HTC Explorer Hands-On

Robert Weber

Es kommt immer mal wieder vor, dass HTC still und heimlich neue Smartphones präsentiert, von denen wir nur über eine Pressemitteilung erfahren. Das HTC Explorer ist solch ein Gerät, das ich mir auf dem HTC Presse-Briefing in München mal geschnappt habe.

HTC Explorer Hands-On

Was gibt es zum neuen Einsteiger Smartphone großartig zu sagen? Ein HTC Mitarbeiter hat mir auf jeden Fall bestätigt, dass es nicht das HTC Wildfire S ablösen soll. Es wird sich deutlich unter dem HTC Wildfire S einreihen, denn die unverbindliche Preisempfehlung liegt leicht unter 200 Euro. Wenn wir bedenken, dass das Wildfire S eine UVP von 279 Euro hatte und zurzeit für unter 200 Euro zu haben ist, wird uns klar, dass sich das Explorer schnell in Richtung 100 Euro-Marke bewegen wird.

Jakob von HTC hat während der Präsentation gesagt, dass das Explorer an Entdecker gerichtet ist, also diejenigen, die wahrscheinlich zum ersten Mal mit Smartphones, Android und HTC Sense in Berührung kommen. Außerdem sollen zum Beispiel auch Schüler angesprochen werden, die eventuell kein großes Budget für ein Smartphone zur Verfügung haben und sich kein High-End Smartphone leisten können.

Das HTC Explorer hat einen 600 MHz Single-Core Prozessor von Qualcomm und 512 MB Arbeitsspeicher unter der Haube. Mit der 3 Megapixel Kamera könnt ihr Fotos und Videos aufnehmen, eine Frontkamera ist leider nicht dabei. Auf der Vorderseite befindet sich das 3,2 Zoll große Display, das mit 320 x 480 Pixeln (HVGA) auflöst. Das Design ist ebenfalls ganz ok, die gummierte Rückseite, die aus Kunststoff besteht, kann beliebig ausgetaucht werden — verschiedene Farben sollen schon bald angeboten werden. Die Verarbeitung ist auch gut, was nicht für jedes Einsteiger-Smartphone selbstverständlich ist.

Es gibt zwar andere ebenfalls gute Smartphones für Einsteiger, doch keins davon kann eine so gut durchdachte Benutzeroberfläche vorweisen. Das HTC Explorer punktet nämlich mit der neuen HTC Sense 3.5 Oberfläche, wenn diese auch etwas abgespeckt ist. Die 3D-Effekte wurden zum Beispiel raus genommen, weil die Hardware das nicht mitmachen würde. Des weiteren ist die aktuellste Android OS-Version, nämlich 2.3.5, ein weiterer Pluspunkt für das Explorer. Neben dem HTC Rhyme ist das Explorer bisher auch das einzige HTC Smartphone, das das neue “Benachrichtigungen & Uhr”-Widget von HTC drauf hat.

Insgesamt kann ich sagen, dass das Explorer ein ordentliches Gerät ist, mit dem HTC sicherlich das Ideos X3 angreifen möchte. Auch wenn ich mir das Explorer sicherlich nicht zulegen werde, so kann ich es mit gutem Gewissen all denen empfehlen, die ein günstiges und gutes Smartphone suchen. Und hier habt ihr unser Hands-On Video und die passenden Bilder dazu:


Weitere Themen: HTC

Neue Artikel von GIGA ANDROID