HTC erklärt, warum das Desire HD kein ICS bekommt

von

Vor genau einer Woche hatte ich einen Artikel darüber geschrieben, dass HTC sich entschieden hatte, das Desire HD nicht mit Android 4.0/Ice Cream Sandwich auszustatten. Die Erklärung, warum sich das Unternehmen so entschieden hat, war etwas fadenscheinig. Nun meldet sich HTC erneut zu Wort.

HTC erklärt, warum das Desire HD kein ICS bekommt

Die Entscheidung von HTC, das Desire HD nicht mit Android 4.0/Ice Cream Sandwich auszustatten, stieß vor allem bei der Kundschaft auf großes Unverständnis. Die Sache ging dann sogar so weit, dass eine Petition gegründet wurde, mit der HTC doch noch umgestimmt werden sollte. Leider hat dies nicht funktioniert, wie die aktuelle Pressemitteilung vermittelt.

Hier der offizielle Text:

Wir haben Eure Reaktionen zu unserer Entscheidung, kein Android 4.0 Update für das HTC Desire HD bereitzustellen, zur Kenntnis genommen. Wir verstehen absolut, dass diese Entscheidung umstritten ist. Aus diesem Grund möchten wir Euch die Hintergründe näher erläutern: Aufgrund der Tatsache, wie der Speicher auf dem Desire HD aufgeteilt ist und aufgrund der größeren Größe von Android 4.0 wäre es erforderlich, den Speicher des Gerätes neu zu unterteilen und die Nutzerdaten zu überschreiben, um das Update installieren zu können. Auch wenn technisch versierte User diese Lösung möglicherweise für akzeptabel halten, wäre dies bei dem Großteil unserer Kunden nicht der Fall. Wir haben auch alternative Lösungswege zur Reduzierung der Größe des Software-Updates in Betracht gezogen, aber das hätte Auswirkungen auf Features und Funktionen gehabt, die momentan von den Kunden genutzt werden. Selbst nach Installation des Updates gäbe es andere technische Begrenzungen, die unserer Einschätzung nach einen negativen Effekt auf die User Experience hätten. Wir sind davon überzeugt, dass Updates immer die User Experience verbessern sollten. Basierend auf dieser Überzeugung beurteilt HTC bei jedem Update sorgfältig die weitere Vorgehensweise. Wir sind uns der großen Enttäuschung, die unsere Entscheidung ausgelöst hat, bewusst. Gleichzeitig glauben wir, dass die negativen Auswirkungen auf die User Experience zu groß gewesen wären. Wir wissen, dass dieses Statement im Gegensatz zu einer früheren Aussage steht. Dafür möchten wir uns in aller Form entschuldigen.

Einerseits finde ich gut, dass HTC sich zu Wort meldet und eine zumindest auf den ersten Blick sehr plausible Erklärung für deren Entscheidung gibt. Außerdem ist das natürlich auch ein guter Schritt in Richtung Kundensupport, auch wenn das erst passiert, nachdem eine Petition ins Leben gerufen und die Runde durchs Internet macht. So ganz will mich die oben angeführte Aussage dann aber doch nicht überzeugen, weil es private Entwickler wie die Jungs von XDA es ja auch schaffen, eine Custom ROM von ICS auf das Desire HD zu bringen.

Eigentlich hätte HTC das Update ja auch optional anbieten können, da ja zumindest die „technisch versierten User diese Lösung möglicherweise für akzeptabel halten“. Wie seht Ihr die Sache? Genügt die Erklärung von HTC so oder hättet Ihr etwas mehr erwartet?

Android 4

Weitere Themen: HTC


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz