Android-Spieleschmiede HyperDevbox: "Wir sind nicht begeistert von 3D-Displays" [Interview]

Andre Reinhardt
5

André, seines Zeichens Chef unseres androidnews-Forums hat ein Interview mit dem Carlo Perconti geführt. Der Franzose ist Chef von HyperDevbox, einem japanischen Spielestudio, das sich für so extravagante wie hochgelobte Android-Titel wie ExZeus und Spectral Souls verantwortlich zeichnet. Ein Gespräch über neue Spiele, Hardware-Trends und Android-Fragmentierung.

Android-Spieleschmiede HyperDevbox: "Wir sind nicht begeistert von 3D-Displays" [Interview]

androidnews.de: Als wir uns das letzte mal unterhielten, hast du mir von neuen Teilen der Exzeus-Reihe erzählt. Es war von einem neuen Singleplayer- aber auch einem Multiplayerteil die Rede. Wie ist der Stand?

Carlo: Wir haben das gesamte Design geändert. Wir arbeiten an Exzeus 2, es sollte im Laufe dieses Jahres rauskommen. Das Multiplayer-Spiel wird aber kein Exzeus-Titel, sondern ein Rennspiel, basierend auf einer PlayStation 1-Reihe Namens “Burning Road”. Das ist ein Arcade-Rennspiel. Es wird aber erst Ende des Jahres veröffentlicht, denn wir haben noch einen dritten Titel in der Mache.

androidnews.de: Kannst du mir ein paar Infos zu den neuen Möglichkeiten in Exzeus 2 geben?

Carlo Perconti
Carlo: Klar. Das Spiel wird sehr arcadelastig, wenn möglich, “arcadiger” als der erste Teil. Dieses Mal kann der Roboter nicht nur fliegen, sondern auch laufen, rennen und Powerups auf der Erde benutzen. Außerdem kann man die Level auf verschiedene Arten zu spielen. Im Vergleich zum Vorgänger hat man mehr Bewegungsfreiheit.

androidnews.de: Im Moment gibt es viele Chipsätze für Smartphones: Tegra, Exynos, der neue Snapdragon und OMAP4. Unterstützt ihr diese neue Generation?

Carlo: Wir werden so viel Hardware wie möglich unterstützen. Das ist nicht sehr schwierig, denn Android verwaltet und hilft viel, die Möglichkeiten von Dualcore-Prozessoren zu nutzen. Die größten Schwierigkeiten der unterschiedlichen Grafikchips sind neue Texturen. Davon abgesehen, solange wir in OpenGL programmieren und Multithreading unterstützen, sollte es keine Probleme geben.
Ein Beispiel: Bei Spectral Souls haben wir kurz nach Veröffentlichung des Samsung [link id=1205612]Galaxy S II und seiner neuen GPU gemerkt, das unser Spiel den Mali-Grafikchip nicht unterstützt. Also mussten wir es für diesen Chip neu konvertieren. Das hat eine Woche gedauert, war also kein zu großes Hindernis.

androidnews.de: Unterstützt ihr auch Tablets, vor allem in höheren Auflösungen?

Carlo: Es sind keine speziellen Tablet-Versionen der Spiele geplant. Aber wir denken, wir können die Originalversionen anpassen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Exeus und Spectral Souls waren so gut wie keine Tablets auf dem Markt. Aber HD-Aufösungen werden definitiv unterstützt.

androidnews.de: Wird es einen Nachfolger zu “Spectral Souls” geben? Und werdet ihr noch andere mehr PSP-Spiele portieren?

Carlo: Als ich einen dritten Titel für dieses Jahr anmerkte, meinte ich eine weitere Kooperation mit Idea Factory (Idea Factory ist ein japanisches Entwicklungsstudio, das vorzugsweise RPGs für Nintendo und Sony-Konsolen programmiert — die Redaktion). Ich kann noch nicht viel verraten, aber Ende / Mitte Juni erzähle ich mehr. Es wird ein weiteres 80 – 100 Stunden dauerndes Spiel werden – exklusiv für Google-Smartphones.

androidnews.de: Unterstützt ihr auch externe Gamecontroller über Bluetooth ?

Carlo: Das ist, worin wir die Zukunft sehen. Deshalb liefern wir hier tiefgreifende Unterstützung. In Spectral Souls kann man jede Art von Bluetooth-Gerät zum Steuern anschließen und die Tasten frei belegen.

androidnews.de: Demnächst kommen einige 3D-Smartphones auf den Markt, etwa das HTC Evo 3D und das Optimus 3D. Werdet ihr diese 3D-Displays unterstützen in neuen oder vorhandenen Spielen ?

Carlo: Dafür bräuchten wir sehr gute Treiber. Optimierte 3D-Renderer für beide stereoskopischen Ansichten und — wenn möglich — die volle Auflösung, nicht die Hälfte, wie gerade möglich ist. Um ehrlich zu sein, sind wir nicht sehr beeindruckt von den Ergebnissen und die Hardware ist noch nicht reif für eine gute Spiele Erfahrung. Aber das sollte sich mit besserer, schnellerer Hardware ändern.

androidnews.de: Was denkst du über die Unreal Engine 3? Ist sie eine gute Engine für dich als Entwickler?

Carlo: Die Engine ist großartig, ohne Zweifel. Aber ich bin nicht sicher, ob wir sie für unsere Spiele verwenden können. Diese Art von Engine braucht entweder sehr viel CPU- und Grafikpower, um eine ruckelfreie Darstellung zu erzeugen oder du entfernst viele Effekte. Aber wenn du das machst, wofür brauchst du dann diese Engine?

androidnews.de: Du bist der Meinung, die Unreal Engine frisst zuviel Hardware-Power? Arbeitet eure Engine denn effizienter?

Carlo: Wir passen die Engine dem Anwendungsgebiet an. Bei UE3 passt du das Anwendungsgebiet der Engine an. Um Spiele eines bestimmten Genres, etwa Egoshooter, schnell zu entwickeln ist die Unreal Engine gut.

androidnews.de: Die Videos zu Burning Roads sehen spaßig aus, besonders gefallen hat mir, dass man Motorräder benutzen kann im zweiten Teil. Wird euer Spiel eine Portierung oder etwas Neues?

Carlo: Wir belassen die Grundidee eines schnellen Arcade-Racers. Die Grafiken werden dem heutigen technischen Stand angepasst. Aber das Hauptthema werden schnelle Rennaction und Multiplayergefechte mit Freunden per Bluetooth werden. Du kannst die Strecken rückwärts oder gegen die Zeit fahren, es gibt spaßige Kollissionen.

androidnews.de: Nicht schlecht. Wird die Grafik eher comicartig oder realistisch und verwendet ihr PhysX?

Carlo: Es wird farbenfroh und etwas realistisch. Die PhysX-Engine sieht interessant aus. Wir versuchen etwas davon in unser Spiel zu packen, aber wir wissen auch wie man genug Physik bekommt, ohne diese Engine zu verwenden. Burning Roads benötigt nicht soviel Physik, aber es wird genug sein, um sich gut anzufühlen. Unser Ziel ist in erster Linie ein Spiel, das Spaß macht.

androidnews.de: Eure Verkäufe sehen gut aus. Seid ihr zufrieden ?

Carlo: Wir sind sehr zufrieden! Wir haben einen guten Kundenstamm, obwohl uns viele ein kurzes Leben bei Android bescheinigt haben. Vor allem wegen unserer Eigenheiten wie zum Beispiel der Preis bei Spectral Souls. Aber viele Käufer sind bereit, etwas Neues zu erleben und ihre teure Hardware auszureizen.

Spectral Souls hat, wie wir hoffen, eine neue Ära geschaffen. Wenn der Market die maximale Größe von Apps anhebt, ist das zum Teil sicher unser Verdienst.

androidnews.de: Der Preis des Spiels ist meiner Meinung nach gerechtfertigt. Das PSP-Spiel, kostete im Original drei- bis viermal so viel und macht viel Spaß.

Carlo: Zum Preis kann ich persönlich nichts sagen, aber deine Meinung teilen unsere Käufer.

androidnews.de: In Japan ist es schon sehr spät. Ich verabschiede mich und bedanke mich für das nette und informative Gespräch.

Carlo: Vielen Dank. Es war ein sehr nettes Gespräch.

Weitere Themen: 3d, Android

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });