Hardware - 3D-Funktionalität nur eine Eintagsfliege?

Leserbeitrag
3

In einem Interview mit der englischsprachigen Webseite next-gen.biz hat sich David Braben, Gründer und Vorsitzender des Entwicklerstudios Frontier Development, über die 3D-Funktionalität geäußert. Er meint, dass der derzeitige Hype um die 3D-Funktionalität nur eine Eintagsfliege ist. Die Technologie wird nur Erfolg in der Zukunft haben, wenn man keine 3D-Brillen benutzen muss – sowie aktuell beim Nintendo 3DS.

David Braben sagte im Interview folgendes:

”Der 3DS, über dessen Mehrwert fürs Gaming im Endeffekt nie wirklich diskutiert wurde, ist wirklich interessant. Ich denke 3D ohne Brillen ist wirklich eine positive Entwicklung. Ich war schon immer negativ gegenüber 3D eingestellt, welches das Tragen von Brillen voraussetzt. Wir haben damit schon 2004 experimentiert, und dabei herausgefunden, dass es bei einigen Leuten Kopfschmerzen verursacht. Andere wiederum konnten die 3D-Effekte zwar sehen, mochten sie aber nicht. Und wiederum andere konnte überhaupt nichts 3D-mäßiges sehen. Außerdem ist es problematisch, weil man alles doppelt rendern muss, und damit einiges an Performance auf der Strecke bleibt, die man hätte anderswo besser einsetzen können. Ich habe mir Avatar im Kino in 3D angesehen und es war wirklich eine interessante Erfahrung. Aber ich bin mir nicht wirklich sicher, wie viel Mehrwert mir die 3D-Ansicht gebracht hat. Ich weiß also nicht, ob ich mich Zuhause in mein Wohnzimmer setzen und diese Brille tragen möchte. Ein Spiel über einen längeren Zeitraum zu spielen und diese Brille dabei zu tragen, würde glaube ich meinen Augen weh tun. Ich denke es gibt zudem einige Leute, eine signifikante Prozentzahl der Bevölkerung, die generell gar kein 3D wahrnehmen kann.”

 

Weitere Themen: 3d

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz