3D-Modelle mit Silo 2 erstellen: Der Editor im Test

|
|

Silo 2 ist ein schnell zu erlernendes Programm zum Erstellen von 3D-Elementen, das sich besonders gut für Einsteiger eignet. Einfache Texturen entstehen über den Material-Editor. Animationen berücksichtigt Silo jedoch nicht, ebenso bietet das Programm keinen Renderer zur Berechnung der Szene.

Silo 2 beschränkt sich ganz auf das Modellieren der Objekte. Zwar ist dadurch die Programm-Oberfläche sehr übersichtlich gehalten, als vollwertiges 3D-Programm kann Silo jedoch nicht bestehen.

Bildergalerie ps-vita-launch-event

Die wichtigsten Funktionen erscheinen in einem Anwenderrahmen. Weitere Paletten lassen sich öffnen und als schwebende Paletten aus der Oberfläche gezogen werden. Hierzu gehören beispielsweise der Material- und der Szene-Editor, ein Editor, der die exakte Position von Punkten, Kanten oder Flächen zeigt und ein Pinselspitzen-Editor. Button-Editor und Keyboard- und Mouse-Settings ermöglichen eine individuelle Anpassung der Arbeitsfläche.

Leider gibt es jedoch keine deutsche Version. Ein relativ ausführliches Handbuch steht bereit, ebenso einige Video-Tutorials.

Fazit: Für den Einstieg in 3D ist Silo sicher gut geeignet. Jedoch stößt der Anwender recht schnell an die Grenzen des Programms, besonders durch den etwas sehr sparsam ausgerüsteten Material-Editor. Hierfür ist die Lösung dann doch zu teuer, zudem auch kein Renderer integriert ist. Infos und eine kostenlose Demo gibt es über den Hersteller nevercenter.com, Download der App  Silo* für 94,99 Euro über den AppStore.

Plus:
+ Übersichtliche Oberfläche
+ schnelle Einarbeitung

Minus:
- Die Berechnung der Szene ist nur über einen externen Renderer möglich
- keine Animation

macnews.de-Wertung: 2 von 5 Sternen

Systemvoraussetzungen:
ab Mac OS X 10.4

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: 3d


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz