Project Natal - Der Spieler wird studiert

Leserbeitrag
16

Mit Project Natal kommt eine Innovation in die Gamingbranche, die es vorher so noch nicht gegeben hat. Ohne einen Controller wird es dem Spieler nämlich möglich sein, das Spiel nur mit dem eigenen Körper zu steuern. Das klingt jetzt vielleicht nach der EyeToy-Kamera von Sony, aber Project Natal ist anders. Es erkennt nämlich den Raum, in dem der Spieler sich befindet, also quasi dreidimensional.

Nun gibt es etwas neues über Microsofts Projekt, das der Xbox 360-General Manager Marc Whitten in einem Interview mit der Seite Fastcompany.com verlauten ließ. Die Kamera von Project Natal werde laut ihm den Spieler studieren und sich auf ihn einstellen:

Zählen Sie doch mal die Anzahl der Knöpfe in Ihrem Wohnzimmer. Da läuft es einem kalt den Rücken runter. (…) Natal löst das Problem mit 3D-Sensoren und Kameras – sie machen die Spieler zum Controller. Aber Natal dreht sich nicht nur um Spiele – sondern um eine neue Wohnzimmer-Erfahrung. Stellen Sie sich eine Sportveranstaltung vor – Natal könnte an Ihrem Trikot erkennen, für welches Team Sie sind und wann Sie ”Buuuh!” schreien. Es studiert Sie, lernt dazu und wird mit der Zeit klüger um eine auf Sie zugeschnittene Wohnzimmer-Erfahrung zu erschaffen.

Das klingt zu einem sehr interessant, ist aber auch etwas unheimlich. Dennoch kann man darauf gespannt sein und hoffen, dass Microsoft so bald es geht einen konkreten Termin für den Verkaufsstart bekannt gibt.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz