The Pinball: Flippern auf dem Mac mit iPhone-Steuerung

Thomas Konrad

Mit dem Spiel namens “The Pinball” kann man sich echtes Konsolen-Feeling auf den Mac holen: Der Anwender steuert den Flipper gemütlich vom iPhone aus, während der Mac auf seinem großen Bildschirm die Anzeige des Flipper-Tisch übernimmt. macmagazin.de hat sich das Spiel einmal genauer angesehen.

Bildschirmfoto 2010-04-08 um 13.48.23

Bevor’s losgeht

Zunächst lädt man sich die Software. Das Spiel für den Mac auf der Hersteller-Seite (Download-Link) und die kostenlose “Pinball Remote”-App aus dem App Store*. Im Spiel steht dem Anwender zunächst ein Tisch kostenlos zur Verfügung, weitere lassen sich per In-App-Käufe durch die Pinball Remote-App hinzufügen.

Ist die Software auf beiden Geräten installiert, muss man das iPhone mit dem Mac verbinden – drahtlos versteht sich. Grundvoraussetzung dafür ist, dass sich beide Geräte im gleichen WLAN-Netzwerk befinden. Zunächst startet man The Pinball am Mac, den Rest erledigt man am iPhone: Im Hauptmenü der iPhone-App klickt man auf Setup. Die Serverliste sollte nun den Netzwerknamen des eigenen Macs anzeigen. Wählt man ihn aus, bittet der Mac noch um eine Bestätigung. Funktioniert dies nicht, empfiehlt der Hersteller, die Firewall auszuschalten oder die Mac-Software in die Liste der Programme aufzunehmen, die sich im Netzwerk verbinden dürfen.

IMG_0207

Nun kann man in das Hauptmenü der iPhone-App zurückkehren: Möge das Spiel beginnen. Schnell fällt auf, dass es bei der Bedienung über das Netzwerk keinerlei Verzögerungen gibt. Man kann zwischen drei Spielfeldern wählen, eines davon, der Wild-West-Look ist kostenlos. Die Mac-Software führt die anderen zwei Tische schon mit sich: Über die iPhone-App kann man sich Zutritt verschaffen. Sie kosten jeweils 2,39 Euro.

Bildschirmfoto 2010-04-08 um 14.24.40

Pures Spielvergnügen

Die Steuerung mit dem iPhone ermöglicht ein sehr entspanntes Spielen. Auch weil es keine Verzögerungen gibt, erscheint die Bedienung sehr real. Der Anwender steuert das Spiel ausschließlich am iPhone: Die Benutzeroberfläche während des Spielens besteht aus einem Spann-Schieber, um den Ball ins Spiel zu bringen und zwei Flächen für die Steuerung des Flippers. Unter anderem kann man das Spiel am iPhone auch pausieren und neustarten, Highscores lokal oder auf einem Server speichern.

IMG_0208

Grafik, Ton und Physik des Spiels sind großartig. Gerade an großen Bildschirmen wirkt der Flipper durch detaillierte 3D-Gegenstände sehr real. Zahlreiche 3D-Elemente sorgen auch nach längerer Zeit noch für ungebremsten Spielspaß. Vor allem die zusätzlichen Tische in Dschungel- oder Meeres-Optik sind sehr detailliert gestaltet. Die Kugel wirkt schwer, verhält sich wie bei einem realen Flipper-Tisch.

Jungle
Jungle

Fazit

Die kostenlose Software-Kombination sollte man unbedingt ausprobieren: Die einfache Konfiguration und die einwandfreie Steuerung machen The Pinball zu einem großen Vergnügen.

Externe Links

Gameprom – The Pinball (Downloadlink)
App Store – Pinball Remote

Hat dir "The Pinball: Flippern auf dem Mac mit iPhone-Steuerung" von Thomas Konrad gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: iPhone

Neue Artikel von GIGA ANDROID