HTC Sensation - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
0 0.0

Beschreibung

Sensationell! So soll das , das aktuelle Flaggschiff (im Oktober 2011) aus dem Hause der Firma HTC, zumindest sein. Und durchaus ist einem hier ein überzeugendes Produkt gelungen. Von der Konkurrenz aus dem Hause Samsung hebt man sich vornehmlich durch die verwendete Display-Auflösung ab. Denn hier bekommt man statt 800×480 satte 960×540 Pixel spendiert. Ein scharfes Teil, dieser Bildschirm, im wahrsten Wortsinn. Statt auf AMOLED greift man aber auf das LCD-Verfahren zurück. Dieses wird aber zumindest im „Super-LCD“-Standard verwendet.

Etwas mickrig fiel dann der interne Speicher aus. 1 GB hat der Käufer hier lediglich zum Befüllen, wer mehr will muss auf den microSD-Kartenschacht zurückgreifen. Spendabel zeigt man sich jedoch beim Chipsatz. Hier wird der kraftvolle Zweikerne aus dem Hause Qualcomm verwendet, der mit 1,2 GHz Kerntakt und einer Adreno 220 GPU zu überzeugen weiß. Das 148 Gramm schwere Gerät bringt auch noch Android 2.3 für den Benutzer mit. Die Kamera löst zwar mit 8 Megapixeln auf, konnte aber nicht so ganz überzeugen.

Mit dem 1520 mAh Akku wird man zudem nicht lange über die Runden kommen. Beim RAM fehlen den 1 GB die die Konkurrenz von Samsung inne hat noch 256 MB – 768 MB RAM soll hier reichen. TV out wird schließlich via MHL-Technologie umgesetzt. Selbst zum Filmemacher kann man mittels der Full-HD-Videoaufnahme-Funktion werden.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!
von

Weitere Themen: HTC

Test
zum Hersteller
Alle Artikel zu HTC Sensation

Inhaltsverzeichnis

  1. 21.03.2011
    HTC Pyramid: neue Fotos des Android-Dual Core-Smartphones
  2. 12.04.2011
    HTC Sensation: Vodafone UK outet das “Pyramid” [Update]
  3. 13.04.2011
    Samsung Galaxy S2 vs. HTC Sensation: Welches Superphone ist besser?
  4. 21.04.2011
    HTC Sensation: Google Anzeige verrät Releasedatum
  5. 13.05.2011
    HTC Sensation: Systemabbild bestätigt verschlüsselten Bootloader
  6. 20.05.2011
    HTC Sensation: Ab sofort bei Vodafone erhältlich
  7. 04.07.2011
    HTC Sensation: Update-Testversion durchgesickert
  8. 04.07.2011
    HTC Sensation und EVO 3D: Temporärer Root-Zugang dank Fre3vo
  9. 06.07.2011
    HTC Sensation: OTA-Update für flüssigere Sense-UI, besseres GPS
  10. 20.07.2011
    HTC Sensation, EVO 3D: Bootloader von AlphaRevX-Team geknackt
  11. 26.07.2011
    HTC Sensation: Hardware-Modifikation für Chrom-Optik
  12. 14.09.2011
    HTC Sensation XE – Audiogenuss dank Dr. Dre
  13. 06.10.2011
    HTC stellt das Sensation XL vor
  14. 08.10.2011
    HTC Sensation XL im kurzen Hands-On [Update: Mit Video]
  15. 20.10.2011
    Samsung Galaxy S2 und HTC Sensation XE ohne Aufpreis mit günstiger 4fach-Flat
  16. 25.10.2011
    HTC Sensation XE Review
  17. 03.11.2011
    HTC Sensation XE: Testbericht zur Beats Audio-Maschine
  18. 11.11.2011
    HTC Sensation in Weiß für nur 349€ bei getgoods.de
  19. 21.12.2011
    HTC Sensation bekommt erste Android 4.0-Updates im Februar
  20. 22.12.2011
    HTC Sensation: Erste ROM mit Android 4.0 und Sense 3.5 ist da
  21. 23.01.2012
    HTC Sensation: Android 4.0-Update mit HTC Sense 3.6 rückt immer näher
  22. 27.01.2012
    Das Ende des Menübuttons ist gekommen
  23. 02.02.2012
    HTC Sensation in Weiß kommt ab 01. März mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich in die Läden
  24. 10.02.2012
    HTC: Neue Details zu Android 4.0-Updates veröffentlicht
  25. 08.03.2012
    HTC Sensation und Sensation XE: Android 4.0-Update endlich da
  26. 29.03.2012
    HTC Sensation mit Vodafone-Branding: Android 4.0-Update wird ab heute verteilt
  27. 30.03.2012
    HTC Sensation: Android 4.0-Update wird verteilt
  28. 17.04.2012
    HTC Sensation und Sensation XE: Android 4.0-Update rollt weiter

HTC Pyramid: neue Fotos des Android-Dual Core-Smartphones

Vor einer Woche ließen einige Bilder des HTC Pyramid die Herzen aller HTC-Fans höher schlagen — gaben aber auch Anlass zum Zweifeln: Handelt es sich um Photoshop-Arbeiten? Oder um reine Designstudien? Warum fehlt auf der Geräterückseite der sonst übliche Hinweis “with HTC Sense”? Einen Tag vor dem Start der CTIA Wireless in Orlando, auf der HTC das Pyramid offiziell vorstellen möchte, ist nun ein echtes, schön verschwommenes Foto aufgetaucht, das ein wenig Licht ins Dunkel bringt.

Auf dem beim griechischen TechBlog aufgetauchten Foto posiert das Pyramid neben einem HTC [link id=1207419]Desire HD — und ist diesem in Sachen Formfaktor und Größe recht ähnlich.

Im Großen und Ganzen entspricht die Optik des Pyramid dem, was bereits vergangene Woche auf den vermutlich am Computer manipulierten Fotos zu sehen war. Lediglich die Kamera mit dazugehörigem Dual-LED-Blitz in der linken oberen Ecke nimmt nun etwas mehr Platz ein und sieht nicht ganz so futuristisch aus wie vormals angedeutet.

Weiterhin ist auf dem aktuellen Bild nun auch der Schriftzug “witch HTC Sense” zu lesen. Damit verflüchtigen sich vorerst etwaige Spekulationen darüber, dass das Pyramid ein weiteres Nexus-Gerät werden könnte. Die kommen ja bekanntlich ohne Hersteller-eigene Oberfläche als reine Google-Smartphones in den Handel.

Leider liegt bislang nur dieses eine Foto vor — für einen Eindruck von der Frontseite des Pyramid müssen wir uns nach wie vor auf eines der Bilder vom vergangenen Dienstag verlassen und auf die CTIA Wireless 2011 hoffen, die morgen in Orlando ihre Pforten öffnet. Dort möchte HTC das Gerät offiziell vorstellen.

Auf der CTIA Wireless wird übrigens auch Samsung aller Voraussicht nach sein drittes Tablet, das sehr wahrscheinlich mit einem 8,9 Zoll-Display kommt, präsentieren. Wir sind also gespannt, was die Messe in Florida Neues bringt und halten euch selbstverständlich über alle Entwicklungen und Enthüllungen auf dem Laufenden.

TechBlog Griechenland

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Vodafone UK outet das “Pyramid” [Update]

In wenigen Stunden wird HTC in London ein neues Gerät vorstellen. Welches Gerät ist allerdings ein Geheimnis… Haha, der war gut — mittlerweile pfeifen es die Spatzen ja von den Dächern, dass HTC sein neues Smartphone-Flaggschiff, Codename “Pyramid” vorstellt. Vodafone UK hat nun auch die letzten Geheimnisse verraten und damit das nun final HTC Sensation genannte Gerät quasi-offiziell gemacht.

Für kurze Zeit war auf shop.vodafone.co.uk die Produktseite des HTC Sensation zu sehen — inklusive vieler Details zur Hardware. Die Seite ist nunmehr verschwunden, aber dankenswerterweise immer noch im Google Cache zu betrachten. Wir haben hier noch einen Screenshot für euch. Klick zum Vergrößern.

htc sensation vodafone screenshot

Die Spezifikationen im einzelnen:

  • 4,3-Zoll-qHD-Display mit SLCD-Technik und einer Auflösung von 960×540 Pixeln
  • Dualcore-Snapdragon mit 1,2 GHz
  • 8 MP-Kamera mit LED-Blitz
  • 1,2 MP-Frontkamera
  • 8 GB-Speicherkarte
  • HD-Videoaufnahme (vermutlich 720p) (offenbar in 1080p mit Stereo-Sound)
  • 4 GB interner Flash-Speicher
  • Eine Möglichkeit, Videos, Filme und Fernsehsendungen auf dem Sensation zu streamen wird vorinstalliert sein. Wir gehen von HTC Watch aus, das bereits mit dem Tablet HTC Flyer ausgeliefert werden soll.

Sobald wir weitere Informationen erhalten, erfahrt ihr mehr zum HTC Sensation.

BestBoyz und Engadget haben weitere Informationen und drei kurze Videos:

  • Die CPU ist ein Qualcomm MSM8660 Snapdragon Dual-Core mit 2×1,2 GHz
  • Video soll das Sensation in FullHD mit 1080p aufnehmen — mit Stereo-Sound
  • Vodafone soll das Sensation vier Wochen exklusiv anbieten dürfen. Das Gerät soll dabei ohne Vertrag 599 Euro kosten und ab Juni erhältlich sein.
  • Das Display wird von Sony gefertigt.
  • Das installierte Android 2.3 wird mit der Sense UI 3.0 ausgestattet.

Hier noch drei Videos, die Engadget aus dem bulgarischen Blog Mobile Bulgaria entnommen hat. Sie setzen neben dem HTC Sensation selbst auch die neue HTC Sense 3.0-Oberfläche in Szene.

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy S2 vs. HTC Sensation: Welches Superphone ist besser?

HTC hat gestern die Katze aus dem Sack gelassen und das Sensation, vormals Pyramid, offiziell vorgestellt. Wie zu erwarten handelt es sich bei dem Gerät um ein waschechtes Superphone. Es wird also in der selben Liga spielen, wie das Samsung Galaxy S 2. Aber welches der beiden High-End-Geräte ist denn nun besser? Wir vergleichen die Dual Core-Smartphones anhand ihrer technischen Daten und geben eine erste Prognose ab.

Fangen wir gleich mit dem Wichtigsten, der Rechenleistung, an: Beide Geräte kommen mit Dual Core-Power, die CPU-Kerne der Kontrahenten takten mit jeweils 1,2 GHz. Klingt also nach patt. Wenn da nicht das Ergebnis des Quadrant-Benchmark vom gestrigen HTC-Event in London wäre, bei dem das Sensation nur magere 1163 Punkte erreicht — zum Vergleich: Das Galaxy S2 erreichte kürzlich beachtliche 3035 Punkte (vorher zumindest 1900 Punkte). Und Daniels neues LG Optimus Speed kommt locker auf 2153 Punkte.

Allerdings muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass es sich bei dem Sensation um ein Vorführgerät handelte und der Quadrant noch während der Veranstaltung in der britischen Hauptstadt durchgeführt wurde. Ob sich die Werte also mit den Ergebnissen eines Testgerätes, dass mehrere Tage bei einem Redakteur herum lag oder Daniels schon mit einem Custom Rom versehenen LG vergleichen lassen, sei in Frage gestellt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Sensation nur aufgrund des größeren Displays und der höheren Auflösung derart weit ins Hintertreffen gerät.

Apropos Auflösung und Display — kommen wir direkt zum zweiten wichtigen Feature eines jeden angehenden Superphones: Samsungs Bolide verfügt über ein 4,3 Zoll-Super AMOLED Plus Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln — das ist hinsichtlich der Maße und Pixelzahl soweit Standard. Das HTC-Gerät kommt mit einem ebenfalls 4,3 Zoll großen SuperLCD, das aber mit 960 mal 540 Pixeln (qHD) auflöst. Damit dürfte der Screen des Sensation schärfer darstellen, als der des Galaxy S2 — ob das in der Praxis allerdings wirklich zu einem besseren Bild führt, lässt wohl erst nach einem direkten Vergleich verbindlich sagen.

Unterschiede gibt es auch in Sachen Speichergröße, und zwar sowohl den RAM- als auch den internen Festspeicher betreffend: Das Galaxy S2 kommt mit einem vollen Gigabyte RAM, das Sensation begnügt sich mit 768 MB. Gravierender ist da schon der Abstand beim fest eingebauten Gerätespeicher: Während das koreanische Smartphone sowohl als 16 GB-als auch als 32 GB-Variante erscheinen wird, gibt es das HTC Smartphone nur mit einem einzigen GB internem Speicher. Das erscheint uns reichlich wenig und führt uns unwillkürlich zu einem gequälten, an HTC gerichteten “Waruuum?!?!”. Dankbarerweise darf der Speicherplatz des Sensation aber auch per MicroSD-Kart erweitert werden. Der des Samsung natürlich auch.

Letzter Punkt: Akkukapazität und Geräteabmessungen. Das HTC kommt mit einem 1520 mAh-Akku, das Galaxy S2 wirft gleich 1650 mAh in die Waagschale. Mehr lässt sich dazu zunächst nicht sagen, denn wie viel Strom sich beide Geräte gönnen, können wir aktuell natürlich noch nicht abschätzen. Was sich sicher sagen lässt, ist dass das Sensation mit 148 Gramm deutlich schwere als das 116 Gramm leichte Galaxy S2 ist. Und dünner ist das Samsung Superhone auch: 8,5 Millimeter stehen 1,1 Zentimetern gegenüber.

Fazit: Auf dem Papier hat das Galaxy S II zwar leicht die Nase vorn, aber bevor wir nicht beide Geräte eigenhändig getestet haben, können wir auch keinen eindeutigen Gewinner küren. Wahrscheinlich aber auch danach nicht, denn viele Punkte bleiben einfach Geschmackssache. Ob man jetzt ein Plastik- oder Alu-Gehäuse bevorzugt, oder lieber Sense oder TouchWiz verwendet muss dann jeder für sich selber entscheiden. Tatsache ist aber, dass sich beide Geräte einen spannenden Kampf um die Pole Position leisten werden, auf den wir uns schon sehr freuen. Und vielleicht hat ja der ein oder andere Hersteller noch eine Überraschung in der Hinterhand.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Google Anzeige verrät Releasedatum

HTC hat bislang noch kein offizielles Releasedatum für sein neues Dual Core-Flaggschiff Sensation bekannt gegeben — über eine Anzeige in der Google-Suche manifestiert sich nun aber der 8. Juni als Starttermin für die USA. Dieses Datum wird durch einen Promo-Screenshot der neuen Sense 3.0-Oberfläche quasi bestätigt.

Die Kollegen von TmoNews sind nach der Eingabe des Suchbegriffes “htc sensation” auf eine Google-Anzeige gestoßen, die vermeintlich das Releasedatum des Dual Core Smartphones verrät: “HTC Sensation 4G – On 6/8 – Complete w/ HTC Watch & HTC Sense” lautet der erste Eintrag der Google-Ergebnisseite. Da in den USA bei Datumsangaben der Monat immer vor dem Tag genannt wird, impliziert dieses Ergebnis also den 8. Juni als Verfügbarkeitstermin.

Unterstützt wird diese Vermutung durch einen Promo-Screenshot von T-Mobile USA, der die neue HTC Sense 3.0-Oberfläche zeigt: Im abgebildeten Wetter-Widget wird der 8. Juni angezeigt — ein Zufall? HTC wäre nicht der erste Hersteller, der absichtlich oder unabsichtlich auf diesem Weg einen Releasetermin angibt.

Unserem Kollegen Daniel wurde auf dem vorgestrigen HTC-Presseevent für Europa ein ungefährer Starttermin für Mitte bzw. Ende Mai genannt. Wir sind gespannt, ob das sensationelle Smartphone hierzulande also schon vor dem US-Launch erscheint, oder ob für uns auch der 8. Juni zum Stichtag wird.

TmoNews

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Systemabbild bestätigt verschlüsselten Bootloader

Was wir bereits befürchtet hatten, wurde jetzt durch das kürzlich geleakte Systemabbild bestätigt: HTC hat den Bootloader des Dual Core Boliden Sensation mit einer verschlüsselten Signatur versehen. Dadurch wird es nahezu unmöglich auf dem Gerät Custom Kernels geschweige denn ROMs zu installieren. HTC setzt damit den Weg fort, der bereits mit dem Desire S und Incredible S eingeschlagen wurde.

Den meisten Nutzern eines Android-Smartphones dürfte der Bootloader ziemlich egal sein. Für Entwickler und Nutzer, die ihr Gerät gerne mit Custom Kernel und/oder ROM verbessern möchten, ist ein verschlüsselter Bootloader ein absolutes KO-Kriterium. Dadurch ist man immer auf die Software und Benutzeroberfläche des Herstellers angewiesen, die bei einigen Geräten leider nicht optimal programmiert ist. Zudem ist man bei Android-Updates immer auf den Hersteller angewiesen.

Warum HTC diesen Weg eingeschlagen hat, ist für uns nicht nachvollziehbar. Motorola musste für diese Praxis bereits so viel Kritik einstecken, dass der Hersteller inzwischen angekündigt hat, die Bootloader künftiger Geräte offener zu gestallten. Daraus hätte HTC eigentlich lernen müssen.

Ähnlich wie bei Motorola regt sich langsam auch Wiederstand in der Android Community. Es gibt zum Beispiel eine Online-Petition und eine dazugehörige Facebook-Gruppe, die HTC dazu bewegen wollen, die Smartphones offen zu lassen. Die beiden Aktionen sind noch sehr klein und brauchen definitiv noch mehr Unterstützer. Auch Adam G, der Entwickler des Oxygen ROMs für das HTC Desire, hat über Twitter verkündet, dass er aufgrund des verschlüsselten Bootloaders kein HTC Gerät mehr kaufen wird.

Wie steht ihr dazu? Wäre ein verschlüsselter Bootloader für euch ein Argument gegen den Kauf eines Smartphones?

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Ab sofort bei Vodafone erhältlich

Momentan stehen sich bei uns in der Redaktion die beiden Dual Core-Smartphones Samsung Galaxy S II und LG Optimus Speed gegenüber und konkurrieren um den Titel des leistungsfähigsten Smartphones. Aber den direkten Vergleich müssen wir jetzt noch ein bisschen aufschieben, denn just in diesem Moment ist das HTC Sensation bei Vodafone erhältlich.

Da hat HTC aber doch noch einen sehr beachtlichen Endspurt hingelegt. Nach der offiziellen Präsentation im April ist das Dual Core-Superphone nämlich auch in Deutschland erhältlich. Heute Morgen war noch in mehreren Technik-Blogs zu lesen, dass das HTC Sensation, wie angekündigt, ab heute bei Vodafone UK erhältlich ist. Ein Blick auf die deutsche Vodafone-Seite hat das Smartphone allerdings immer noch in der Warteschleife angezeigt. Soeben wurden wir aber von unserem Leser Matthis K. über Facebook informiert, dass das sensationelle Smartphone nun auch bei Vodafone Deutschland verfügbar ist.

Das HTC Sensation ist derzeit bereits ab 99,90 Euro erhältlich und steigt je nach gewähltem Tarif auf maximal 329,90 Euro. Wer das Superphone lieber ohne Vertrag erwerben möchte, muss stolze 599,90 Euro über den virtuellen Ladentisch schieben. Vodafone wird das Smartphone für vier Wochen exklusiv vertreiben, bevor es dann regulär im Handel und bei anderen Mobilfunkanbietern erhältlich sein wird. Erst dann ist auch damit zu rechnen, dass sich der Preis etwas näher den Konkurrenzmodellen annähert.

Wer sich schon mal einen näheren Eindruck vom HTC Sensation verschaffen möchte, kann sich zum einen unser Hands-On-Video von der offiziellen Deutschlandpräsentation und das offizielle Produktvideo von HTC ansehen.

Auch wenn HTC den Bootloader des Sensation verschlüsselt hat, handelt es sich trotzdem um ein sehr beeindruckendes Gerät. Nicht nur die Verarbeitung und Haptik sind, wie bei HTC üblich, sehr hochwertig, auch die technischen Daten sprechen für sich: 4,3 Zoll Display mit qHD-Auflösung (960 x 540 Pixel) und Gorilla-Glas, 1,2GHz Dual Core Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, 768MB RAM, 1GB interner Speicher und eine 8 Megapixel-Kamera für Videoaufnahmen mit 1080p Auflösung.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Update-Testversion durchgesickert

Nach der Ankündigung, dass HTC die Bootloader vom EVO 3D und Sensation von der digitalen Signatur befreien will, ist die Frage nach dem Termin nach wie vor unbeantwortet. Jetzt ist die Testversion eines neuen Updates aus den heiligen Hallen entwischt und hat natürlich den Weg in das XDA-Developers-Forum gefunden. Aber handelt es dabei um das ersehnte Befreiungs-Update?

Das Update funktioniert auf allen europäischen Modellen, die ohne Branding ausgeliefert wurden. Wer nicht mehr abwarten kann, bis HTC es offiziell ausrollt und es jetzt schon installieren will, sollte sich allerdings bewusst sein, dass es sich um eine Testversion handelt, die sich noch von der finalen Version unterscheiden kann.

Aber genug der Vorrede, wie sieht es denn nun mit dem Bootloader aus? Bisher leider nicht gut: Die Standard-Fastboot-Befehle um den Bootloader von Android-Smartphones zu öffnen, haben nicht den erhofften Effekt gehabt. Das heißt aber nicht automatisch, dass die digitale Signatur weiter Bestandteil des Bootloaders ist. Es ist ebenso gut möglich, dass HTC eine alternative Freischaltmethode entwickelt hat, die ähnlich wie bei Sony Ericsson funktioniert.

Um Gewissheit zu erlangen, ob dieses Update eine Freischalt-Option beinhaltet, müssen wir uns also gedulden, bis das Update offiziell ausgerollt wird und HTC über Facebook nähere Details bekannt gibt.

Nichtsdestotrotz stellt das Update trotzdem eine lohnenswerte Installation dar. Neben einigen Bugfixes wurde vor allem die Performance der Sense-Oberfläche verbessert und die Akkulaufzeit etwas erhöht. Insgesamt soll sich das Sensation deutlich flinker und flüssiger anfühlen, was ja zugegebenermaßen auch nicht schlecht klingt. Sobald das Update offiziell erhältlich ist, oder es Neuigkeiten zum Bootloader gibt, werden wir euch natürlich darüber informieren.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation und EVO 3D: Temporärer Root-Zugang dank Fre3vo

Vor wenigen Tagen konnten wir in der Tageszusammenfassung bereits berichten, dass es den Hackern von TeamWin gelungen ist, eine Schwachstelle im EVO 3D ausfindig zu machen, die dem geneigten Nutzer immerhin temporären Root-Zugang verschafft. Nach der Meldung ist die Methode jetzt auch für alle Nutzer zugänglich und als Bonbon funktioniert sie auch mit dem HTC Sensation.

Nach der Ankündigung von TeamWin war die Freude unter den EVO 3D-Nutzern verständlicherweise groß. Die Freude wurde schnell von Ungeduld abgelöst, denn es gab noch keine Details, wie man die Fre3vo-Methode selber anwenden kann. Jetzt hat das Team auf der Seite therootofallevo eine Anleitung zum selber-Rooten gepostet. Als wäre das nicht schon genug Grund zur Freude, wurde zusätzlich herausgefunden, dass die Methode auch mit dem HTC Sensation funktioniert.

Es handelt sich aber leider, wie bereits erwähnt, nur um temporären Root-Zugang – nach einem bisher nicht bekannten Zeitraum beziehungsweise nach einem Geräte-Neustart erlischt dieser wieder.

Wer eines der beiden Geräte sein Eigen nennt, weiß, wie man Dateien per adb auf das Smartphone pusht und zudem weiß, was eine Shell ist, hat alle Voraussetzungen erfüllt und kann unmittelbar loslegen. Die Anleitung im Forum von TeamWin ist für Linux-versierte Nutzer kein Problem. Alle anderen sollten besser abwarten, bis es eine einfachere und sicherere Methode gibt, denn wie immer gilt:

Achtung! Durch das Rooten eines Gerätes erlischt in der Regel der Garantieanspruch. Durch unsachgemäße Handhabung kann das Gerät zu Schaden kommen. Wer sich unsicher ist, sollte lieber einen erfahrenen Nutzer zu Rate ziehen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir in keiner Weise für Schäden am Gerät verantwortlich sind. Ihr handelt also auf eigene Gefahr.

therootofallevo: Fre3vo released in the wild!

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: OTA-Update für flüssigere Sense-UI, besseres GPS

HTC rollt derzeit ein Update für das derzeitige Spitzenmodell HTC Sensation aus. Käufer sowohl der Vodafone- als auch der ungebrandeten Version freuen sich zwar nicht über ein Update auf Android 2.3.4, aber immerhin über eine Aktualisierung der Geräte-Firmware, die die generelle Performance des Geräts erhöht.

Erste Nutzer, die die neue Geräte-Firmware 1.35.162.1 installiert haben, berichten von einer verbesserten GPS-Leistung, flüssigeren Animationen in der HTC Sense-Oberfläche und – Juchei! – Smilies in der SMS-App. Auch soll sich die Akkulaufzeit verbessert haben. Aussagen dieser Art sollten aber mit Vorsicht genossen werden, schließlich dürften bis jetzt die wenigsten Sensation-Besitzer die neue Firmware einem Langzeittest unterworfen haben.

Wer das 28 MB große Update noch nicht zum Download angeboten bekommen hat, kann einen manuellen Update-Check unter “Einstellungen” -> “Telefoninfo” -> “Software-Updates” -> “Nach Updates prüfen” anschubsen.

Danke an Robert von HTC Inside für die Information.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation, EVO 3D: Bootloader von AlphaRevX-Team geknackt

Jüngst gab HTC hatte dem massiven Druck der Android-Community nach und versprach, die Praxis der Bootloader-Verschlüsselung auf ihren Geräten mit kommenden Updates aufzugeben und auch von bestehenden Geräten zu entfernen. Für die beiden derzeitigen Top-Modelle Sensation und EVO 3D will das taiwanische Unternehmen im August mit der Auslieferung der heißersehnten Updates beginnen – jetzt sind dem taiwanischen Hersteller allerdings die Entwickler von AlphaRevX zuvor gekommen — Diese haben den Bootloader beider Geräte bereits befreit.

Diesen Wettkampf hat HTC leider verloren und das auch noch gegen ein paar vermeidliche Hobby-Hacker – wobei der Begriff „Hobby“ in diesem Zusammenhang längst nicht mehr angemessen ist. Es gehört schon einiges dazu, eine Bootloader-Verschlüsselung zu knacken und das Entwickler-Team von AlphaRevX hat dies mit der AlphaRevX-Methode bereits bei einer Vielzahl von HTC-Geräten geschafft. Das Team operiert also auf allerhöchstem Niveau. Jetzt wurden auch die aktuellen Modelle Sensation und EVO 3D in den Kreis der Entschlüsselten Bootloader aufgenommen.

In diesem Video wird die aktuelle Trophäe präsentiert: das HTC Sensation mit S-Off (abgeschaltetem Sicherheits-Check der Bootloader-Verschlüsselung), dem typischen AlphaRev-Logo und einer neuen Bootanimation:

Ein weiteres Bild zeigt das EVO 3D ebenfalls mit S-Off.

Damit ist der Weg für Permanent-Root, Custom-Recovery, -Kernels und -ROMs frei und die Entwickler-Community kann sich an beiden Geräte nach Herzenslust austoben.

Bisher ist die Methode allerdings noch nicht zum Download freigegeben – hier ist also noch etwas Geduld gefragt. Wir werden aber berichten, wenn es soweit ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Hardware-Modifikation für Chrom-Optik

Basteleien an der Android-Software sind alltäglich. Langsam aber sicher scheinen sich jetzt jedoch auch Hardware-Modifikation zu etablieren: Vor zwei Wochen erst hatten wir das HTC EVO 3D in weiß, jetzt muss das HTC Sensation dran glauben. Ein Hardware-Bastler hat seinem Gerät einen neuen Chrom-glänzenden Anstrich verpasst.

htc sensation chrome

Der ganze Prozess hat nur etwa sechs Stunden gedauert: Nach der Abnahme des Rückencovers entfernte Bastler Paul White die Plastikteile aus dem Metallrahmen, wozu ein wenig Krafteinsatz nötig war — diese sind mit einigen Schrauben und Leim befestigt. Dann entnahm er die Kleinteile wie Lichtsensor, Lautstärkewippe und Lautsprechergrill, sodass nur der blanke Rahmen übrig blieb.

In einem nächsten Schritt entfernte White die Farbe vom Aluminiumrahmen mit Sandpapier. In seiner Anleitung beschreibt White, in welchem Stadium des Prozesses er welche Sandpapierstärke eingesetzt hat. Die Reihenfolge ist wichtig, um keine Kratzer zu verursachen. Nun musste das HTC-Logo noch mit Metallpolitur “freigestellt” werden. Zum Schluss wurde der gesamte Alu-Body noch auf Hochglanz poliert und die Einzelteile wieder zusammengefügt.

htc-chrome-sensation

Das Ganze war offensichtlich ein Haufen Arbeit, aber — wie einst ein weiser Mann sagte — das Ergebnis gibt ihm Recht.

Whitesites Blog: HTC Sensation 4G Chrome Polished Frame

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation XE – Audiogenuss dank Dr. Dre

Na gut, das HTC Runnymede wird nicht das erste Smartphone mit Beats by Dr. Dre Audioqulität sein, denn HTC hat soeben das Sensation XE vorgestellt. Das neue Android-Smartphone kommt mit der bewährten HTC Sensation Technik aber vom Kooperationspartner Beats by Dr. Dre getrimmt auf Audioqualität höchster Güte.

Im Inneren werkelt wieder einmal der Qualcomm MSM 8260 Dual-Core-Prozessor mit 1,5 GHz, dem zur Seite stehen 768 MByte RAM und 4 GByte interner Speicher. Damit dem Sensation XE nicht zu schnell der Saft ausgeht, verpasste HTC der XE-Variante eine stärkeren Akku. Statt eines Akkus mit 1.520 mAh bekommt die XE-Version einen Akku mit 1.730 mAh. Für optimalen und druckvollen Audiogenuss legt Beats by Dr. Dre noch einen passenden In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung bei.

Softwareseitig wird natürlich Android 2.3.4 und HTC Sense 3.0 verwendet. Spezielle Apps von Beats sollen dafür sorgen, dass auch die Musik entsprechend dem Standard von Beats abgespielt werden können. Im Oktober dieses Jahres soll das Sensation XE für 589 Euro auf den deutschen Markt kommen.

Ob es sich beim HTC Sensation XE vielleicht um das gestern im Internet kursierende HTC Runnymede handelt wissen wir leider nicht, aber die Vermutung liegt nahe. Eine Auflösung werden wir dann am 20. September bekommen, wenn HTC in New York den angekündigten stylischen Event abhält. Was meint Ihr? Wird es noch das HTC Runnymede geben oder ist das Sensation XE das besagte Smartphone mit Beats by Dr. Dre Anpassung? Postet Eure Kommentare und Meinungen hier in die Comments.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC stellt das Sensation XL vor

Auf der heutigen Pressekonferenz in London haben wir das neuste Sensation-Modell aus dem Hause HTC gesehen, nämlich das HTC Sensation XL mit der neuen Beats Audio-Technologie von Dr. Dre. Und ich sage euch was es kann und was es nicht kann.

Das HTC Sensation XL kommt in einem weißen Gehäuse mit einer Rückseite aus Aluminium daher und soll das neue Multimedia Superphone von HTC werden. Ob es das schafft, wage ich zu bezweifeln, denn die Hardware ist nicht unbedingt die neuste, aber schaut selbst.

Das HTC Sensation XL hat folgende Spezifikationen:

  • Prozessor: Qualcomm MSM 8255, 1,5 GHz
  • RAM: 768 MB
  • ROM: 16 GB
  • Display: 4,7 Zoll Super LCD, WVGA Auflösung (480 x 800 Pixel)
  • Gehäuse: Aluminium Unibody Design
  • Maße: 132,5 x 70,7 x 9,9 mm
  • Gewicht: 162,5 Gramm (mit Akku)
  • Kamera: 8 Megapixel mit 720p HD Videoaufnahme und Stereo Audioaufnahme, doppelter LED Blitz
  • Akku: 1600 mAh
  • Android 2.3 Gingerbread mit HTC Sense 3.5
  • Besonderheit: Beats Audio mit Beats Headset
  • Verfügbarkeit: Anfang November
  • Preis: 619 Euro UVP

Mich persönlich stört die für so ein großes Display eine so niedrige Auflösung. Obwohl das Bild auf den ersten Blick ganz gut aussieht und diejenigen, die nicht wissen wie niedrig die Auflösung ist, gar nichts merken werden, konnte ich beim genaueren Hinsehen schon „die Pixel zählen“. Ansonsten hätte das 4,7 Zoll große Super LCD Display wirklich potenzial und Multimedia-Freunde würden auf ihre Kosten kommen.

Die zweite Sache, die mich stört, ist der Preis. Zwar ist der 1,5 GHz Single-Core Prozessor und die 768 MB RAM nicht mehr ganz zeitgemäß, doch reicht diese Konfiguration für die meisten Aufgaben völlig aus. Jedoch ist der Preis von 619 Euro bei dieser Hardware meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt, denn das HTC Sensation XE gibt es mit deutlich besserer Hardware und der Beats Audio-Technologie für weniger Geld.

Trotzdem ist das Sensation XL ein gutes Multimedia Smartphone, das vor allem durch Beats Audio in Kombination mit dem Beats Audio Headset überzeugt. Die Verarbeitung ist HTC ebenfalls klasse gelungen und es kommen ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz. Android 2.3.5 Gingerbread und HTC Sense 3.5 runden die Sache dann noch ab. Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob ihm das Sensation XL ausreicht, denn der Preis wird sicherlich nicht lange bei 619 Euro liegen, wenn irgendein Händler sich überhaupt trauen wird es für die unverbindliche Preisempfehlung anzubieten. Was sagt ihr dazu?

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation XL im kurzen Hands-On [Update: Mit Video]

Nachdem die gestrige HTC Pressekonferenz in London zu Ende war, habe ich mir das HTC Sensation XL einmal aus der Nähe angeschaut. Meine persönlichen ersten Eindrücke möchte ich nun für euch hier niederschreiben. Ein Video gibt es ebenfalls.

HTC hatte eine große Sensation versprochen, doch es kam ganz anders. Zwar ist das Sensation XL wirklich groß, doch die meisten Kollegen auf dem Event waren sich einig: Ein Superphone ist das HTC Sensation XL sicher nicht, eher ein gutes Multimedia-Phone. Warum Multimedia? Dafür spricht so einiges.

Und zwar haben wir zum einen die neue Beats Audio-Technologie. Um ein einmaliges Audio-Erlebnis zu ermöglichen, verbaut HTC im Sensation XL den so genannten DSP-Chip, der guten Sound ausgibt. Hinzu kommen noch die wirklich guten Beats Audio Kopfhörer, die mich persönlich überzeugt hatten, zumindest die mitgelieferten In-Ear Kopfhörer. Dann hätten wir noch den riesigen Bildschirm, der zwar nur eine WVGA Auflösung (480 x 800 Pixel) zu bieten hat, auf dem man aber sehr gut Filme schauen oder Spiele spielen kann. Die 8 Megapixel Hauptkamera mit BSI-Sensor, f/2.2-Blende, dualem LED-Blitzlicht und 28 mm-Weitwinkellinse überzeugt durch gute Qualität und die Möglichkeit Panorama-Fotos aufzunehmen.

Zu den wirklich guten Multimedia-Eigenschaften kommt noch die sehr gute Verarbeitung des Telefons. HTC hat endlich wieder die Kurve bekommen und setzt bei Android Smartphones wieder deutlich mehr Wert auf exzellente Verarbeitung. Wenn die Modelle Desire HD oder Desire S hierbei noch einige Mängel hatten, oder das Sensation noch ein Staub-Problem hatte, so wird das Sensation XL höchstwahrscheinlich davon verschont bleiben. Das Display hat einen sehr guten Rahmen, sodass es eigentlich keine Möglichkeiten für das Eindringen von Staub gibt. Die Verarbeitung kombiniert mit wirklich hochwertigen Materialien wird mit Sicherheit sehr viele Freunde finden. Die Software ist zwar immer reine Geschmackssache, doch HTC Sense 3.5 sieht sehr gut aus und ist für mich persönlich sowieso die beste Benutzeroberfläche. Es scheint auch, dass Sense 3.5 deutlich weniger Hardware-Ressourcen verbraucht, denn auf dem Single-Core Prozessor lief alles sehr sehr flüssig.

Das HTC Sensation XL ist quasi ein HTC TITAN mit Android. Beide Telefone sind weiß und haben eine Rückseite aus Aluminium. Beide werden vom Qualcomm Snapdragon MSM8255 1,5 GHz Single-Core Prozessor angetrieben und beide haben einen 4,7 Zoll großen Bildschirm mit einer WVGA Auflösung (480 x 800 Pixel). Beim TITAN kann ich es ja verstehen, denn Microsoft erlaubt bisher weder eine Dual-Core CPU, noch eine höhere Auflösung als WVGA. Doch bei Android gibt es diese Einschränkungen nicht und trotzdem finden wir diese etwas veraltete Hardware im Sensation XL.

Ich meine, die Hardware ist zwar etwas alt, doch würde sie für viele, nein sogar die meisten Anwender völlig ausreichen und mit den meisten Aufgaben fertig werden. Doch mich stört die Tatsache, dass HTC das Sensation XL als ein neues Multimedia Superphone präsentiert hat und den Preis entsprechend hoch angesetzt hat. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt leider bei 619 Euro und da frage ich mich wirklich: Warum sollte ich das Sensation XL kaufen, wenn ich doch das Sensation XE kaufen kann, dass eine bessere CPU, einen besseren Akku, ein besseres Display (höhere Auflösung bei kleinerem Display => deutlich höhere Pixeldichte) hat und ebenfalls mit der Beats Audio und dem Beats Audio Headset punkten kann? Dem XL würde ich nur dann den Vorzug geben, wenn ich um jeden Preis ein Android Smartphone mit einem 4,7 Zoll großen Display haben will. Das HTC Sensation XL ist heute ganz sicher kein Superphone mehr, letztes Jahr wäre es das Smartphone des Jahres geworden, aber heute leider nicht mehr. Trotzdem ist es ein ordentliches Multimedia Smartphone und wenn der Preis entsprechend gefallen ist, wird es sicherlich viele Freunde finden.

Und nun habe ich genug geschrieben und möchte euch unsere Hands-On Bilder mit dem Sensation XL zeigen. Das Video ist leider noch nicht fertig, wird aber so schnell wie möglich nachgereicht. Die Lichtverhältnisse waren in der Location leider nicht sonderlich gut, deshalb mussten die Bilder mit Blitz geschossen werden und sehen dementsprechend auch aus. Was sagt ihr zum neuen HTC Sensation XL?

Und das Video ist endlich online:

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung Galaxy S2 und HTC Sensation XE ohne Aufpreis mit günstiger 4fach-Flat

Bei Eteleon gibt es gerade ein interessantes Paket, bestehend aus dem Mobilfunktarif “All in Flat Smart” und einem Smartphone nach Wahl. Ohne Aufpreis gibt es zum Beispiel das Samsung Galaxy S2 oder das HTC Sensation XE. Der Tarif bietet vier Flatrates und kostet je nach Handy-Modell zwischen 14,95 und 29,95 Euro im Monat.

Der Tarif “All in Flat Smart” nutzt je nach Konfiguration das Netz von o2 oder Vodafone und setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Telefonie-Flatrate zu o2 oder D2
  • Telefonie-Flatrate in ein Netz nach Wahl oder 100 Inklusiv-Minuten
  • Internet-Flatrate (200 MB)
  • SMS-”Flatrate”: 1000 Frei-SMS in alle Netze

Nach Verbrauch der Inklusiv-Einheiten zahlt man 29 Cent pro Gesprächsminute und 19 Cent pro SMS. Ab einem Datenvolumen von 200 MB im Monat wird die Geschwindigkeit auf max. 64 kbit/s reduziert.

Man telefoniert also kostenlos in zwei verschiedene Mobilfunknetze. Eine der beiden Flatrates lässt sich stattdessen auch durch 100 Inklusiv-Minuten in jedes Mobilfunk- oder Festnetz ersetzen. Zudem gibt es 1000 Frei-SMS in alle Netze, streng genommen handelt es sich hier um keine Flatrate, 1000 SMS pro Monat sollten dennoch ausreichen. Schade ist aber, dass bei der enthaltenen Daten-Flatrate bereits bei 200 MB gedrosselt wird. Für zusätzliche 9,95 bzw. 12,95 Euro im Monat kann auf 500 MB oder 1 GB aufgestockt werden. Eine zusätzliche Festnetz-Flat kommt ebenfalls für 9,95 Euro dazu.

Je nach gewähltem Smartphone zahlt man für den “All in Flat Smart” Tarif zwischen 14,95 und 29,95 Euro. Für 14,95 Euro erhält man das Huawei U8510 Blaze Ideos X3 oder das LG P350 Optimus Me. Das Samsung I9100 Galaxy S II und das HTC Sensation kommen mit einer Grundgebühr von 24,95 Euro. Der monatliche Beitrag für das HTC Sensation XE beträgt 29,95 Euro. Es kommt eine einmalige Anschlussgebühr von 24,95 Euro dazu, das Smartphone erhält man ohne Aufpreis dazu. Der Vertrag wird mit der Drillisch Telecom geschlossen und ist an eine Laufzeit von 24 Monaten gebunden.

Fazit: Mit dem Tarif “All in Flat” erhält man gleich vier Flatrates für eine relativ günstige Grundgebühr von 14,95 bis 29,95 Euro. Auch die Handysubvention ist in diesem Betrag schon einberechnet. Für das vertragsfreie Samsung Galaxy S2 zahlt man derzeit mindestens 415 Euro. Einen Kritikpunkt gibt es für die enthaltene Daten-Flatrate, die mit 200 MB recht knapp bemessen ist.

Zudem sei auch noch einmal darauf hingewiesen, dass der Vertrag nicht direkt mit o2 beziehungsweise Vodafone, sondern mit der Drillisch Telecom abgeschlossen wird. Hier hat es in der Vergangenheit einige negative Bewertungen aufgrund von schlechtem Kundenservice und undurchsichtigen Rechnungen gegeben. Wir haben selbst noch keine Erfahrungen mit dem Anbieter gemacht, das Prüfen von Mobilfunkrechnungen sei aber in jedem Fall empfohlen.

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation XE Review

Neben dem HTC EVO 3D, befindet sich zurzeit auch noch das HTC Sensation XE in meinem Besitz, das ich gerade ausgiebig teste. Schon bald werde ich euch meinen ausführlichen Testbericht präsentieren können, doch bis dahin zeige ich euch das Video Review.

In dem Video Review schaue ich mir die Verarbeitung und das Design des HTC Sensation XE etwas genauer an und vergleiche es mit dem normalen HTC Sensation. Die Unterschiede dieser beiden Geräte sollten eigentlich jedem klar sein, doch ich wiederhole sie noch einmal für alle:

  • Prozessor: Dual-Core mit 1,5 GHz pro Kern, statt mit 1,2 GHz
  • Akku: 1730 mAh statt 1520 mAh
  • Speicherkarte: 16 GB statt 8 GB
  • Beats Audio Headset
  • Besseres Design: Schwarzes Unibody Gehäuse mit roten Elementen im Beats Audio Design
  • Rund 150 Euro teurer (ca. 550 Euro gegen ca. 400 Euro)

Außerdem schaue ich mir ganz kurz die Software an und zeige euch wie die Beats Audio Kopfhörer eingesetzt werden und wie man den Beats Audio Effekt ausschalten kann. Auf HTC Sense gehe ich nicht wirklich ein, denn da gibt es überhaupt keine Unterschiede zum normalen HTC Sensation. Schaut euch das Video an und sagt mir, was ich beim nächsten Video besser machen kann. Eure Meinung zum HTC Sensation XE möchte ich natürlich auch wissen. Und hier ist das Video:

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation XE: Testbericht zur Beats Audio-Maschine

Beats Audio — Das ist das besondere Merkmal der neuen High-End Smartphones aus dem Hause HTC. Und das erste Telefon aus dieser Reihe ist das HTC Sensation XE. Ich konnte es ausgiebig testen und präsentiere euch hiermit meinen ausführlichen Testbericht zu diesem Smartphone.

Für die Leihstellung des HTC [link id=1207322]Sensation XE, möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei HTC Deutschland bedanken.

Video Review

Bevor ich mit dem ganz ausführlichen Test beginne, möchte ich euch noch mein Video Review zum HTC Sensation XE zeigen:

Hardware

Verarbeitung und Haptik

Da ich das normale HTC Sensation jetzt seit ca. einem halben Jahr im täglichen Einsatz habe, kann ich die Verarbeitung der beiden “Schwester-Modelle” mit einander vergleichen. Und ich muss sagen, dass sich die Verarbeitung weder verschlechtert, noch verbessert hat. Man kann mit gutem Gewissen sagen, dass die Verarbeitung auf dem gleichen Niveau geblieben ist. Ich bin schon mit der Verarbeitung meines Sensation zufrieden und ich bin auch mit der Verarbeitung des ersten Beats Audio-Smartphones zufrieden.

Das Aluminium Unibody Gehäuse macht einen guten Eindruck und verleiht dem Telefon in neuer Farbe einen besonders edlen Look. Die gewählten Materialien sind, wie man es von HTC auch erwartet, sehr hochwertig. Zu dem Staub-Problem kann ich euch leider zum Glück nur soviel sagen, dass mein Testgerät keinerlei Staub unter dem Display hatte. Ob der Staub mit der Zeit kommen würde, kann ich euch nicht sagen. Ich gehe aber davon aus, dass dieses Problem nur bei der ersten Sensation-Generation aufgetreten war und HTC beim Sensation XE nicht die gleichen Fehler machen würde. Es gibt aber immer Produktionsfehler, deshalb seid ihr bei keinem Smartphone und bei keinem Hersteller sicher vor Staub unter dem Display.

Bei den Abmessungen hat sich ebenfalls nichts verändert. Das HTC Sensation XE ist, wie schon das normale Sensation, genau 126,1 mm hoch, 65,4 mm breit und 11,3 mm dick. Wegen dem stärkeren Akku, wiegt es jedoch ganze 3 Gramm mehr, inklusive Akku nämlich 151 Gramm. Das sehr kurvige Gehäuse lässt das Sensation XE sehr gut in meiner Hand liegen, sodass eine einhändige Bedienung problemlos möglich ist.

HTC Sensation XE kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger

Die Zusammenarbeit zwischen HTC und Beats Electronics LLC macht sich nicht nur in der Beats Audio-Technologie bemerkbar, sondern auch im Design des Telefons. So haben wir auf der Rückseite ein Beats Logo, die Hauptkamera hat einen roten Ringt verpasst bekommen, die Sensor-Tasten sind nun auch rot, genauso wie das Gitter der Ohrmuschel. Sowohl das Aluminium Gehäuse, als auch die Kunststoff-Elemente sind jetzt in schönem Schwarz gehalten. Diese Farbkombination lässt das Sensation XE sehr schick aussehen.

Das Aluminium Unibody Gehäuse lässt sich genauso öffnen, wie es schon beim normalen Sensation der Fall war. Die komplette Rückseite wird dabei vom Telefon gelöst. So bleiben nur noch die Vorderseite und die Innereien übrig. Wenn man es genau nimmt, ist es kein Unibody Gehäuse im eigentlichen Sinne mehr, sondern eher eine Rückseite aus Aluminium — das kann man aber sehen wie man will.

Display

Auf der Vorderseite des HTC Sensation XE, finden wir neben der Frontkamera, der roten Ohrmuschel und den roten berührungsempfindlichen Tasten noch das 4,3 Zoll große Super LCD-Display. Dieses Display löst natürlich in qHD (540 x 960 Pixel) auf und sorgt damit für ein gestochen scharfes Bild. Die Pixeldichte ist nämlich relativ hoch und wir nur von wenigen Smartphones überboten.

Bei jeder Display-Technologie muss man gewisse Abstriche machen. Das Display kann zwar hoch auflösen, doch werden die Farben nicht so kräftig und hell dargestellt, wie es bei einem Super AMOLED Plus-Display der Fall ist. Dafür sehen die Farben echt aus, auch wenn das Display dadurch etwas blass wirkt. Den Unterschied zu einem AMOLED-Display merkt man jedoch nur bei einer direkten Gegenüberstellung. Die höhere Auflösung, die für mich wichtiger als AMOLED ist, merke ich aber jeden Tag — beim Surfen im Internet, beim Lesen von Mails und beim Zocken. Hier muss aber jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn wichtiger ist.

HTC Sensation XE kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger

Konnektivität

Bei den Anschlüssen hat sich gegenüber dem Vorgänger nichts verändert. Wir haben hier immer noch einen MHL-Anschluss (Kombi aus microUSB und HDMI) und einen 3,5 mm Audio-Anschluss. Letzterer gibt jedoch deutlich besseren Sound aus, zumindest in Kombination mit dem mitgelieferten Beats Audio-Headset. Mithilfe von DLNA können wir unsere Medien-Inhalte — Bilder, Musik und Videos — auf ein anderes DLNA-fähiges Gerät streamen. Dies könnten zum Beispiel ein Fernseher oder der HTC Media Link sein.

Die mobile Internetverbindung war dank 3G und HSPA immer akzeptabel und meistens auf hohem Niveau. Ich musste mich eher selten mit 2G zufrieden geben — das lag aber eher an meinem Mobilfunkanbieter und nicht am Sensation XE.

Gesprächs- und Soundqualität

Das war und ist bei HTC Smartphones ein sehr heikles Thema. Für viele Anwender ist die Qualität des Lautsprechers sehr sehr wichtig, deshalb hoffe ich, dass HTC in Zukunft weiter daran arbeiten wird. Einige meinen, dass der Medien-Lautsprecher sich gegenüber dem normalen Sensation nicht verbessert hätte. Doch ich bin hier ganz klar anderer Meinung. Ich finde, dass HTC hierbei zumindest einen kleinen Schritt nach vorne gemacht hat. Das ist natürlich nur eine subjektive Meinung. Es kann natürlich auch daran liegen, dass der Lautsprecher meines Sensation unter dem Durchschnitt liegt. Jedenfalls kam der Sound aus dem Lautsprecher des Sensation XE deutlich lauter und klarer raus.

Der 3,5 mm Audio-Anschluss wurde dagegen deutlich verbessert. Es wurde ein spezieller DSP-Chip eingebaut, damit man in Kombination mit dem Beats Audio-Headset seine Musik und Videos wirklich genießen kann. Das In-Ear iBeats Headset ist qualitativ hochwertig und ist auch sehr gut verarbeitet. Ich habe das Headset auch in anderen Smartphones, sowie in meinem Notebook getestet und konnte deutliche Unterschiede zum normalen HTC Headset feststellen. Ob das Headset die ca. 130 Euro bei Amazon rechtfertigt, kann ich nicht beurteilen, da ich kein Kopfhörer-Profi bin. Da das Headset aber bereits im Lieferumfang dabei ist, müsst ihr euch darüber keinen Kopf machen.

Die Gesprächsqualität lag ebenfalls auf einem hohen Niveau. Meine Gesprächspartner konnte ich meistens sehr natürlich, klar und deutlich hören. Natürlich nur bei ausreichendem Empfang. Ja, man kann mit diesem Telefon auch noch ordentlich telefonieren. Die Freisprechfunktion ist dagegen immer noch etwas zu leise, obwohl HTC meiner Meinung nach auch an dieser Stelle nachgebessert hat.

Kamera

Ich möchte ganz klar sagen, dass das HTC Sensation XE auch keinen Kamera-Preis gewinnen wird. Ich finde, dass die Qualität der Fotos und Videos, die mit diesem Gerät aufgezeichnet werden, auf dem Niveau des normalen HTC Sensation liegt. Hier wird höchstwahrscheinlich die gleiche Hardware verwendet, deshalb ist es auch nicht verwunderlich. Ich möchte die Kamera hier aber weder schlecht-, noch gut-reden. Es muss jeder selbst wissen welche Ansprüche er oder sie an eine “Handykamera” stellt. Mir persönlich reicht das Sensation XE für schnelle Schnappschüsse völlig aus.

Die 8 Megapixel Hauptkamera nimm Fotos mit 3264 x 1840 Pixeln auf und wird dabei von einem doppelten LED-Blitz unterstützt. Die Fotos können wir natürlich auch wieder mit verschiedenen Effekten versehen — so wie wir es von aktuellen HTC Smartphones auch gewohnt sind. Hier sind noch einige Sample Fotos, die ich mit dem HTC Sensation XE für zur Demonstration der Qualität der Kamera aufgenommen habe:

Die VGA Frontkamera macht keine tollen Bilder und eignet sich deshalb auch nur für Video Gespräche. Für genau dieses Einsatzgebiet wurde die Frontkamera auch verbaut — nicht mehr und nicht weniger. Eine Kamera-Taste fehlt bei diesem Telefon leider.

HTC Sensation XE kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger

Videos können maximal in Full HD 1080p bei 30 Frames pro Sekunde aufgezeichnet werden. Ich habe für euch sowohl ein Video in 1080p als auch in 720p aufgezeichnet, damit ihr euch die Qualität der Videos anschauen könnt.

HTC Sensation XE HD 720p Sample Video:

HTC Sensation XE Full HD 1080p Sample Video:

Performance

Kommen wir zu dem Testbereich, in dem mich das HTC Sensation XE voll und ganz überzeugt hat. Der Qualcomm Snapdragon MSM8260 Prozessor, der auf ganze 1,5 GHz pro Kern getaktet ist, sorgt für ordentlich Dampf unter der Haube. Wenn ich es mit meinem Sensation vergleiche, dessen Prozessor mit “nur” 1,2 GHz pro Kern taktet, so merke ich, dass das Sensation XE auf jeden Fall flüssiger arbeitet. Ruckler sind diesem Telefon fremd, zumindest war es bei meinem Testgerät so. Die HTC Sense 3.0 Oberfläche konnte sehr geschmeidig dargestellt werden. Alles lief so, wie es bei einem aktuellen Smartphone auch sein muss.

Beim Zocken konnte ich das Potenzial des Dual-Core Prozessors zumindest teilweise rauskitzeln und auch hier war ich stets zufrieden. Leider bin ich mit dem Arbeitsspeicher nicht ganz zufrieden, denn ich hätte mir wirklich mindestens 1 GB gewünscht — verbaut sind nämlich nur 768 MB. Ansonsten gibt es bei der Performance nichts zu meckern.

HTC Sensation XE kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger

Akkulaufzeit

Ein kompletter Tag ist drin und das ist das mindeste, was eine High-End Maschine auch schaffen sollte. Klar wünscht man sich in Zukunft eine Akkulaufzeit von mindestens zwei Tagen oder sogar mehr, doch ich lade eh jeden Abend auf, deshalb reicht mir ein Tag aus. Der 1730 mAh starke Akku hält auch mindestens einen Taglang durch. Selbst bei ordentlichem Einsatz, musste ich nicht zwischendurch mal aufladen.

Ordentlicher Einsatz heißt bei mir folgendes: 4x Mail, 2x Twitter, 1x Facebook, 1x Disqus, 1x Whatsapp und 1x Wetter werden automatisch synchronisiert — im 15-30 Minuten-Takt. Hinzu kommt noch das Surfen im Internet und das Hören von Musik. Und bei diesem Einsatz bleibt am Ende des Tages noch etwas Akkuladung übrig, sodass dieser am nächsten Tag mindestens bis zum Mittag durchhalten könnte.

Software

Als Software kommt natürlich Android zum Einsatz, und zwar in der Version 2.3.4 Gingerbread. Über Android wird die HTC Sense 3.0 Benutzeroberfläche gelegt. Bei diesem Testbericht möchte ich nicht noch einmal zu viele Wörter zu HTC Sense verlieren, denn meine Meinung hat sich seit dem HTC EVO 3D Testbericht nicht geändert. Und da sowohl auf dem HTC Sensation XE, als auch auf dem HTC EVO 3D die gleiche Sense-Version läuft, zitiere ich einfach den Software-Teil aus meinem EVO 3D Testbericht:

Die Meinungen zu HTC Sense gehen zwar weit auseinander, doch ich bleibe dabei: Sense ist mit Abstand die beste OEM-Benutzeroberfläche für Android. Für mich ist es sogar die schönste und funktionalste überhaupt, denn bisher konnte mich kein einziger Launcher überzeugen. HTC Sense bietet dem Anwender einfach sehr viele Möglichkeiten sein Smartphone so zu gestalten, wie er es möchte. Es gibt so viele Details, die für mich mittlerweile selbstverständlich sind, welche ich aber bei anderen Android-Smartphones nicht vorfinden kann. Dann wundere ich mich immer: Ach, ist das nur ein HTC Sense-Feature? Schon wieder? In Android 4.0 Ice Cream Sandwich haben wir zum Beispiel auch einige Features gesehen, die HTC schon längst eingeführt hatte.

Mit HTC Sense 3.0 wird das ganze nochmal aufgewertet und der “3D-Effekt“ sieht wirklich schick aus, vor allem auf dem qHD-Display. Viele Android- werden durch HTC-Anwendungen ersetzt. Zum Beispiel finde ich die HTC Mail-App sehr sehr gut gelungen. Der Lockscreen wurde ebenfalls erweitert und bietet nun Platz für vier Verknüpfungen zu Apps, die sofort gestartet werden können. Außerdem können dort zum Beispiel das Wetter oder Friendstream-Einträge angezeigt werden.

Ich hoffe, dass ihr mir meine Liebe zu HTC Sense nicht übel nehmt. Doch ich kann und will HTC Sense auf einem Android Smartphone einfach nicht mehr missen und ich bin mir sicher, dass ich da nicht der einzige bin.

HTC Sensation XE kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger

Beats Audio

Was kann ich euch zu Beats Audio sagen? Auf jeden Fall ist es ein tolles Feature. Zumindest hatte ich persönlich viel Spaß gehabt an dem Sound, der mithilfe des Beats Audio-Headsets ausgegeben wurde. Wer den etwas Bass-lastigen Sound aber nicht mag, der kann diesen einfach ausschalten. Vor allem bei Action Filmen kam das iBeats Headset zur Geltung. Aber auch ruhige Songs hören sich richtig gut an — auch dann, wenn mann den Beats Audio-Effekt ausschaltet.

Das Headset hatte ich drei Wochen lang im absoluten Dauereinsatz und konnte bisher keinen Verschleiß feststellen. An der Qualität und Verarbeitung mangelt es also auf keinen Fall. Ich hoffe, dass HTC diese Technologie noch perfektionieren wird, damit die nächsten Geräte noch bessere Multimedia Superphones werden.

Fazit

Für mich persönlich ist das HTC Sensation XE nichts. Es ist deshalb aber auf keinen Fall ein schlechtes Smartphone. Im Gegenteil, es ist ein sehr gelungenes Smartphone. Für mich ist es nichts, weil ich bereits das normale Sensation besitze. Der Umstieg lohnt sich für mich einfach nicht. Ich warte eher auf die nächste Generation. Für diejenigen, die aber jetzt vor der Entscheidung stehen und nicht wissen, welches Smartphones es werden soll, ist das Sensation XE durchaus interessant. Es ist vor allem dann sehr interessant, wenn ihr euch zwischen dem normalen Sensation und dem Sensation XE entscheiden müsst. Das Sensation XE punktet dabei mit dem größeren Akku, der höher getakteten CPU, der Beats Audio-Technologie und dem Beats Headset. Doch das HTC Sensation punktet vor allem mit dem Preis. Ansonsten sind die beiden Geräte so ziemlich gleich. Das Sensation XE bekommt von mir aber auf jeden Fall eine Empfehlung.

HTC Sensation XE kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger

Bildergalerie

Zum Schluss habe ich noch alle Bilder für euch:

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation in Weiß für nur 349€ bei getgoods.de

Die Jungs und Mädels bei getgoods.de geben in letzter Zeit mächtig Gas! Letzte Woche wurde das Samsung Galaxy Note sehr günstig verscherbelt und an diesem Wochenende ist das weiße HTC Sensation dran! Wenn ihr also ein neues Smartphone sucht, solltet ihr jetzt weiterlesen!

Diese Aktion hat bereits heute Nacht angefangen, genauer gesagt hat die Aktion gestern (10.11.2011) um 23:59 Uhr angefangen und läuft noch bis zum Sonntag (13.11.2011) um 23:59 Uhr. Der Preis ist aber so gut, dass ich der Meinung bin, dass das HTC Sensation schon vorher vergriffen sein wird. Auch bei diesem Schnäppchen heißt es wie immer “Nur solange der Vorrat reicht”, obwohl uns versichert wurde, dass sehr viele Geräte auf Lager sind.

Das weiße HTC Sensation ist nur an diesem Wochenende für nur 349 Euro zu haben, natürlich wieder ohne Versandkosten, denn diese werden wie gewohnt von getgoods.de übernommen! Und hätte ich selbst kein Sensation, würde ich jetzt auf jeden Fall zuschlagen! Bei idealo.de liegt der niedrigste Preis für das weiße Sensation bei 416,45 Euro zzgl. Versand, ihr spart also ca. 70 Euro.

>> Das weiße HTC Sensation jetzt für 349€ bei getgoods.de bestellen <<

Zur Erinnerung: Ihr erhaltet hier ein Handy mit einem 1,2 Ghz Dual-Core Prozessor, 768 MB RAM, 8 Megapixel-Kamera mit Full HD-Video-Aufnahmen und einer Displayauflösung von 960×540 Pixeln auf 4,3 Zoll.

HTC Sensation in Weiß kaufen:
getgoods.de | Amazon | Notebooksbilliger

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation bekommt erste Android 4.0-Updates im Februar

Das ist eine Sensation für das Sensation. Ok, dieses Wortspiel war weniger prickelnd. Bei HTC arbeiten aber kreativere Köpfe, denn das Update scheint gut im Zeitplan zu sein. Zumindest bei Bell in Kannada tauchte nun ein Verweis für den Februar auf.

Das HTC Sensation ist immer noch ein Spitzensmartphone und begeistert meinen Kollegen Robert auch jetzt noch. Das so ein beliebtes Gerät möglichst schnell ein Update auf Android 4.0 bekommen dürfte, sollte klar sein. Das sah auch der kanadische Mobilfunkanbieter Bell ein und es tauchte ein Dokument auf, welches eine Ice Cream Sandwich-Veröffentlichung für das HTC Sensation im Februar 2012 aufzeigt. Das Galaxy S2 von der koreanischen Konkurrenz aus dem Hause Samsung ist ebenfalls gelistet.

Dieses soll aber laut diesem Dokument erst im April mit einem Update bedacht werden. Das wäre weniger schön und sprengt sogar den angepeilten Rahmen, denn wie wir berichteten, sollte das S2 bereits im ersten Quartal Android 4.0 erhalten. Da sich diese Infos aber lediglich auf den Netzbetreiber Bell beziehen, sind das nur grobe Richtlinien. HTC scheint aber ziemlich weit mit der Portierung voran geschritten zu sein, wenn sie das Update bereits in 2 Monaten anbieten können. Wir werden sehen, wann die Konkurrenz nachzieht.

HTC Sensation kaufen:

Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Erste ROM mit Android 4.0 und Sense 3.5 ist da

Bisher haben wir nur das Samsung Galaxy S2 mit einer Android 4.0 Ice Cream Sandwich Beta gesehen, doch nun gesellt sich auch das HTC Sensation dazu. Die erste Android 4.0 Custom ROM mit HTC Sense 3.5 für das Sensation ist nämlich aufgetaucht.

Anscheinend testet HTC bereits eine Beta Version von Android 4.0 Ice Cream Sandwich zusammen mit HTC Sense 3.5 für das HTC Sensation. Und diese Beta Version ist wohl “weitergegeben worden”. So hat ein Entwickler der XDA-Developers diese ROM in die Finger bekommen und hat gleich mal eine eigene Custom ROM gebastelt, die auf der originalen Beta ROM basiert.

Es handelt sich dabei um eine HTC Sensation ROM aus der berühmten RCMix-Reihe von robocik und Capychimp. Laut robocik ist seine ROM nahezu unverändert und entspricht also der Stock ROM von HTC. Ganz klar kann ich die Elemente von HTC Sense 3.5 erkennen, obwohl Sense 3.5 sich deutlich verändert hat.

Ich finde es zum Beispiel sehr gut, dass HTC den Launcher von HTC Sense verändert hat. Die Buttons “Telefon” und “Personalisieren” wurden raus genommen und durch vier frei wählbare Verknüpfungen ersetzt. Ansonsten sehen wir viele neue Ice Cream Sandwich Funktionen. Leider werden viele enttäuscht sein, da HTC wieder ein eigenes Design und auch eigene Apps samt App Icons verwendet. Doch wer von euch hat wirklich geglaubt, dass HTC auf die eigene Sense Oberfläche verzichten würde? Samsun verzichtet auf Touch Wiz ja anscheinend auch nicht.

Ich für meinen Teil finde die Oberfläche wirklich gelungen und freue mich schon auf das Update für mein eigenes Sensation. Das liegt aber wohl auch daran, dass ich auf HTC Sense auf keinen Fall verzichten kann. Wie sieht’s mit euch aus? Schaut euch das Video und die Bilder an und sagt uns eure Meinung dazu!

HTC Sensation kaufen:
Amazon | getgoods | Notebooksbilliger | Cyberport

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Android 4.0-Update mit HTC Sense 3.6 rückt immer näher

Das Thema Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist ganz heiß! Alle warten auf das Update auf die neuste Android OS-Version und wir HTC Sensation-Besitzer dürfen uns wohl bald freuen. In den letzten Tagen ist nämlich eine weitere Test RUU für das Sensation aufgetaucht, die Android 4.0.3 zusammen mit HTC Sense 3.6 beinhaltet. Da diese Testversion richtig gut läuft, vermuten wir, dass das offizielle Update nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

Das ist nicht die erste RUU, die geleakt wird. Vorher sind bereits zwei frühere Testversionen veröffentlicht worden und die Zweite davon lief bereits ziemlich gut für eine Test ROM. Doch die dritte Test RUU beinhaltet eine noch bessere ROM, die eigentlich schon final sein könnte.

Gegenüber der zweiten ROM wurden hier bereits einige nervige Fehler behoben und an der Performance wurde ebenfalls geschraubt. Und die hauseigene Sense Benutzeroberfläche hat HTC auch in neuer Version parat. HTC Sense 3.6 unterscheidet sich aber kaum vor der Version 3.5. Es wurden lediglich einige Kleinigkeiten verbessert/geändert.

Erfreulich ist aber auf jeden Fall, dass in der Notification Bar nun wieder die zuletzt geöffneten Anwendungen aufgeführt werden. Dies hatten wir unter Android 2.3 Gingerbread gesehen, doch in den ersten beiden Android 4.0 Test ROMs war dieses Feature nicht dabei.

Diese RUU kann sowohl auf dem HTC Sensation als auch auf dem HTC Sensation XE installiert werden. Beim Sensation XE wird aber das Beats Audio-Feature fehlen, denn es ist eine reine Sensation-RUU — die Taktrate des Prozessors bleibt aber weiterhin bei 1,5 GHz.

Ich freue mich schon auf den Tag, an dem ich mein HTC Sensation endlich auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich aktualisieren kann. Bis dahin fahre ich auch mit dieser Test ROM sehr gut und beantworte gerne eure Fragen! In der Quelle findet ihr übrigens die RUU.exe.

Quelle: xda-developers.com via htcinside.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Das Ende des Menübuttons ist gekommen

Bisher fand ich die vier Android Tasten unter dem Display meines HTC Sensation eigentlich ganz gut. Vor allem der Menübutton ist ganz praktisch, obwohl ich mir Android 4.0 Ice Cream Sandwich installiert habe. Doch Google findet anscheinend, dass die Menütaste überflüssig ist und bereitet das Ende dafür vor.

Google empfiehlt den Entwicklern von Android Apps nämlich, auf die Funktionalitäten des Menübuttons zu verzichten. Die Entwickler sollen bei der Programmierung ihrer Apps den Menübutton nicht mehr berücksichtigen. Stattdessen soll die Action Bar zum Einsatz kommen.

Die Action Bar kennt ihr sicherlich schon aus Honeycomb und Ice Cream Sandwich. In der Action Bar sollen die Funktionen des Menübuttons untergebracht werden. Außerdem können Entwickler eigene spezielle Buttons direkt in die Oberfläche der App integrieren und damit auch die Funktion des Menü Buttons abdecken.

Diese Umstellung soll Android Apps noch intuitiver machen. Über kurz oder lang werden die Hersteller sowieso entweder auf drei Hardware-Tasten oder ganz auf Software-Tasten umsteigen. Deshalb finde ich diesen Schritt eigentlich ganz sinnvoll. Wie denkt ihr darüber?

Quelle: android-developers via androidauthority.com

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation in Weiß kommt ab 01. März mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich in die Läden

Wir warten alle geduldig auf unsere Updates auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Einige Hersteller haben sich dazu bereits geäußert, andere halten sich noch zurück. Ein konkretes Datum haben wir aber noch von keinem Hersteller gehört. Doch das HTC Sensation könnte zu den ersten Smartphones mit einem Android 4.0-Update gehören.

HTC Niederlande hat nun nämlich angekündigt, dass die weiße Version des HTC Sensation ab dem 01. März mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich in den Verkauf gehen wird. Und hierbei handelt es sich nicht um irgendein Gerücht, sondern um eine offizielle Pressemitteilung, die heute rausging.

Wenn die weiße Version also direkt mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich in die Läden kommen wird, dann heißt dies, dass Android 4.0 für das Sensation spätestens zum 01. März fertiggestellt sein wird. Deshalb gehe ich davon aus, dass wir nur noch maximal einen Monat lang warten müssen, bis auch die bereits gekauften Exemplare auf die neusten Android OS-Version aktualisiert werden.

Da wir in einem Video mit dem HTC Ville bereits HTC Sense 4.0 gesehen haben, kann es natürlich sein, dass diese Sense-Version mit dem Ice Cream Sandwich-Update kommen wird. Die bisherigen Test RUUs kamen jedoch nur mit Sense 3.5 und zuletzt 3.6. Deshalb ist es noch nicht ganz sicher, welche Sense-Version mit von der Partie sein wird.

Ich persönlich würde mich zwar über HTC Sense 4.0 freuen, wäre aber auch schon mit 3.6 zufrieden — vorausgesetzt Sense 4.0 wird später nachgereicht. Ich denke auch, dass das HTC Sensation XE das Update ebenfalls schon bald erhalten wird. Wie es mit dem HTC Sensation XL aussieht, kann ich euch leider nicht sagen.

Wie findet ihr diese Meldung? HTC hat eine schlechte Update-Politik? Alle HTC-Kritiker werden nun eines Besseren belehrt werden.

Pressemitteilung:

HTC introduceert de HTC Sensation in Ice White

Nieuwste Android update voor alle toestellen uit Sensation-serie

Utrecht, 2 februari 2012 – HTC, leider in mobiele innovatie en design kondigt aan dat de HTC Sensation vanaf 1 maart ook beschikbaar is in de kleur Ice White. Het toestel is bovendien voorzien van Android 4.0 (Ice Cream Sandwich). Naast de HTC Sensation in Ice White, is de update naar Android 4.0 binnenkort voor alle toestellen in de Sensation-serie beschikbaar.

De HTC Sensation in Ice White beschikt over dezelfde specificaties als het model in de kleur Grey, zoals een stijlvol design met aluminium en een royaal 4.3-inch qHD display. Hiermee profiteert de gebruiker van een optimale kijkervaring. Ook is de witte versie uitgerust met een 8-megapixel camera waarmee tevens full HD-video's opgenomen kunnen worden. Gecombineerd met de gebruikservaring van HTC Sense zorgt dit voor een betere en meer persoonlijke beleving van Android.

Android 4.0
Door de update naar de nieuwste Android-versie kunnen gebruikers van de HTC Sensation, HTC Sensation XE en HTC Sensation XL profiteren van een nog snellere browse-ervaring. Daarnaast kunnen zij hun toestel ontgrendelen door middel van gezichtsherkenning (face unlock). Met Android 4.0 is het ook voor het eerst mogelijk in te zoomen op de agenda en onderaan in het home screen zelf een balkje met favoriete apps te creëren. Ook biedt Android 4.0 naadloze integratie met Google+, het sociale netwerk van Google. De update wordt binnenkort Over the Air (OTA) naar alle gebruikers uitgerold.

Quelle: eurodroid.com und whizpr.nl via htcinside.de

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC: Neue Details zu Android 4.0-Updates veröffentlicht

Ich hatte den gestrigen Artikel über das Android 4.0-Update für das HTC Desire HD, Desire S und Incredible S zwar mit einem Update versehen, doch ich möchte euch nochmal mit einem eigenen Artikel auf die neuen Informationen hinweisen. Und zwar hat HTC sich gestern erneut zu Android 4.0 Ice Cream Sandwich geäußert und damit auch die Gerüchte bestätigt.

In der gestrigen Aussage hat das Unternehmen aus Taiwan der Welt mitgeteilt, dass die ersten Updates auf die neuste Android OS-Version im März losrollen werden. Genau heißt es, dass gegen Ende März das HTC Sensation, das Sensation XE und das Sensation XL mit dem Update versorgt werden. Doch das ist noch nicht alles!

Weiter heißt es, dass “im Laufe des Jahres” auch Besitzer des HTC EVO 3D, des Desire HD, des Desire S und des Incredible S in den Genuss von Android 4.0 Ice Cream Sandwich kommen werden. HTC verrät für diese Geräte leider kein genaues Datum, doch ich gehe von keiner allzu langen Verzögerung aus.

HTC hat hart daran gearbeitet, das Ice Cream Sandwich-Update für seine Geräte bereitzustellen. Jetzt können wir Euch endlich mitteilen, dass es die ersten ICS-Updates Ende März für das HTC Sensation und HTC Sensation XE geben wird. Danach kommt dann das Sensation XL an die Reihe. Darüber hinaus können wir bestätigen, dass im Laufe des Jahres auch die Geräte HTC EVO 3D, HTC Incredible S, HTC Desire S und HTC Desire HD das Ice Creme Sandwich-Update erhalten werden. Alles über weitere Updates erfahrt Ihr in den kommenden Wochen hier.

Ich finde es sehr gut, dass HTC auch “ältere” Smartphones mit einem Update versorgen möchte, doch mir persönlich fehlen noch das HTC Flyer und das HTC Desire Z.Freut ihr euch schon auf Ice Cream Sandwich für euer HTC Smartphone?

Quelle: facebook.com via htcinside.de

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation und Sensation XE: Android 4.0-Update endlich da

Es gibt viele Meldungen, über die man sich als Android-User freuen kann, doch die Kategorie “Software-Update” ist dabei wirklich konkurrenzlos. Sobald unser Android Smartphone mit einem offiziellen Update auf eine neue Android OS-Version versorgt wird, freuen wir uns doch alle wie kleine Kinder, oder? Nun kann ich euch verkünden, dass HTC das Sensation und das Sensation XE endlich mit Android 4.0 und HTC Sense 3.6 versorgt!

Die neuste Version von HTC Sense (4.0) ist zwar nicht dabei, doch ich bin vorerst auch mit Sense 3.6 zufrieden und freue mich auf ein baldiges Updates auf Sense 4.0. Wenn euer Sensation noch nicht gemeldet hat, dass ein Update verfügbar ist, könnt ihr unter Einstellungen -> Telefoninfo -> Software-Updates -> Jetzt prüfen auch eine manuelle Suche anstoßen.

Ich finde es sehr vorbildlich von HTC, dass das Unternehmen eigene Versprechen hält und zu den ersten Herstellern gehört, die eigene Smartphones mit der neusten Android OS-Version versorgen. Wie sieht es mit eurem HTC Sensation aus? Gehört ihr auch zu den Glücklichen, oder müsst ihr euch noch etwas gedulden? Ihr müsst natürlich bedenken, dass das Update nicht alle gleichzeitig erreichen kann und wird.

HTC Sensation mit Update auf ICS

Quelle: htcinside.de

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation mit Vodafone-Branding: Android 4.0-Update wird ab heute verteilt

Heute ist es endlich soweit! Heute hat das Warten auf Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich hat für alle Besitzer eines HTC Sensation mit Vodafone-Branding ein Ende. Im offiziellen Forum von Vodafone UK wurde nun bekannt gegeben, dass das lang ersehnte Software-Update ab heute ausgerollt werden wird. Macht euch bereit und haltet den Akku schön aufgeladen.

Das Update wird neben Android 4.0.3 außerdem noch HTC Sense 3.6 auf euer Smartphone bringen. Ihr müsst dabei bedenken, dass das Update nicht bei allen Nutzern gleichzeitig eintreffen wird, deshalb solltet ihr geduldig sein. Wie immer heißt es, dass die Verteilung des OTA-Updates bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen kann.

Obwohl einige freie Geräte das Update bereits seit Anfang März erhalten, gab es noch keine offizielle Ankündigung seitens HTC. Ich denke aber, dass HTC sich in den nächsten Tagen ebenfalls dazu äußern wird, denn in der Vergangenheit war es meistens so, dass die Updates sowohl für freie als auch für Geräte mit Vodafone-Branding ungefähr zur gleichen Zeit verteilt wurden.

Wenn euer HTC Sensation richtig eingestellt ist, solltet ihr automatisch benachrichtigt werden, sobald das Update für euer Telefon verfügbar ist. Manchmal hilft es aber auch, selbst nach dem Update zu suchen. Dazu müsst ihr euch in “Einstellungen -> Telefoninfo -> Software-Updates” begeben und dort auf den “Jetzt prüfen”-Button tippen.

Wir würden uns natürlich freuen, wenn ihr uns Bescheid geben könntet, sobald auch euer Sensation auf die neuste Android OS-Version aktualisiert worden ist.

Quelle: vodafone.co.uk via htcinside.de

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation: Android 4.0-Update wird verteilt

Gestern habt ihr erfahren, dass das HTC Sensation mit Vodafone-Branding mit dem Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich versorgt wird. Doch nun wissen wir auch, dass nicht nur Vodafone-Geräte zum Eisessen eingeladen werden, sondern auch die freien Exemplare. HTC hat sich dazu zwar noch nicht geäußert, doch wir haben von vielen Lesern erfahren, dass sie das Update auf’s Sensation ohne Branding erhalten haben.

Mit diesem Update bekommt ihr zwar nicht die allerneuste Version der HTC Sense Oberfläche, doch Sense 3.6 ist auch schon ganz ordentlich. Nach diesem Update läuft das HTC Sensation richtig flüssig, ohne Ruckler und Lags — der Dual-Core-Prozessor kommt jetzt erst recht zur Geltung.

Habt jedoch Geduld, denn das Update wird innerhalb von 14 Tagen verteilt, deshalb kann es sein, dass ihr es erst in einigen Tagen bekommen werdet. Sobald es für euer Gerät verfügbar ist, wird sich euer Sensation () schon melden. Ansonsten schaut unter “Einstellungen -> Telefoninfo -> Software-Updates -> Jetzt prüfen” nach, ob euer Gerät aktualisiert werden kann.

Damit wären zumindest die Geräte ohne Branding und mit Vodafone-Branding mit dem lang ersehnten Update versorgt. Wie es mit den anderen Mobilfunkanbietern aussieht, wissen wir noch nicht.

Leider melden auch viele Besitzer eines HTC Sensation XE, dass sie bisher kein Update erhalten haben. Sobald sich das ändert, werdet ihr es hier sofort erfahren. Wie sieht es mit euch aus? Wurde euer Sensation schon aktualisiert? Wie findet ihr Android 4.0 und Sense 3.6?

Via: htcinside.de

Zum Inhaltsverzeichnis

HTC Sensation und Sensation XE: Android 4.0-Update rollt weiter

Freie Smartphones haben das Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich und HTC Sense 3.6 bereits seit einigen Wochen drauf, doch einige Provider ließen sich ja bekanntlich noch etwas Zeit. Nun haben die Deutsche Telekom, die Telefónica O2 und Swisscom in der Schweiz das lang ersehnte Update für das HTC Sensation und Sensation XE endlich freigegeben!

Einzig Vodafone gilt hierzulande — zumindest wenn es um Software-Updates für HTC Smartphones geht — als zuverlässiger Provider. Vodafone hatte im Gegensatz zu den anderen Providern das Update für das eigene HTC Sensation nämlich nahezu zeitgleich mit den freien Geräten freigegeben. Nun sind aber Kunden der Deutschen Telekom, der Telefónica O2 und von Swisscom in der Schweiz endlich auch an der Reihe!

Laut einigen User-Berichten bekommen sowohl das normale HTC Sensation als auch das HTC Sensation XE mit Telekom-Branding das Update auf Android 4.0. Außerdem heißt es, dass das normale Sensation () mit O2- und Swisscom-Branding ebenfalls mit dem Update versorgt wird. Ob die beiden letzteren Mobilfunkanbieter das Upgrade auch für das Sensation XE freigegeben haben, ist noch nicht bekannt — ich gehe aber davon aus.

Falls ihr also ein solches Gerät besitzt, solltet ihr mal unter “Einstellungen -> Telefoninfo -> Software-Updates” auf den “Jetzt prüfen”-Button tippen und schauen, ob euer Smartphone auch schon aktualisiert werden kann.

Habt ihr das Update schon drauf? Ist alles gut verlaufen?

Quelle: htcinside.de

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz