Google Pixel 2 im Test: Chance vertan

Kaan Gürayer
17

Trotz Achtungserfolg blieb die erste Pixel-Generation weit hinter den Erwartungen zurück. Kann das neue Pixel 2 die Kritikpunkte am Vorgänger ausräumen – oder muss sich Googles Top-Smartphone mit neuen Stolpersteinen herumschlagen? 

Google Pixel 2 im Test: Chance vertan

Google Pixel 2 im Test: Fazit

Mit dem Pixel 2 hat Google ein grundsolides Smartphone geschaffen, das technisch auf der Höhe der Zeit ist und den Vergleich mit der Flaggschiff-Konkurrenz nicht fürchten muss. Unter der Haube sorgen der leistungsstarke Snapdragon-835-Prozessor und 4 GB Arbeitsspeicher für ein zügiges Arbeitstempo und selbst aufwändige 3D-Spiele bringen das Pixel 2 nicht ins Schwitzen.

Mit Android 8.0 Oreo ist gleich die aktuellste Android-Version vorinstalliert, die perfekt auf die Hardware abgestimmt ist und in jeder Situation butterweich läuft. Dank dreijähriger Update-Garantie seitens Google sind die Käufer des Pixel 2 auch in Zukunft auf der sicheren Seite und müssen sich keine Gedanken über Softwareupdates machen.

Über jeden Zweifel erhaben ist ohnehin die 12-MP-Kamera der zweiten Pixel-Generation. Neben der natürlichen Farbdarstellung punktet die Kamera vor allem durch ihre hervorragende Low-Light-Fähigkeiten, mit der auch Aufnahmen unter schlechten Lichtbedingungen noch gelingen. Hier spielen die mit 1.4μm besonders großen Kamera-Pixel ihre Stärken voll aus. Im Gegensatz zum iPhone X oder Galaxy Note 8 besitzt das Pixel 2 lediglich einen Kamerasensor – trotz fehlender Dual-Kamera kann das Google-Phone aber dennoch mit beeindruckenden Bokeh-Effekten aufwarten, die die Konkurrenz teilweise sogar übertreffen. Großes Lob verdient ebenso die Videostabilisierung, die optische (OIS) und elektronische (EIS) Stabilisierung miteinander vereint und selbst bei zittrigen Händen weitgehend ruckelfreie Videos ermöglicht.

Trotz der leistungsstarken Technik, aktuellen Software und überragenden Kamera überwiegen beim Pixel 2 aber die Kritikpunkte.

Im Lichte der 2017er-Flaggschiffe wie dem Galaxy S8 oder iPhone X wirkt das Design mit den geradezu grotesk-dicken Displayrändern ober- und unterhalb des Bildschirms wie ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit. Frontlautsprecher hin oder her – hier hätte Google dem Pixel 2 ein zeitgemäßeres Design verpassen müssen. Ein großes Manko besteht außerdem bei der Verarbeitungsqualität, die eines 799 Euro teuren Smartphones nicht einmal ansatzweise würdig ist und mindestens zwei Stufen unter der Konkurrenz in der gleichen Preisklasse liegt. Das ist unter anderem Googles Entscheidung geschuldet, dem Metallgehäuse des Pixel 2 einen Kunststoffüberzug zu versehen. Damit liegt das Gerät zwar exzellent in der Hand, echtes Oberklasse-Feeling kommt aber nicht auf.

Android 8.0 Oreo kitzelt alles aus der vorhandenen Hardware heraus und sorgt jederzeit für eine flüssige Performance. Anno 2017 fehlt es Googles Android-Variante, die mit Ausnahme von einigen wenigen Änderungen deckungsgleich mit Stock-Android (AOSP) ist, allerdings spürbar an Funktionsvielfalt. „Weniger ist mehr“ in allen Ehren, aber manchmal würden wir uns wünschen, dass sich Google ein oder zwei praktische Features bei Samsung, Huawei und Co. abschaut. Mehr Einstellungsmöglichkeiten im App-Drawer oder die Möglichkeit, die Positionierung der Software-Tasten zu tauschen, hätten auch dem Pixel 2 gut zu Gesicht gestanden.

Den viel beworbenen druckempfindlichen Rahmen, genannt „Active Edge“, empfinden wir im Alltag mehr als billiges Gimmick denn nützliches Feature. Glücklicherweise lässt sich diese Funktion komplett ausstellen. Dass Google beim Pixel 2 ohne nachvollziehbaren Grund den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss gestrichen hat und somit potenzielle Käufer nötigt, sich entweder neue Kopfhörer zuzulegen oder mit einem hässlichen Dongle am Gerät herumzulaufen, unterstreicht das negative Gesamtbild.

Für sich genommen ist das Google Pixel 2 kein schlechtes Smartphone – es hat bloß das bittere Pech, ein gnadenlos überteuertes Preisschild zu tragen. Das 5-Zoll-Display und die leistungsstarke Hardware hätten das Pixel 2 eigentlich zum wahren Nachfolger des Nexus 5 prädestiniert. Selbst vier Jahre nach seinem Release schauen Android-Enthusiasten immerhin noch wehmütig auf Googles 2013er-Flaggschiff zurück. Mit seinem Mondpreis hat das Pixel 2 diese Chance aber nicht nur vertan, sondern muss sich auch den Vergleich mit der Smartphone-Champions-League gefallen lassen –  und macht dabei keine gute Figur.

Top 10: Die besten Kamera-Smartphones

Google Pixel 2 im Preisvergleich:

Google Pixel 2: Die Alternativen

Wer mit dem Google Pixel 2 vor allem wegen der Software liebäugelt, kann sich auch das Nokia 8 anschauen. Nokias aktuelles Flaggschiff läuft auf Stock-Android und wird von Hersteller HMD Global zügig mit neuen Android-Updates versorgt. Im Gegensatz zur zweiten Pixel-Generation ist außerdem die Verarbeitungsqualität höher und das Smartphone hinterlässt dank Aluminium-Unibody einen hochwertigeren Eindruck in der Hand.

Eine exzellente Verarbeitungsqualität bietet auch das Samsung Galaxy S8. Mit seinem Glasgehäuse und dem schicken „Infinity Display“ ist das Smartphone noch immer ein echter Hingucker. Punkten tut Samsung außerdem mit der großen Funktionsvielfalt seiner Software, auch wenn die Update-Geschwindigkeit darunter oftmals zu wünschen übrig lässt. Im direkten Kameravergleich mit dem Pixel 2 gibt sich das Galaxy S8 ebenfalls keine Blöße und gehört immer noch zu den besten Kamera-Smartphones auf dem Markt.

Google Pixel 2 im Hands-On:

6.180
Google Pixel 2 im Hands-On: 5 Zoll und sehr viel Technik

Google Pixel 2 im Test: Bewertung:

  • Verarbeitung, Haptik und Design: 2/5
  • Display: 4/5
  • Kamera: 5/5
  • Software: 4/5
  • Performance: 5/5
  • Telefonie und Audio: 3/5
  • Konnektivität und Speicher: 3/5
  • Akku und Alltag: 3/5

171127_GooglePixel2_Template-Award

Google Pixel 2 im Test: Das hat uns gefallen

  • Android 8.0 Oreo perfekt auf die Hardware abgestimmt
  • Hervorragende Leistung
  • Exzellente Kamera, insbesondere bei Low-Light-Fotos
  • Liegt griffig in der Hand
  • Unverkennbare Optik
  • Guter Klang über die Frontlautsprecher
  • Startet extrem schnell
  • Gute Akkulaufzeit und exzellente Standby-Zeit

Google Pixel 2 im Test: Das hat uns nicht gefallen

  • Zu teuer
  • Mittelmäßige Verarbeitungsqualität
  • Teilweise nervige Klickgeräusche beim Telefonieren
  • Kein 3,5-mm-Klinkenanschluss
  • Druckempfindlicher Rahmen ohne echten Mehrwert
  • Android 8.0 Oreo ohne große Funktionsvielfalt
  • Kein Wireless Charging

Google Pixel 2 im Test: Das muss man wissen

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass das Pixel 2 keine Gesten für den Fingerabdrucksensor besitzt. Das ist nicht korrekt. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. 

bewertete "
Google Pixel 2
" mit
73 von 100 Punkten
(27. November 2017)

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA ANDROID