HTC Desire HD - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
0 0.0

Beschreibung

Das HTC Desire HD ist das Highend-Modell von HTC Ende 2010. Ein 1 GHz schneller Scorpion Snapdragon-Prozessor, mit 768 MB üppig bemessener Arbeitsspeicher und HSDPA sorgen beim Desire HD für Geschwindigkeit beim Surfen.

Das HTC Desire HD ist das Highend-Modell von HTC Ende 2010. Ein 1 GHz schneller Scorpion Snapdragon-Prozessor, mit 768 MB üppig bemessener Arbeitsspeicher und HSDPA sorgen beim Desire HD für Geschwindigkeit beim Surfen. Weiterhin ist es mit seinem 4,3 Zoll der Display-Riese unter den Android-Smartphones und auch ein Stück größer als das etwa gleichzeitig erschienene Desire Z. Dafür verzichtet HTC hier auf eine Hardware-Tastatur. Das Desire HD wird mit Android 2.2 “Froyo” ausgeliefert und ist mit einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet. Dank 1,5 GB internem Speicher und Micro-SD-Speicherkartenslot für bis zu 32 GB gehören Platzprobleme der Vergangenheit an. Neben der fortschrittlichen Technik überzeugt das HTC Desire HD auch mit seinem Design. So ist das Gehäuse aus einem ganzen Aluminiumblock gefertigt.

Einziger Minuspunkt betrifft den Akku des Geräts. Denn die Batterie ist mit 1.230 mAh etwas spärlich ausgestattet, insbesondere in Anbetracht des großen Displays, das bei Smartphones immerhin Energiefresser Nummer 1 darstellt. So muss dann auch das Desire HD im Alltagsbetrieb etwa einmal täglich frischen Strom tanken.

Die aktuellste Android-Version für das Smartphone ist die 2.3.3er Gingerbread Variante. Diese bringt auch ein optimiertes HTC Sense 2.1 für den Benutzer. Ebenfalls optimiert wurde die Infoleiste, welche sich nun in „Benachrichtigungen“ und „Kurzeinstellungen“ unterteilen lässt. Auch die Geschwindigkeit des ohnehin schon schnellen mobilen Wegbegleiters hat durch das Update nochmals zugenommen.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!
von

Test
Alle Artikel zu HTC Desire HD
Was tut sich in Sachen Update beim HTC Desire HD? Hier die letzten Neuigkeiten im Überblick.

HTC Desire, Desire HD, Desire Z: OTA-Update auf Android 2.2.1

HTC geht in die Vollen: Nach Legend, Magic und Wildfire bekommt seit gestern die derzeitige Oberklasse der HTC-Geräte ein OTA-Update spendiert: Die gesamte Desire-Familie wird derzeit auf Android 2.2.1 aktualisiert. Achtung: Das betrifft zunächst nur ungebrandete Geräte.

Das Update zielt auf Performance und Stabilität, es sind dem Vernehmen nach vor allem Änderungen “unter der Haube”, die das Update vornimmt. Wer die Aktualisierung noch nicht vorgeschlagen bekonmmen hat, kann über den Menüpunkt Einstellungen -> Telefoninfo -> Systemsoftware-Updates nach neuen Firmware-Versionen suchen. Das Update für das Desire ist nur 5 MB, die für Desire Z und HD je knapp 45 MB groß. Um die Aktualisierung durchzuführen, sollten je 25 MB interner Speicher frei sein. Eventuell vorhandene Root-Rechte gehen durch die Aktualisierung verloren.

Achtung: Wir empfehlen, vor einem Firmware-Update, alle wichtigen Daten zu sichern und das gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Android 3.0 Honeycomb auf HTC Desire und Nexus One portiert

Eine Meldung aus der Kategorie Nichts ist unmöglich: XDA Developers-Mitglied “CoolExe” ist es gelungen, Honeycomb auf dem HTC Desire und dem Nexus One zu installieren. Nicht, dass der Port auf den Smartphones damit im großen Stile nutzbar wäre — dennoch beweist die Aktion erneut, was die Android-Community möglich macht und wie offen und zugänglich Googles Mobil-OS ist.

Bereits gestern sind HTC Droid Incredible, HTC Evo 4G und das HTC Desire HD in den “Genuss” einer Android 3.0 Honeycomb-Portierung gekommen, heute ziehen die älteren Modell Desire und Nexus One nach.

XDA Developer “CoolExe” (cooler Nickname) konnte das vermeintliche Tablet-OS mittels des SDK auf beiden Geräten installieren und booten. Telefonieren ist beim aktuellen Stand noch nicht möglich, das Bedienen über den Touchscreen, der Wechsel zwischen Landschafts- und Porträt-Modus, eingeschränktes Browsen via mobiler Datenverbindung und sogar der Versand und Empfang von SMS sind aber selbst in diesem frühen Stadium schon möglich.

WLAN, Audio und die Kamera funktionieren im Moment noch nicht. Wir wissen nicht, wie weit die Portierung noch gedeihen soll/wird. Eines ist aber sicher: Über kurz oder lang dürfen wir uns ob solcher Pionierarbeit bestimmt in der einen oder anderen ROM an Honeycomb-Features erfreuen.

Thread bei xda-developers

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Desire HD: Gingerbread Update wird ausgeliefert [Update: auch Incredible S]

Am Wochenende ist das offizielle Gingerbread Update für das HTC Desire HD in der finalen Version bereits geleakt. Die Schlussfolgerung, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis HTC es auch offiziell ausliefert, lag also nahe. Und siehe da: Heute beginnt die Auslieferung auch schon.

HTC hatte über Facebook gestern bekannt gegeben, dass heute mit der Auslieferung des Gingerbread-Updates für das Desire HD begonnen wird. Wie üblich können natürlich nicht alle Geräte zeitgleich bedient werden, so dass es ein paar Tage dauern kann, bis alle versorgt sind. Das Update wird OTA (Over the Air) ausgeliefert, eine Verbindung zu einem PC ist also nicht nötig. Das Paket ist allerdings relativ groß, daher solltet ihr es unbedingt über WLAN runterladen.

Als nächstes sind dann die Modelle Desire Z und Desire an der Reihe. Genaue Termine für diese Aktualisierungen hat HTC allerdings noch nicht bekannt gegeben.

Habt ihr das Update für das Desire HD schon erhalten? Wenn ja, wie läuft es und was hat sich geändert?

HTC hat nicht nur das Update für das Desire HD veröffentlicht, sondern auch für das noch ganz frische Incredible S. Dieses wurde früher als ursprünglich angekündigt veröffentlicht, allerdings nur mit Froyo. Jetzt hat HTC also das Versprechen auf ein schnelles Gingerbread Update eingehalten.

Die Updates werden übrigens zuerst an ungebrandete Geräte ausgeliefert. Wer sein Smartphone über einen Mobilfunkanbieter bezogen hat, muss wie immer warten, bis dieser das Update zur Verfügung stellt.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Desire HD für einmalig 264 Euro – mit Base-Tarif ohne Grundgebühr

Am Freitag hatten wir davon berichtet, dass man das HTC Desire HD inklusive Daten-Flat für 18 Euro bei Base mieten kann. Alternativ wird das Smartphone jetzt auch für einmalig 264 Euro angeboten.

Das HTC [link id=1207419]Desire HD ist vor allem durch sein ziemlich großes Display bekannt. 4,3 Zoll ist es groß und nimmt damit fast die ganze Front des Geräts ein. Die Auflösung beträgt 800×480. Dank Super-LCD-Technologie lässt sich die Anzeige auch im Freien gut lesen. Zudem schont die Technologie den Akku. Im Gerät sind ein schneller 1 Ghz Prozessor sowie 768 Megabyte Arbeitsspeicher verbaut. Für Fotos und Videos steht eine 8,0 Megapixel-Kamera mit Blitz zur Verfügung. Bluetooth, WAP, UMTS, WLAN, USB und EDGE werden unterstützt.

Im Online-Shop von Base kann man jetzt das . Versandkosten entstehen nicht. Ein Blick auf den Preisvergleich zeigt: Der nächst günstigste Preis für das Smartphone liegt aktuell bei 339 Euro. Das Gerät kommt zusammen mit dem Tarif Mein Base, der 24 Monate läuft aber keine Grundgebühr beinhaltet. Mein Base bietet zudem jeden Monat 30 Frei-Minuten und -SMS zu Base und E-Plus. Ansonsten zahlt man 19 Cent pro Minute oder SMS.

Alternativ ist bei Base auch weiterhin das Angebot aus  für 18 Euro im Monat erhältlich. Die Hardware wird in diesem Fall über 24 Monate abbezahlt. Auch hier gibt es den Tarif Mein Base dazu und als Bonus aktuell noch eine kostenlose Daten-Flat. Mit der Flat surft man bis zu einem Volumen von 500 MB mit maximaler Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Desire HD: Android 2.3.5-Update mit HTC Sense 3.0 wird verteilt

HTC ist in den letzten Tagen wohl in Update-Laune und schickt ein Update nach dem anderen raus. Und heute wird nach dem Incredible S auch das HTC Desire HD mit einem Software-Update auf Android 2.3.5 Gingerbread mit HTC Sense 3.0 versorgt.

Das Update hatte sich bereits vor einigen Tagen angekündigt, als HTC Türkei eine Liste veröffentlicht hatte, auf der einige HTC Smartphones aufgelistet waren. Diese Smartphones sollten im Dezember aktualisiert werden und das HTC Desire HD war mit von der Partie.

Und endlich kommt HTC Sense 3.0 auch auf das Desire HD, nachdem das Desire S es schon längst erhalten hatte. Das einstige High-End Smartphone von HTC befindet sich damit ebenfalls auf dem bisher aktuellsten Software-Stand. Ein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich hat HTC leider noch nicht zugesichert.

Das heutige Update wird für alle brandingfreien Geräte und für Geräte mit Vodafone Branding ausgeliefert. Vodafone hat sich in letzter zeit deutlich verbessert und gibt die Updates immer sofort frei, damit Vodafone-Kunden nicht unnötig warten müssen — so muss das sein!

Wenn ihr bisher noch keine Meldung bekommen habt, dass für euer ein Update zur Verfügung steht, dann solltet ihr mal unter “Einstellungen -> Telefoninfo -> Software-Updates” auf den “Jetzt prüfen”-Button tippen und damit eine manuelle Suche anstoßen. Über euer Feedback zum Update würden wir uns natürlich auch freuen!

HTC Desire HD kaufen:
| |

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Desire HD, Desire S und Incredible S sollen auch Android 4.0 bekommen [Update: HTC bestätigt!]

HTC könnte demnächst einmal mehr zeigen, dass sie eine sehr gute Update-Politik pflegen. Es ist zwar noch nicht offiziell bestätigt, doch realistisch ist diese Meldung allemal. Die Jungs von 247smartphone.com behaupten nämlich, dass das HTC Desire HD, das Desire S und das Incredible S im April mit Updates auf Android 4.0 ICS und HTC Sense 3.5 versorgt werden sollen.

Diese Information soll von einem HTC Mitarbeiter stammen, doch offiziell ist es noch nicht. Wir würden uns aber auf jeden Fall freuen, wenn HTC sich dazu demnächst auch offiziell äußern würde. Technisch sollten die drei Smartphones mit Ice Cream Sandwich auf jeden Fall klarkommen können.

In der Vergangenheit hat HTC uns schon mehrmals gezeigt, dass auch ältere Geräte nicht vernachlässigt werden. Eine ganze Reihe an Smartphones hatten zuletzt Updates auf Android 2.3.5 Gingerbread mit HTC Sense 3.0 erhalten.

Bisher hatte HTC offiziell bestätigt, dass die HTC Sensation-Familie und das HTC EVO 3D mit dem Update auf die neuste Android OS-Version versorgt werden. Dazu gehört natürlich auch das HTC Sensation XL, welches bis auf die Display-Größe, die gleiche Hardware vorweisen kann, wie die drei erwähnten Smartphones. Deshalb halte ich es durchaus für realistisch, dass das HTC Desire HD, das Desire S und das Incredible S das Update ebenfalls erhalten werden.

Was meint ihr? Wird HTC das Update bringen?

(Update) HTC hat sich nun offiziell dazu geäußert und verkündet, dass das HTC Sensation, das Sensation XE und das Sensation XL im März auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich aktualisiert werden. Das HTC EVO 3D, das Desire HD, das Desire S und das Incredible S sollen später (“later this year”) folgen. Damit ist das Gerücht um die “HTC-Mittelklasse” bestätigt! (/Update)

Quelle: 247smartphone.com via htcinside.de (1) und (2)

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC, was ist bloß los mit Dir?

Schaut man sich die aktuellsten Informationen rund um das taiwanesische Unternehmen HTC an, muss man sich wirklich fragen, was da gerade los ist: Updates bleiben aus und Beats by Dre-Anteile werden abgestoßen. 

Zunächst die etwas kürzere Nachricht: HTC verkündet, dass das Desire HD kein Update auf Ice Cream Sandwich bekommen wird. Begründet wird diese Entscheidung damit, dass die Hardware des Gerätes quasi zu schwach sei, um Android 4.0/ICS problemlos zu betreiben Auf deren deutscher Facebook-Seite heißt es: “Nach intensiven Tests sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass die aktuelle Version von HTC Sense mit Android Euch die bestmögliche ‘User Experience’ auf dem HTC Desire HD bietet”. Die Reaktionen der User lesen sich dementsprechend alles andere als erfreulich.

Nun gibt es sehr fleißige Entwickler, die sich vor allem bei den XDA-Developers herumtreiben und die solche Aussagen gerne widerlegen. Schaut man sich nämlich auf deren Webseite um, findet man einige Beispiele dafür, dass die Software doch funktioniert (und zwar in Form von CustomROMS, mittlerweile wird sogar schon an einer CustomROM für Jelly Bean gearbeitet). Auch etwas absurd ist die oben angeführte Aussage deshalb, weil ältere Geräte wie etwa das Desire C , die mit einer schlechteren Hardware ausgestattet sind, mit dem Ice Cream Sandwich Update versorgt wurden und problemlos laufen. Und um der ganzen Sache die Krone aufzusetzen, hat HTC im Februar selbst erst bestätigt, dass das Desire HD das begehrte Update bekommt. Wieso also jetzt doch nicht?

Nun möchte ja nicht jeder Besitzer eines HTC Desire HD sein Gerät rooten, weshalb eine offizielle Version des Herstellers angebracht wäre (wenn die Hardware dies erlaubt, wie ja bewiesen wurde). Die Frage ist also, warum HTC sich dagegen wehrt. Ist die Sache zu aufwendig? Oder vielleicht zu wenig lukrativ? Das hätte dann aber nicht besonders viel mit Kundenfreundlichkeit zu tun.

Nun ja, wenn auch Ihr Euch zu den Desire HD-Besitzern zählt, die auf ein Android 4.0-Update warten, könnt Ihr diese von XDA ins Leben gerufene Petition unterzeichnen. Vielleicht tut sich ja dann doch noch was. Wollt Ihr Euch das HTC Desire HD vielleicht noch zulegen, damit Ihr Euch mitärgern könnt? Dann schaut doch mal .

Weg mit dem halben Kopfhörer

Kommen wir zu der größeren Nachricht. Wie gestern Abend mitgeteilt wurde, hat sich HTC aus was weiß ich für einem Grund dazu entschieden,  25% der eigenen Anteile an Beats by Dre zurück zu geben.  Das wirklich Verwirrende hier ist, dass HTC erst im August des vergangenen Jahres 50,1% der Anteile von Beats by Dre erworben und dafür 309 Millionen Dollar gezahlt hat. Nun könnte man meinen, dass HTC mit der Rückgabe der 25% ein lukratives Geschäft gemacht hätte, aber weit gefehlt: Für die Rückgabe der Anteile bekommt das Unternehmen „nur“ 150 Millionen Dollar zurück, summa summarum also ein Verlustgeschäft.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Fragwürdig an der ganzen Sache ist vor allem, dass der Beats by Dre-Zusatz bisher dafür gesorgt hat, dem ohnehin schon leicht strauchelnden Unternehmen aus Taiwan ein Alleinstellungsmerkmal zu geben: Kurz nachdem der Deal zwischen HTC und Beats by Dre bekannt wurde, sah man plötzlich überall die Kopfhörer mit dem roten „b“ auftauchen. Warum also sich zumindest teilweise davon trennen?  Die Rückgabe der 25 Prozent ist für Beats by Dre allerdings ein Vorteil, denn so will das Unternehmen nun auch weitere Kooperationen mit anderen Partnern wie etwa Hewlett-Packard oder dem Autohersteller Chrysler eingehen.

Dass bei HTC nicht alle rosig verläuft, zeigte schon der recht überraschende Wechsel des eigenen Finanzdirektors im April dieses Jahres. So musste Winston Yung seinen Platz für Chia-Ling Chan räumen. Und was genau hat Yung gemacht? Nun, er war unter anderem für solche Projekte wie den Kauf der Beats by Dre-Anteile zuständig.

Ich fasse zusammen: HTC ersetzt den aktuellen Finanzchef (offizielle Gründe wurden nicht genannt), drei Monate später stößt das Unternehmen einen großen Teil einer kürzlich getätigten Investition ab, die wenig sinnvoll erscheint und die ein dezentes Verlustgeschäft bedeutet.

Und jetzt?

Warum HTC macht, was es macht, bleibt vorerst ein Rätsel.  Am wahrscheinlichsten ist allerdings, dass HTC sich weiter verstärkt auf die Entwicklung eigener Hardware, wie etwa die eigens entwickelte Kameratechnologie, konzentrieren will, um so die die Produkte besser zu vermarkten. Die Frage ist aber: Ist es dafür vielleicht schon zu spät? Während die Konkurrenz (im Android-Bereich vor allem Samsung) mit jedem Gerät neue Verkaufsrekorde für sich einfährt, muss HTC mit weiterhin schlechten Geschäften rechnen.  Im ersten Quartal dieses Jahres etwa soll HTC laut Informationen des Marktforschers IDC einen Marktanteil von nur noch 4,8 Prozent gehabt haben, im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ein Verlust von fast 50%.  Auch das zweite Quartal war von deutlich niedrigeren Einnahmen gekennzeichnet und sank um 60% auf 203 Millionen Dollar. Ok, das Unternehmen macht zwar immer noch 203 Millionen Dollar Gewinn im Quartal, aber im Verhältnis gesehen ist das für HTC eine wirklich alles andere als gute Entwicklung. Und auch in Zukunft wird es höchstwahrscheinlich ähnlich weiter gehen. Ich sage nur: und iPhone 5.

Gleichzeitig muss man aber auch den Ehrgeiz sehen, den HTC und dessen Chef Peter Chou an den Tag legen. Während andere asiatische Unternehmen immer mehr auf Billig-Produkte setzen, will Chou dieses Segment nicht (mehr) bedienen, um der Marke HTC nicht zu schaden. Allerdings bleibt dann die Frage: In welchem Segment wird HTC sich als wirklich erfolgreich erweisen können?

Leider beraubt sich das Unternehmen mit seinem Verhalten ein wenig seiner Glaubwürdig. Nicht nur, dass Updates ausbleiben, die angekündigt waren:  Als im April die Finanzchefs ausgetauscht wurden, teilte Chou als Reaktion auf die Vermutungen der Presse mit: “HTC und Beats haben im Bereich Markenaufmerksamkeit  und Innovation beeindruckende Fortschritte gemacht und die Integration der Beats-Marke und -Technologie in der neuen HTC One Serie ist ein klarer Indiz unserer Bekenntnis zu dieser Partnerschaft“. Das war ebenfalls vor drei Monaten.

Wir können nur hoffen, dass Peter Chou den Stolz des Unternehmens weiterhin so hoch hält wie kürzlich die Olympische Fackel.

 

Quellen: Financial Times, HTC (1, 2), The Verge, Engadget, XDA

 

 

 

 

 

 

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC erklärt, warum das Desire HD kein ICS bekommt

Vor genau einer Woche hatte ich einen Artikel darüber geschrieben, dass HTC sich entschieden hatte, das Desire HD nicht mit Android 4.0/Ice Cream Sandwich auszustatten. Die Erklärung, warum sich das Unternehmen so entschieden hat, war etwas fadenscheinig. Nun meldet sich HTC erneut zu Wort.

Die Entscheidung von HTC, das Desire HD nicht mit Android 4.0/Ice Cream Sandwich auszustatten, stieß vor allem bei der Kundschaft auf großes Unverständnis. Die Sache ging dann sogar so weit, dass eine Petition gegründet wurde, mit der HTC doch noch umgestimmt werden sollte. Leider hat dies nicht funktioniert, wie die aktuelle Pressemitteilung vermittelt.

Hier der offizielle Text:

Wir haben Eure Reaktionen zu unserer Entscheidung, kein Android 4.0 Update für das HTC Desire HD bereitzustellen, zur Kenntnis genommen. Wir verstehen absolut, dass diese Entscheidung umstritten ist. Aus diesem Grund möchten wir Euch die Hintergründe näher erläutern: Aufgrund der Tatsache, wie der Speicher auf dem Desire HD aufgeteilt ist und aufgrund der größeren Größe von Android 4.0 wäre es erforderlich, den Speicher des Gerätes neu zu unterteilen und die Nutzerdaten zu überschreiben, um das Update installieren zu können. Auch wenn technisch versierte User diese Lösung möglicherweise für akzeptabel halten, wäre dies bei dem Großteil unserer Kunden nicht der Fall. Wir haben auch alternative Lösungswege zur Reduzierung der Größe des Software-Updates in Betracht gezogen, aber das hätte Auswirkungen auf Features und Funktionen gehabt, die momentan von den Kunden genutzt werden. Selbst nach Installation des Updates gäbe es andere technische Begrenzungen, die unserer Einschätzung nach einen negativen Effekt auf die User Experience hätten. Wir sind davon überzeugt, dass Updates immer die User Experience verbessern sollten. Basierend auf dieser Überzeugung beurteilt HTC bei jedem Update sorgfältig die weitere Vorgehensweise. Wir sind uns der großen Enttäuschung, die unsere Entscheidung ausgelöst hat, bewusst. Gleichzeitig glauben wir, dass die negativen Auswirkungen auf die User Experience zu groß gewesen wären. Wir wissen, dass dieses Statement im Gegensatz zu einer früheren Aussage steht. Dafür möchten wir uns in aller Form entschuldigen.

Einerseits finde ich gut, dass HTC sich zu Wort meldet und eine zumindest auf den ersten Blick sehr plausible Erklärung für deren Entscheidung gibt. Außerdem ist das natürlich auch ein guter Schritt in Richtung Kundensupport, auch wenn das erst passiert, nachdem eine Petition ins Leben gerufen und die Runde durchs Internet macht. So ganz will mich die oben angeführte Aussage dann aber doch nicht überzeugen, weil es private Entwickler wie die Jungs von XDA es ja auch schaffen, eine Custom ROM von ICS auf das Desire HD zu bringen.

Eigentlich hätte HTC das Update ja auch optional anbieten können, da ja zumindest die „technisch versierten User diese Lösung möglicherweise für akzeptabel halten“. Wie seht Ihr die Sache? Genügt die Erklärung von HTC so oder hättet Ihr etwas mehr erwartet?

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz