Duke Nukem - Never Ending Story

Leserbeitrag
76

(Pille) Warnung: Der folgende Artikel stammt aus dem Jahre 2003 und wurde im Zuge der aktuellen Neuauflage nur geringfügig verändert. Aber keine Sorge, auf wunderhafte Weise hat der nachfolgende Artikel, aus der schnelllebigen Welt des Gamings, trotz der vergangenen vier Jahre nicht an Aktualität eingebüßt, denn es geht um: Duke Nukem Forever

Duke Nukem - Never Ending Story

Welcher andere Titel vermag es wohl, wirklich jeden Shooter Fan seit Jahren an der Nase herum zuführen? Es ist schon eine Odyssee die unser aller Held ” der Duke” durchleben muss. Noch vor dem Jahr 1998 fing sie an und dauert bis heute. Damals haben wir uns schon ein Loch in den Bauch gefreut und fieberten sämtlichen Meldungen entgegen – und eine Zeit lang sah es wirklich so aus, als ob das Spiel in einem vernünftigen Zeitrahmen entwickelt würde und mal ehrlich, eine einzelne Releaseverschiebung ist ja bereits schon trauriger Standart in der Spielebranche geworden. Doch bei dieser einen Verspätung sollte es nicht bleiben. Immer wieder hörte man Gerüchte über den Wechsel der Engine und Schwierigkeiten in der Produktion. Mittlerweile war die Konkurrenz natürlich nicht untätig und brachte viele genreprägende und maßstabsetzende Ego-Shooter auf den Markt, die es dem in der Entwicklung steckenden “Duke” nicht einfach machten. Das Resultat war ein dauerhaftes Wechseln der Engine, doch auch das half nichts.

Dann das glorreiche Jahr 2000: Der Millennium Bug war schon fast wieder aus unseren Köpfen verschwunden als ein wirklich imposantes Video zu “DNF” im Netz auftauchte. Die Gesichter standen still und “3D Realms” sprach von einem baldigen Release, doch wie wir heute alle wisse zog es sich dann bis 2002. Dies war der offiziell angestrebte Erscheinungstermin, doch was kam? Nichts!
Nach dieser Enttäuschung versuchten die Entwickler die Wogen etwas zu glätten, indem sie häppchenweise Informationen verstreuten, die sich in Ihrer Belanglosigkeit jedes Mal überboten.

Kleine Infohäppchen und verwackelte Handyvideos aus dubiosen Hinterzimmern, sowie zwei in der Xbox-Live Version eines älteren Teiles der Duke-Serie versteckte Screenshots, sind das einzige, was man in letzer Zeit von dem Spiel zu Gesicht bekam. Wie wohl tat da doch ein kurzer Gameplay Ausschnitt und ein noch kürzerer Teaser.
Doch diese Hinhaltetaktik mag kurz vor dem Release die Spannung steigern und die Verkaufszahlen erhöhen, aber sie ist denkbar rufschädigend, wenn man sie seit Beginn der Entwicklung praktiziert! Es wäre allein aus marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten unabdingbar den Wartenden etwas zu präsentieren, damit das Ausharren auch gerechtfertigt ist. Aus Gründen der Fairness den treuen Fans gegenüber sowieso.

Trotz oder gerade wegen dieser sehr eigenwilligen Marketingstrategie, hat es der Duke inzwischen geschafft, zu einer der meistmystifizierten Videospielefiguren der Geschichte zu werden. Mit der Geschichte und dem Status dieser Kultfigur beschäftigen wir uns heute Abend in GIGA The Show. Wie kommt es, dass ein Spiel, das über zehn Jahre in Entwicklung ist und nach Meinung vieler wohl nie erscheinen wird, einen derartigen Hype erlebt? Oder ist der Duke vielleicht von der Kultfigur schon zum laschen Running Gag verkommen? Um diese Fragen zu klären, haben wir auch heute wieder zwei interessante Interviewpartner in der Sendung. Zum einen Gamestarredakteur Daniel Matschijewsky, der uns etwas über die Geschichte und den aktuellen Stand des “Dukes” in der Fachpresse erzählen wird und Bernd Diemer, Producer bei Crytek, und damit unter anderem verantwortlich für den Shooterhit “Crysis”, der uns etwas über die Probleme erzählen wird, die bei der Entwicklung eines Shooters auftreten können.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz