept, verfeinert mit Googles Branchenvorsprung bei künstlicher Intelligenz. Also „sorgenfreie“ Premium-Hardware, dazu die passende und neueste Software – zusammengehalten von einem hervorragenden digitalen Assistenten, der alle Lebensbereiche durchdringt. Was zur Apple-Kopie noch fehlt: Ein flächendeckendes Vertriebsnetz aus Flagship-Stores und eine größere Produktauswahl/Preisspanne. Aber das kann ja noch kommen.

Ein bereits vor der Vorstellung von Pixel 2 und Co veröffentlichtes Teaser-Video gibt den entscheidenden Hinweis und verrät, wer ab jetzt in Wahrheit angegriffen wird:

„Warum ist mein Smartphone so langsam? Warum geht mir ständig der Speicherplatz aus? Warum kann sich mein Smartphone nicht updaten?“ Diese Fragen sollen wir uns laut Google stellen. Die Lösung dieser Probleme sei dann das Pixel 2. Google hat also erst mal die Kundschaft von Samsung, LG, Huawei, Sony und jedes anderen Android-Herstellers im Visier, der einem bei den hier genannten Ärgernissen in den Sinn kommen könnte.

Ob das Pixel 2 (XL) ein Erfolg wird, das kann man noch nicht absehen. Sollte es sich tatsächlich im Premium-Segment etablieren können, dann wohl kaum, weil das iPhone X zurückweicht und Käufer abgibt. Wer abgeben muss, das sind Galaxy S8, LG G6, HTC U11, Xperia XZ1 und alle anderen Android-Flaggschiffe.

Googles neuester Vorstoß in Sachen Hardware geht in der ersten Phase durch die Reihen der eigenen Betriebssystem-Verbündeten und wird dort Spuren hinterlassen. Allenfalls Samsung ist zu groß und mächtig, aber die anderen Hersteller im Revier sind vergleichsweise leichte Beute. Leichter als Apple auf jeden Fall.

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA TECH