HTC One (M8): Taiwaner für verfrühte Bilder-Leaks verhaftet, auf 240.000 Euro Schadensersatz verklagt

Kaan Gürayer
30

Im noch jungen Smartphone-Jahr geht der Preis für das am schlechtesten gehütete Geheimnis ganz ohne Zweifel an das HTC One (M8). Schon vor der offiziellen Vorstellung war beinahe jedes Detail über das aktuelle Topmodell von HTC an die Öffentlichkeit gelangt. Einem jungen Mann aus Taiwan könnte das eigene Mitteilungsbedürfnis aber nun teuer zu stehen kommen: Für den Leak des HTC One (M8) ist er verhaftet worden und im schlimmsten Fall drohen bis zu 5 Jahre Haft. 

HTC One (M8): Taiwaner für verfrühte Bilder-Leaks verhaftet, auf 240.000 Euro Schadensersatz verklagt

Leaks gehören zur Mobilfunkbranche wie der Dom zu Köln, Mayo zu Pommes oder die Meisterschaft zu den Bayern (auf die Kommentare bin ich schon gespannt). Doch die bis dato unerreichte Leak-Flut vor der offiziellen Präsentation des HTC One (M8) könnte nun ein juristisches Nachspiel haben. In Taiwan ist jetzt ein 35 jähriger Mann verhaftet worden, weil er im Februar Fotos des damals noch unveröffentlichten HTC One (M8) ins Netz gestellt haben soll.

Wie die ansässige Polizei am Freitag mitteilte, begannen die Ermittlungen noch im selben Monat, nachdem HTC ein Foto des neuen One auf der Internetseite mobile01.com entdeckt und die Behörden auf den Leak aufmerksam gemacht hatte. Im Zuge der Ermittlungen sei dann der Verdächtige ins Fadenkreuz geraten. Eine Hausdurchsuchung im April brachte dann handfeste Beweise hervor, als die Polizei einen Computer und ein Smartphone beschlagnahmte, auf denen sich die fraglichen Fotos des HTC One (M8) befanden.

Dem Verdächtigen drohen eine Anklage für die Verletzung des Copyrights sowie der Offenlegung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen von HTC. Sofern die Staatsanwaltschaft tatsächlich Klage erhebt, drohen im Falle einer Verurteilung, allein schon für die Offenlegung der Betriebsgeheimnisse, bis zu 5 Jahre Haft und eine Geldstrafe von 10 Millionen NTD (New Taiwan Dollar), was umgerechnet ca. 240.000 Euro wären.

Der Ausgang dieses Falls, sollte es denn zu einer Anklageerhebung kommen, könnte weitreichende Konsequenzen haben. Immerhin „leben“ ja zahlreiche Tech-Blogs von solchen Leaks und auch die Hersteller haben ein vitales Interesse daran, im Vorfeld ihrer Produktpräsentationen den Hype mit Leaks ordentlich anzuheizen. Der ein oder andere „unbeabsichtigte Leak“ hat mit Sicherheit auch den Segen von ganz oben bekommen, bevor er angeblich zufällig veröffentlicht wurde.

Wie ist eure Meinung: Sollten die Behörden härter gegen Leaks vorgehen? Meinungen dazu in die Kommentare.

Quelle: focustaiwan.tw

Update: Wir hatten das M8 mittlerweile auf dem Prüfstand. Wie gut das Smartphone abschneidet, erfährt man in unserem umfangreichen HTC One (M8)-Test.

Weitere Themen: HTC One (2013), HTC

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz