Duke Nukem Rückblick - Von 3D bis Forever: Der Rest der Trauermär

Leserbeitrag
9

Inzwischen ist das einstige Ding der Unmöglichkeit, das Erscheinen von Duke Nukem Forever nämlich, gewohnter Alltag und das Ergebnis nur ein Spiel unter vielen. Das mag daran liegen, dass über zehn Jahre an Entwicklung aus Dukes später Wiederbelebung kein gutes Spielerlebnis gemacht haben. Teil 2 unseres Rückblicks zeigt, warum diese Odyssee kein Happy End haben konnte.

Duke Nukem Rückblick - Von 3D bis Forever: Der Rest der Trauermär

Im ersten Teil unseres “Duke Nukem”-Rückblicks haben wir einen Blick auf die Entstehungsgeschichte von Apogee und die ersten beiden Duke-Teile geworfen, jetzt sind “Duke Nukem 3D” und natürlich “Duke Nukem Forever” dran.

Letzteres steht in den Läden und wurde von der Spielewelt mit gemischten Gefühlen empfangen – manche Spieler freuen sich über den ruppigen Humor, andere beklagen sich über den technischen Zustand des Spiels und über Design-Macken. Wir freuen uns derweil auf kommende Nachfolger von Gearbox Software, die mit einem komplett neuen “Duke Nukem”-Spiel die wahre Wiederbelebung der Kultikone feiern könnten, schließlich haben sie schon oft ihr Talent für Shooter bewiesen – siehe “Borderlands”.

Aber genug Vorwort, ihr wollt wissen, wie es zur “Duke Nukem Forever”-Odyssee kam. Also dann, seid ihr bereit für eine Geschichtsstunde in Blitzgeschwindigkeit?

Vergesst auch nicht unseren “Duke Nukem Forever”-Test!

Weitere Themen: 3d

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz