Die Russen kommen! Galactic Assault und Tarr Chronicles

Leserbeitrag
101

(Maxi) Heute Abend haben wir zwei Titel des russischen Entwicklers Akella im Hause. Die beiden Spiele haben nicht nur den Entwickler gemeinsam, sondern auch das Szenario. Es handelt sich um die beiden Underdogs "Galactic Assault" und "Tarr Chronicles".

Die Russen kommen! Galactic Assault und Tarr Chronicles

Die Geschichte von Tarr Chronicles ist zugegeben etwas wirr. Die Menschheit steht nämlich am Abgrund und kein Schwein weiß warum das so ist, oder wer dafür verantwortlich ist. Es wird nämlich im Laufe der Geschichte auch nicht näher erläutert wie es zu diesem Plot überhaupt kam.

Ihr bewegt Euch in “Freelancer”-Manier durch das schöne 3D-All und könnt noch zusätzlich einen “Nachbrenner” aktiveren, der in diesem Universum als “Nitro” bezeichnet wird und Euch noch schneller von Punkt A nach B bringt. Wesentlich schneller geht es mit den so genannten “Highways”, die nichts anderes sind als die altbekannten Spungtore aus anderen Weltraumspielen.

Genau so ein Sprungtor bringt Euch in den weit abgelegenen Sektor namens Anterra, in denen sich uralte Artefakte finden lassen. Diese Artefakte wurden von einer längst ausgestorbenen Rasse erschaffen und nur diese alten Gegenstände sind in der Lage die Menschheit vor dem Untergang zu retten.

Um den ersten Titel der heutigen Sendung mit einem kleinen Fazit abzuschließen: “Tarr Chronicles” ist definitiv kein großes Spiel, dafür hat es zu viele Gameplay Macken, wie zum Beispiel die seltsamen Downtimes während einer Mission. Fans von solchen Spielen sollten lieber zum Genre-Primus “Freelancer” oder “DarkStar One” zurückgreifen.

Auch der nächste Titel treibt in intergalaktischen Gewässern sein Unwesen. In “Galactic Assault: Prisoner of Power” übernehmt Ihr die Kontrolle von “Max” der die feindliche Alien-Invasion abwehren muss. Es stehen Euch viele verschiedene Einheiten zur Verfügung, darunter auch normale Infantrie oder gefährliche Luftbomber.

Ihr steuert das Geschehen in rundenbasierten Zeitabständen und wechselt Euch mit Eurem Gegner ab. Die Karte ist in sechseckigen Hex-Feldern unterteilt, eine Praxis die seit “Battle Isle” viele Fans gefunden hat. Einige Einheiten haben zusätzlich zu ihren normalen Angriffen auch noch “Upgrades” die sie gefährlicher machen.

Genauso wie “Tarr Chronicles” ist auch “Galactic Assault” kein Must-Have-Titel. Wer auf rundenbasierte Schlachten steht hat genügend andere Alternativen. Ich persönlich empfehle “Heroes 5″.

Wie sich die beiden Titel in bewegten Bildern anfühlen erfährt Ihr heute Abend pünktlich um 22 Uhr!

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz